Musik

10 frühe Künstler, die den Blues definierten

    Reverend Keith A. Gordon ist als 'Reverend of Rock 'n' Roll' bekannt. Er hat über 40 Jahre Erfahrung als Blues-Journalist, Rockkritiker und ist Autor von über 10 Büchern über Musik.unser redaktioneller prozess Reverend Keith A. GordonAktualisiert am 21. Januar 2019

    Im Laufe der Jahrzehnte haben viele Künstler dazu beigetragen, das als Blues bekannte Musikgenre zu definieren. Jeder trug durch seine instrumentalen Fähigkeiten – normalerweise auf der Gitarre – oder sein Gesangstalent zur Musik bei. Ihre frühen Aufnahmen und Auftritte beeinflussten die kulturelle Wirkung des Blues und der nachfolgenden Künstlergenerationen. Egal, ob Sie ein Fan des Blues oder ein Neuling in der Musik sind und mehr wissen möchten, hier sind 10 Blues-Künstler, die Sie kennen sollten:



    01 von 10

    Bessie Smith (1894-1937)

    Bessie Smith, 1930

    Smith Collection/Gado/Getty Images

    Bessie Smith, bekannt als 'The Empress of the Blues', war die beste und berühmteste Sängerin der 1920er Jahre. Als starke, unabhängige Frau und kraftvolle Sängerin, die sowohl im Jazz- als auch im Blues-Stil singen konnte, war Smith die kommerziell erfolgreichste Sängerin der Ära. Ihre Platten verkauften sich Zehntausende, wenn nicht Hunderttausende von Exemplaren, ein für damalige Verhältnisse unerhörtes Niveau. Leider ließ das Interesse der Öffentlichkeit an Blues- und Jazzsängern in den frühen 1930er Jahren nach und Smith wurde von ihrem Label fallen gelassen.​





    ist Waage und Zwillinge kompatibel

    Wiederentdeckt von Columbia Records Talentscout John Hammond, aufgenommen mit Bandleader Benny Goodman bevor er 1937 bei einem Autounfall starb. Smiths bestes Material ist auf ' Die essentielle Bessie Smith . '

    02 von 10

    Big Bill Broonzy (1893-1958)

    Bettman/Getty Images



    Vielleicht mehr als jeder andere Künstler brachte Big Bill Broonzy den Blues nach Chicago und trug dazu bei, den Sound der Stadt zu definieren. Am Ufer des Mississippi geboren, zog Broonzy 1920 mit seinen Eltern nach Chicago, nahm die Gitarre zur Hand und lernte das Spielen von älteren Bluesmännern. Broonzy begann Mitte der 1920er Jahre mit den Aufnahmen und war Anfang der 1930er Jahre neben Talenten wie Tampa Red und John Lee 'Sonny Boy' Williamson eine dominierende Figur in der Chicagoer Bluesszene.

    Broonzy war in der Lage, im älteren Vaudeville-Stil (Ragtime und Hokum) und im sich neu entwickelnden Chicago-Stil zu spielen, und war ein geschmeidiger Sänger, versierter Gitarrist und produktiver Songwriter. Das Beste von Broonzys Frühwerk finden Sie auf ' Der junge Big Bill Broonzy ,', aber mit so ziemlich jeder Sammlung seiner Musik kann man nichts falsch machen.

    03 von 10

    Blinde Zitrone Jefferson (1897-1929)

    GAB Archiv/Redferns/Getty Images

    Blind Lemon Jefferson, wohl der Gründervater des Texas Blues, war einer der kommerziell erfolgreichsten Künstler der 1920er Jahre und hatte einen großen Einfluss auf jüngere Spieler wie Lightnin' Hopkins und T-Bone Walker. Blind geboren, brachte Jefferson sich das Gitarrespielen selbst bei und war eine bekannte Figur, die auf den Straßen von Dallas als Straßenmusikant unterwegs war und genug verdiente, um eine Frau und ein Kind zu ernähren.

    Obwohl Jeffersons Aufnahmekarriere kurz war (1926-29), nahm er mehr als 100 Songs auf, darunter Klassiker wie 'Matchbox Blues', 'Black Snake Moan' und 'See That My Grave Is Kept Clean'. Jefferson bleibt ein Liebling unter Musikern, die den einfachen Country-Blues des Künstlers schätzen. Seine Lieder wurden von Bob Dylan, Peter Case und John Hammond Jr. aufgenommen. Jeffersons entscheidendes Frühwerk wurde auf ' König des Country-Blues . '

    04 von 10

    Charley Patton (1887-1934)

    Michael Ochs Archives/Stringer/Getty Images

    Charley Patton, der größte Star am Delta-Firmament der 1920er Jahre, war die E-Ticket-Attraktion der Region. Als charismatischer Performer mit auffälligem Stil, talentierter Laubsägearbeit und extravaganter Schauspielkunst inspirierte er eine Legion von Bluesmen und Rockern, von Son House und Robert Johnson bis hin zu Jimi Hendrix und Stevie Ray Vaughan. Patton lebte einen hochfliegenden Lebensstil voller Alkohol und Frauen, und seine Auftritte bei Hauspartys, Juke-Joints und Plantagentänzen wurden legendär. Seine laute Stimme, gepaart mit einem rhythmischen, perkussiven Gitarrenstil, war bahnbrechend und darauf ausgelegt, ein lautes Publikum zu unterhalten.

    Patton begann spät in seiner Karriere mit den Aufnahmen, machte aber die verlorene Zeit wett, indem er in weniger als fünf Jahren 60 Songs auf den Markt brachte, darunter seine meistverkaufte erste Single 'Pony Blues'. Obwohl viele von Pattons frühesten Aufnahmen nur durch minderwertige 78er repräsentiert werden, Gründer des Delta Blues ' bietet eine solide Sammlung von zwei Dutzend Tracks mit unterschiedlicher Klangqualität.

    05 von 10

    Bleibauch (1888-1949)

    Michael Ochs Archives/Stringer/Getty Images

    Als Huddie Ledbetter in Louisiana geboren, hatten Leadbellys Musik und sein turbulentes Leben einen tiefgreifenden Einfluss auf Blues- und Folkmusiker gleichermaßen. Wie die meisten Künstler seiner Zeit erstreckte sich Leadbellys musikalisches Repertoire über den Blues hinaus und umfasste Ragtime, Country, Folk, Pop-Standards und Gospel.

    Leadbellys Temperament brachte ihn jedoch oft in Schwierigkeiten, und nachdem er einen Mann in Texas getötet hatte, wurde er zu dem berüchtigten Staatsgefängnis in Huntsville verurteilt. Einige Jahre nach seiner vorzeitigen Freilassung wurde er wegen Körperverletzung verurteilt und zu einer Freiheitsstrafe im Angola Penitentiary in Louisiana verurteilt. In Angola traf Leadbelly die Musikwissenschaftler John und Alan Lomax für die Library of Congress und nahm sie auf.

    Nach seiner Freilassung setzte Leadbelly seine Auftritte und Aufnahmen fort und zog schließlich nach New York City, wo er in der von Woody Guthrie und Pete Seeger angeführten Folkszene der Stadt Gefallen fand. Nach seinem Tod im Jahr 1949 wurden Leadbelly-Songs wie 'Midnight Special', 'Goodnight, Irene' und 'The Rock Island Line' zu Hits für so unterschiedliche Künstler wie die Weavers, Frank Sinatra , Johnny Cash und Ernest Tubb. Die beste Wette für den neuen Hörer ist ' Mitternachts-Special ', das mehrere der bekanntesten Leadbelly-Songs und unglaubliche Darbietungen enthält, die 1934 von den Lomaxes aufgenommen wurden.

    06 von 10

    Lonnie Johnson (1899-1970)

    Russell Lee/Wikimedia Commons

    In einem frühen Blues-Bereich, der eine Reihe innovativer Gitarristen hervorbrachte, war Lonnie Johnson ohnegleichen. Mit einem von Vorkriegsspielern unerreichten Melodiengefühl war Johnson gleichermaßen in der Lage, schmutzigen Blues und flüssige Jazz-Phrasierungen herauszuschlagen, und er erfand die Praxis, rhythmische Passagen und Solo-Leads in einem einzigen Song zu kombinieren. Johnson wuchs in New Orleans auf und sein Talent war von dem reichen musikalischen Erbe der Stadt geprägt, aber nach der Grippeepidemie von 1918 zog er nach St. Louis.

    Johnson unterschrieb 1925 bei Okeh Records und nahm über sieben Jahre schätzungsweise 130 Songs auf, darunter mehrere bahnbrechende Duette mit Blind Willie Dunn (eigentlich weißer Jazzgitarrist Eddie Lang). Während dieser Zeit nahm Johnson auch mit dem Duke Ellington Orchestra auf und Louis Armstrongs Heiße Fünf. Nach der Depression landete Johnson in Chicago und nahm für Bluebird Records und King Records auf. Obwohl er selbst nur wenige Chart-Hits erzielte, beeinflussten Johnsons Songs und sein Spielstil die Blues-Legende Robert Johnson (keine Beziehung) und den Jazz-Größen Charlie Christian, und Johnsons Songs wurden von Elvis Presley und Jerry Lee Lewis aufgenommen. ' Steppin 'auf dem Blues “ enthält einige der besten Aufnahmen von Johnson aus den 1920er Jahren.

    07 von 10

    Robert Johnson (1911-1938)

    Riverside Blues Society

    Dank der Nacherzählung der Geschichte im Laufe der Jahrzehnte kennen viele Fans die Geschichte von Robert Johnson, der angeblich einen Deal mit dem Teufel an der Kreuzung außerhalb von Clarksdale, Mississippi, abgeschlossen hat, um seine unglaublichen Talente zu erwerben. Obwohl wir die Wahrheit nie erfahren werden, bleibt eine Tatsache: Johnson ist der Eckpfeiler des Blues.

    Notwendigkeit für Geschwindigkeits-PS4-Cheats

    Als Songwriter brachte Johnson brillante Bilder und Emotionen in seine Texte ein, und viele seiner Songs, darunter „Love in Vain“ und „Sweet Home Chicago“, sind zu Blues-Standards geworden. Aber Johnson war auch ein kraftvoller Sänger und ein erfahrener Gitarrist; Werfen Sie seinen frühen Tod und die mysteriöse Aura, die sein Leben umgibt, ein und Sie haben einen Bluesman, der bereit ist, eine Generation von Blues-beeinflussten Rockern anzusprechen, darunter die Rollende Steine und Led Zeppelin . Johnsons beste Arbeit ist zu hören auf ' König der Delta Blues-Sänger ', das 1961er Album, das das gesamte Blues-Revival des Jahrzehnts beeinflusste.

    08 von 10

    Sohnhaus (1902-1988)

    Unbekannt/Wikimedia Commons

    kurze Afro-Frisuren für runde Gesichter

    Das großartige Son House war ein Sechssaiter-Innovator, eindringlicher Sänger und kraftvoller Künstler, der das Delta in den 1920er und 30er Jahren mit Auftritten aus verbrannter Erde und zeitlosen Aufnahmen in Brand setzte. Er war ein Freund und Kollege von Charley Patton, und die beiden reisten oft zusammen. Patton stellte House seinen Kontakten bei Paramount Records vor.

    Die wenigen Paramount-Label 78s von House gehören nach wie vor zu den sammelwürdigsten frühen Blues-Aufnahmen. Sie erregten das Ohr des Musikwissenschaftlers Alan Lomax aus der Library of Congress, der 1941 nach Mississippi reiste, um House and friends aufzunehmen.

    House war 1943 praktisch verschwunden, wurde aber 1964 von einem Trio von Bluesforschern in Rochester, New York, wiederentdeckt. House wurde von seinem Fan und zukünftigen Gründer von Canned Heat, Al Wilson, mit seinen charakteristischen Gitarren-Licks neu unterrichtet und wurde Teil des Folk-Blues-Revivals des Jahrzehnts, trat bis in die frühen 1970er Jahre live auf und kehrte sogar zur Aufnahme zurück. Obwohl viele der frühen Aufnahmen von House verloren gehen oder schwer zu finden sind, Heroes of the Blues: Das Beste von Son House “ umfasst eine vielfältige Auswahl an Material aus den 1930er, 40er und 60er Jahren.

    09 von 10

    Tamparot (1904-1981)

    AllMusic.com

    In den 1920er und 30er Jahren als 'The Guitar Wizard' bekannt, entwickelte Tampa Red einen einzigartigen Slide-Gitarren-Stil, der von Robert Nighthawk, Chuck Berry und Duane Allman aufgegriffen und erweitert wurde. Geboren in Smithville, Georgia, als Hudson Whitaker, erhielt er den Spitznamen 'Tampa Red' für seine leuchtend roten Haare und seine Erziehung in Florida. Mitte der 1920er Jahre zog er nach Chicago und gründete mit dem Pianisten „Georgia“ Tom Dorsey „The Hokum Boys“. '

    Als Dorsey sich 1930 der Gospelmusik zuwandte, arbeitete Red als Solokünstler weiter, trat mit Big Bill Broonzy auf und half den jüngsten Delta-Einwanderern nach Chicago mit Essen, Unterkunft und Buchungen. Wie viele Blues-Künstler aus der Vorkriegszeit wurde Tampa Reds Karriere in den 1950er Jahren von jüngeren Künstlern in den Schatten gestellt. ' Der Gitarrenzauberer ' sammelt das Beste von Reds frühen Hokum- und Blues-Seiten, darunter 'It's Tight Like That' und 'Turpentine Blues'.

    10 von 10

    Tommy Johnson (1896-1956)

    Foto von Amazon

    Manche sagen, es war der unterschätzte Tommy Johnson, der sich in einer dunklen und stürmischen Nacht an der Kreuzung mit dem Teufel traf, in der Hoffnung, einen Deal zu machen. Unabhängig von den Ursprüngen des Mythos muss Robert Johnson der bessere Verhandler der beiden (nicht verwandten) Musiker gewesen sein, denn Tommy Johnson ist zu einer bloßen Fußnote im Blues-Genre geworden, bei Hardcore-Fans beliebt, aber relativ unbekannt (auch nachdem eine auf Johnson basierende Figur auftauchte) im Erfolgsfilm 'O Brother, Where Art Thou?').

    Mit einer ursprünglichen Stimme, die sich im Laufe eines Songs von einem gutturalen Heulen zu einem ätherischen Falsett erheben konnte, besaß Johnson einen komplexen und technisch fortgeschrittenen Gitarrenspielstil, der eine Generation von Bluesmen aus Mississippi beeinflusste, darunter Howlin' Wolf und Robert Nighthawk. Johnson kurz aufgezeichnet, von 1928-1930, und ' Vollständige aufgenommene Werke “ umfasst das gesamte bahnbrechende Oeuvre des Künstlers. Johnson litt sein ganzes Erwachsenenleben an akutem Alkoholismus und starb 1956 im Dunkeln.



    ^