Basem Wasef ist Autor von „Legendary Motorcycles“ und „Legendary Race Cars“. Seine Arbeiten sind in Autoblog, Men's Journal, Robb Report und Wired erschienen.unser redaktioneller prozess Basem WasefAktualisiert am 18. Februar 2019

    Die 2009er Yamaha FZ6R mag auf den ersten Blick der aggressiven R6 ähneln, ist aber eigentlich eine neue vollverkleidete Variante der nackten FZ6. Optimiert, um neue Fahrer anzusprechen, die nicht auf sportliches Aussehen oder Street-Credit verzichten möchten, versucht die FZ6R, Alltagstauglichkeit mit anständiger Leistung zu kombinieren. Liefert es?



    Die Ware: FZ6-abgeleitet

    Das Herzstück der 2009er Yamaha FZ6R ist ein wassergekühlter 600-cm³-Inline-4-Motor, der auf der FZ6-Mühle basiert, mit einer Reihe von Modifikationen, einschließlich einer auf mehr Drehmoment im unteren und mittleren Drehzahlbereich abgestimmten Nockenwellensteuerung und einer größeren Airbox. Die Mikuni-Kraftstoffeinspritzung verfügt über vier 32-mm-Drosselklappen, und der neue Motor verspricht 43 Meilen pro Gallone, eine Verbesserung von 8 Prozent gegenüber der FZ6.

    Das Triebwerk ist mit einem 6-Gang-Getriebe verbunden, und ein kleiner 4-2-1 Auspuff in der Mitte ähnelt dem des R6. Der Motor fungiert als belastetes Element und ist starr in einem neuen Stahlrahmen montiert. Die Vorderradgabel ist eine nicht einstellbare 41-mm-SOQI-Einheit und die Hinterradgabel ist eine vorspannungseinstellbare SOQI-Einheit. Brembo-Hauptbremszylinder zieren die Doppelscheibenbremsen vorne und die Einscheibenbremsen hinten.





    Im Vergleich zum FZ6 ist die Lenkerposition des FZ6R 12 mm nach hinten und 12 mm tiefer, während der Sitz 4 mm vorn und 2 mm tiefer liegt; Diese Änderungen verkleinern das Fahrerdreieck, wodurch sich das Fahrrad kleiner anfühlt. Der 30,9 Zoll hohe Sitz lässt sich um bis zu 20 mm nach oben verschieben. Die Instrumentierung bietet sowohl analoge als auch digitale Anzeigen.

    die eiligsten Yards in einem Spiel ncaa

    Werfen Sie ein Bein über: Komfort ist König

    Im Gegensatz zu reinen Sportbikes ist die Yamaha FZ6R mehr auf Komfort als auf Super-Performance ausgelegt. Die Reichweite zum Lenker ist nicht sehr weit, der Sattel ist gut gepolstert und obwohl die Knie für die Platzierung der Fußrasten etwas gebeugt sind, ist die Ergonomie dieses Fahrrads nicht extrem. Tatsächlich gab es nach einem Tag voller Fahrt keine nennenswerten Schmerzen oder Schmerzen – abgesehen von ein paar Schaudern vor der kalten Umgebungstemperatur.



    Die Instrumentierung der FZ6R ähnelt der (wie der des Suzuki GSX650), aber leider fehlt der Yamaha eine digitale Ganganzeige.

    Die Fahrt - Sanftes Segeln

    Drehen Sie den Gashebel der FZ6R, während sich das Fahrrad in Neutralstellung befindet, und der relativ harmlose Auspuffton des Motors offenbart eine subtile kratzige Kopfnote – nicht annähernd so extrem wie der Titan-Schalldämpfer des R6, aber das ist perfekt für die Hauptzielgruppe dieses Fahrrads geeignet: Anfänger und fortgeschrittene Fahrer .

    Das Ein- und Auskuppeln der Kupplung erfolgt mit leichter Hebelkraft, und der Schaltvorgang des Sechsganggetriebes fühlt sich präzise an. Die Beschleunigung ist glatt und linear, mit einem Leistungsband, das sich flach und vorhersehbar anfühlt. Bei etwa 6.000 U/min gibt es einen Hauch von Vibration, aber das steht einem gemächlichen Fahren bis zur Redline von fast 12.000 U/min nicht im Wege. Beim Gasgeben bei etwa 1/3 der maximalen Drehzahlen zeigt sich eine etwas ruckartige Beschleunigung, aber auch diese Qualität ist nicht signifikant genug, um potenzielle Käufer abzuschrecken. Während der Fahrt mit 60 Meilen pro Stunde maßen die Motordrehzahlen etwa 5.000 U / min - ein bisschen hoch für Langstreckenfahrten.

    Star Wars der komplette Saga-Code

    Da es sich an neuere Fahrer richtet, sind die Vorderbremsen der FZ6R nicht zu griffig (was das Blockieren des Vorderrads erleichtern kann), aber ein bisschen mehr anfänglicher Biss wäre willkommen gewesen.

    Die Beschleunigung wird stark, wenn Sie hoch genug drehen, und obwohl der Motor auf ein verbessertes Drehmoment im unteren und mittleren Drehzahlbereich abgestimmt ist, verhindert sein Hubraum von 600 ccm, dass er zu stark zieht. Das Handling ist relativ wendig und die Stabilität ist ausgezeichnet, obwohl aggressivere Fahrer die Vorspannung hinten für ein knackigeres Ansprechverhalten wählen möchten. Leider sind die vorderen Stoßdämpfer nicht einstellbar.

    Die Quintessenz

    Das Fahrrad kommt mit sehr technischen Bergstraßen gut zurecht; Es ist wendig und kraftvoll genug für temperamentvolles Fahren, aber seine etwas aufrechte Sitzposition und die sanfte Federung sorgen für einen Komfort, den Sie bei den meisten Sportbikes nicht finden können.

    Keule windu Hand abgeschnitten

    Es hat vielleicht nicht die Kante von Yamahas allgegenwärtiger R6, aber genau das ist der Punkt der FZ6R: Es ist eine sanftere, sanftere Version des Sportbikes für diejenigen, die ein sportliches Aussehen ohne die Belastung des Handgelenks oder die extreme Leistung wünschen. Angesichts dieser Parameter ist die FZ6R sowohl für Anfänger als auch für erfahrenere Fahrer eine zufriedenstellende Fahrt.



    ^