Darstellende Künste

6 Stimmübungen für Kopf- und Bruststimme

  • Der Grunzer
  • Verwischen Sie die Waage
  • Haltung
  • Stimme Masse
  • Oktavsprünge
  • Von Katrina Schmidt
      Katrina Schmidt ist Performerin und Vocal Coach mit mehr als 15 Jahren Unterrichtserfahrung. Sie tritt regelmäßig als Solistin und Chormitglied auf.unser redaktioneller prozess Katrina SchmidtAktualisiert am 21. Juni 2019

      Es gibt eine Reihe von Stimmübungen, die jeder Sänger durchführen kann, die sowohl tiefe als auch hohe Töne stärken und einen nahtlosen Übergang zwischen den beiden ermöglichen. Dieser Vorgang wird auch als Erlernen des Mischens von Registern bezeichnet. Beim Mischen von Registern ist der wichtigste Punkt zu beachten, dass die Registerbrüche jeder Person einzigartig sind; Einige dieser Übungen werden für Sie effektiver sein als andere.



      Gähnen-Seufzer

      Das Gähnen-Seufzen ist genau das, wonach es sich anhört und mischt hohe Töne von einem Gähnen zu einem sanften, tiefen Seufzer. Angefangen von der obersten Note können Sie mit einem übertriebenen Seufzer bis zur untersten Note 'swoosh'. Schieben Sie Ihre Stimme so langsam wie möglich auf der Skala nach unten, insbesondere bei Übergängen, in denen Ihre Stimme oft bricht. Die Chancen stehen gut, dass eine dieser unangenehmen 'Beulen' in Ihrer Stimme ein Indikator dafür ist, dass Sie nicht jede einzelne Tonhöhe von oben nach unten treffen.

      Wiederholen Sie diesen Vorgang mehrmals und gleiten Sie jedes Mal langsamer in den herausgeforderten Abschnitten. Männliche Sänger sollten zwischen den Falsett-Noten (höchste Tonhöhe) und der Kopfstimme (die nächste Oktave tiefer) besondere Vorsicht walten lassen. Sängerinnen hingegen sollten sich auf den Übergang von Bariton- zu Bassübergängen konzentrieren.





      Der Grunzer

      Die Grunzübung konzentriert sich auf die Schwingungen, die Ihre Stimmbänder in Ihrem Körper erzeugen, und wie der Name schon sagt, geschieht dies durch eine Reihe von gutturalen Grunzen. Beginnen Sie diese Übung, indem Sie Ihre Hand auf Ihre Brust legen und ein anhaltendes Grunzen von sich geben – wenn es Ihnen passt, können Sie gerne einen Gorilla imitieren! Wenn Sie Vibrationen in Ihrer Brust spüren, bedeutet dies, dass Sie diese Notizen mit Ihrem erstellen Bruststimme .

      Erhöhen Sie nun langsam Ihre Tonhöhe und imitieren Sie erneut das tiefe Grunzen. Je höher die Tonhöhe ist, desto schwieriger wird es für Sie, die Vibrationen in Ihrer Brust zu spüren. Arbeiten Sie daran, Ton und Vibration in den höheren Lagen anzupassen, denn wenn Sie dies tun, bedeutet dies, dass Sie die hohen und tiefen Lagen Ihrer Stimme erfolgreich kombiniert haben.



      Verwischen Sie die Waage

      Die Slur-Up-the-Scale-Technik erfordert ein langsames methodisches Vorgehen; Der Zweck der Übung besteht darin, Ihre Schwächen bei der Auf- und Abwärtsbewegung auf der chromatischen Tonleiter zu ermitteln. Um mit dieser Übung zu beginnen, beginnen Sie am unteren Ende der chromatischen Tonleiter und gleiten Sie zur nächsten Note nach oben, wobei Sie jede Tonhöhe zwischen den beiden Noten beachten. Nehmen Sie sich während des Vorgangs Zeit, damit Sie jede Tonhöhe zwischen jeder Note singen und wahrnehmen können.

      Sobald Sie mit dem Übergang zwischen diesen beiden Noten zufrieden sind, atmen Sie tief ein. Singen Sie dann die letzte Note, auf der Sie geendet haben, und schweifen Sie wieder bis zur nächsten Tonhöhe auf, wobei Sie sich die Zeit nehmen, die Sie benötigen, um nahtlos dorthin zu gelangen. Sobald Sie das obere Ende der Skala erreicht haben, können Sie diese Schritte entweder wiederholen oder mit der nächsten Technik fortfahren.

      Haltung

      Portamento ist ein italienisches Wort, das wörtlich bedeutet, die Stimme zu tragen, aber die meisten bezeichnen diese Aufwärmübungen als Slides. Ähnlich wie die Tonleiter undeutlich zu machen, beruht Portamento auf einem tiefen Verständnis der Tonhöhen und Töne zwischen den Noten. Beim Portamento beginnen Sie damit, einen Vokalklang zu wählen, eine Note damit zu erstellen und dann während der Übung mit den Lippen zu summen. Anders als beim Verschleifen fordert Portamento Sie jedoch auf, von hoch nach niedrig zu gleiten und umgekehrt.

      Dadurch können Sie lernen, Register zu mischen und zu verbinden. Indem Sie entweder von oben nach unten gleiten oder umgekehrt, können Sie an bestimmten Übergängen zwischen ihnen arbeiten. Es ist am besten, zwei Seillängen auszuwählen, eine über und eine unter der Pause, die Sie erleben, und immer wieder zwischen den beiden gleiten. Durch Wiederholung und ein scharfes Ohr sollten Sie sich von diesen stimmlichen 'Beulen' befreien können.

      Stimme Masse

      Messa di Voce bedeutet wörtlich „Platzierung der Stimme“ und bezieht sich im Warm-up auf das Singen einer bestimmten Tonhöhe im Crescendo und dann im Decrescendo. Das Singen von leise zu laut und dann von laut zu leise auf einer Tonhöhe lehrt Sie, diese bestimmte Note in beiden Registern zu singen. Da dies eine besonders schwierige Übung ist, sollten Sie auf einer Tonhöhe beginnen, die Ihnen beim Singen gut tut. Sie können jede Silbe oder jeden Vokal zum Üben auswählen, aber die meisten Musiklehrer beginnen Sie mit 'la'.

      Der Sinn von Messa di Voce besteht darin, Ihnen zu ermöglichen, die Kraft bestimmter Tonhöhen innerhalb Ihres Stimmumfangs zu messen. Sobald Sie Ihre Stärken und Schwächen an den gegenüberliegenden Enden der Tonleiter verstanden haben, können Sie leichter zwischen hohen und tiefen Tönen wechseln, die Sie gut singen.

      Oktavsprünge

      Eine Oktave besteht aus acht Noten, also bedeutet ein Oktavsprung, dass 8 Noten gleichzeitig übersprungen werden, wobei im Wesentlichen dieselbe Note auf einer höheren oder niedrigeren Oktave getroffen wird. Um Ihren Stimmriss auszugleichen, wählen Sie am besten eine Note oberhalb oder unterhalb der Note, bei der Ihre Stimme normalerweise knackt. Singen Sie die Note und springen Sie dann eine Oktave nach oben oder unten, wobei Sie nach Abschluss der Aufgabe beide Register gesungen haben.

      Oktavsprünge unterscheiden sich von Slides darin, dass Sie, anstatt durch alle Noten dazwischen zu gleiten, direkt vom Singen einer tieferen Note zu derselben Note eine Oktave höher springen. Ihr Ziel hier ist es, einen fließenden Übergang ohne 'Schöpfen' zu suchen. Obwohl es eine Herausforderung ist, ist es für eine schöne Singstimme notwendig, ein Gleichgewicht zwischen Geschmeidigkeit und übermäßigem Schöpfen zu finden.



      ^