Sport & Leichtathletik

7 Wissenswertes über die olympische Turnerin Gabby Douglas

    Amy Van Deusen ist eine professionelle Turnerin, Trainerin und Autorin, die Artikel über den Sport für espnW und andere große Kanäle geschrieben hat.unser redaktioneller prozess Amy Van DeusenAktualisiert am 12. April 2018

    Ob Olympia- oder Turnfan, der Name der Turnlegende Gabrielle Douglas ist schwer zu übersehen.



    was bedeutet tmi im text

    Gabrielle Douglas war Mitglied des US-amerikanischen olympischen Turnteams von 2012 – einer Mannschaft, die als die Fierce Five bekannt ist und zum ersten Mal seit 1996 die olympische Goldmedaille gewann.

    Douglas gewann auch Gold im Mehrkampf und war der erste Turner in der amerikanischen Geschichte, der sowohl im Team als auch im Mehrkampf die Goldmedaille gewann. Nach einer Auszeit nach den Olympischen Spielen begann Douglas im Frühjahr 2014 mit dem Training für ein kompetitives Comeback.





    Sie war auch die erste schwarze Turnerin, die den olympischen Mehrkampftitel gewann.

    Gabby Douglas hat sich einen Namen gemacht – aber selbst ihre größten Fans wissen vielleicht nicht alles über sie. Wir beschlossen, ein wenig tiefer zu graben.



    Sieben lustige Fakten über Douglas

    1. Sie war ein Nachwuchstalent und trainierte dann an der Seite eines Olympiasiegers.

    Douglas qualifizierte sich für die Junioren-US-Meisterschaften 2010 und belegte in diesem Jahr einen sehr beeindruckenden vierten Gesamtrang bei den nationalen Meisterschaften. Sie wurde in das Team der Panamerikanischen Meisterschaften 2010 berufen, wo sie als Erste am Bars gewann und den USA half, den Mannschaftswettbewerb zu gewinnen.

    Nach ihren frühen Erfolgen als Elite entschied sich Douglas, den Trainer zu wechseln. Sie lernte Liang Chow, den Trainer des Olympiateilnehmers 2008 Shawn Johnson, in einer Trainingsklinik kennen und zog nach Iowa, um mit ihm in seinem Fitnessstudio Chow's Gymnastics and Dance zu arbeiten. Sie trainierte zusammen mit Johnson bis zu Johnsons Rücktritt vom Sport im Juni 2012.

    2. Sie war die jüngste Turnerin im Wettbewerb bei ihren ersten Welten.

    Obwohl Douglas ursprünglich der Ersatz für das Weltteam war, landete Douglas nach einer Bauchverletzung im Teammitglied Anna Li.

    Im Alter von 15 Jahren war Douglas die jüngste Turnerin im Wettkampf, übertraf jedoch ihre ersten Welten. Sie nahm an allen vier Veranstaltungen in den Vorläufen teil und wurde nach dem Wettkampf Fünfte im Gesamtkampf. Leider konnten aufgrund der Zwei-pro-Land-Regel nur zwei US-Turnerinnen das Mehrkampffinale erreichen. Die amerikanischen Teamkollegen Jordyn Wieber und Aly Raisman rangierten höher (zweiter bzw. vierter).

    Douglas qualifizierte sich jedoch für das Bar-Finale und belegte trotz eines Fehlers den fünften Platz. ( Schau dir ihre Bar-Routine an hier.)

    3. Sie hatte ein Breakout-Meeting beim American Cup 2012 – und gewann dann die Olympischen Prüfungen.

    2012 hatte Douglas beim American Cup im März eine große Leistung. Sie trat als Ersatz für das US-Team an, daher zählten ihre Ergebnisse nicht offiziell, aber sie landete mit der höchsten Gesamtzahl des Tages. Wäre sie eine 'offizielle' Teilnehmerin gewesen, hätte sie den Welt-Mehrkampf-Goldmedaillengewinner Wieber geschlagen.

    Dann verdrängte Douglas Wieber bei den Olympischen Prüfungen 2012 um den Gesamttitel und landete nach dem zweitägigen Wettbewerb nur 0,1 vor ihr. Douglas verdiente sich daher den automatischen Einzelplatz in der Olympiamannschaft (obwohl sie zweifellos sowieso in die Mannschaft gewählt worden wäre). Die Besiegung von Wieber zeigte auch, dass sie eine legitime Anwärterin auf den olympischen Mehrkampftitel ist.

    4. Sie war der Star der Olympischen Spiele 2012.

    Douglas war der inoffizielle MVP des Team USA bei den Spielen in London. Sie schnitt in den Vorläufen so gut ab, dass sie sich für das Einzel-Mehrkampf-, Balken- und Balken-Finale qualifizierte. Sie trat bei allen vier Veranstaltungen für die USA im Teamfinale an und sammelte eine enorme Gesamtpunktzahl von 61,465. Sie war ein großer Teil des Goldmedaillengewinns des Team USA.

    Im Mehrkampffinale übertraf Douglas sogar ihre Gesamtpunktzahl aus dem Teamfinale, gewann eine 62.232 und gewann die Goldmedaille im Mehrkampf. Douglas hatte zwei weitere Chancen auf eine Medaille im Event-Finale der Bars und des Balkens, aber sie wurde Achte bzw. Siebte.

    5. Sie half dem Team USA, seinen dritten Teamtitel in Folge zu gewinnen.

    Nach einer Auszeit nach London kündigte Douglas an, im April 2014 ins Training zurückzukehren, mit dem Ziel, 2016 an den Olympischen Spielen in Rio teilzunehmen. Im Oktober 2015 nahm sie an ihren ersten Weltmeisterschaften seit 2011 teil und holte sich einen beeindruckenden zweiten Platz Platz rundum hinter der dreimaligen Weltmeisterin (und US-Teamkollegin) Simone Biles. Sie half dem US-Team auch, seinen dritten Teamtitel in Folge zu gewinnen.

    Bei den Olympischen Spielen 2016 war Douglas Teil der sogenannten Final Five, die im Team Gold gewannen. Dies war die zweite Goldmedaille in Folge für das US-Team.

    Darüber hinaus sind Douglas und Biles die einzigen beiden US-Allround-Champions, die bei denselben Olympischen Spielen mehrere Goldmedaillen gewonnen haben.

    6. Sie hat einige ziemlich erstaunliche Fähigkeiten.

    Douglas konkurriert um ein Himmelshoch hecht rückwärts hecht (um 0:59 Uhr) am Gitter und ein Stehen voller Balken. Sie hat auch einen Amanar-Tresor gemacht, den sie von Rio wiedererlangen möchte.

    7. Sie mag Boden und Balken – und Stricken.

    Douglas nennt Floor und Beam als ihre Lieblingsveranstaltungen. Douglas liest und strickt in ihrer Freizeit gerne. Noch eine lustige Tatsache: Sie hat zwei Spitznamen: Gabby und (der weniger bekannte) Brie.

    Douglas' Gymnastik-Ergebnisse

    International:

    • Olympische Spiele 2016: 1. Mannschaft; 2. Takt
    • Weltmeisterschaften 2015: 1. Mannschaft; 2. rundum; 5. Takte
    • 2015 City of Jesolo Trophy: 1. Mannschaft; 4. Allround
    • Olympische Spiele 2012: 1. Mannschaft; 1. Allrounder; 8. Takte; 7. Strahl
    • 2012 Pacific Rim Championships: 1. Mannschaft; 1. Takte
    • Weltmeisterschaften 2011: 1. Mannschaft; 5. Takte
    • 2011 City of Jesolo Trophy: 1. Mannschaft; 4. rundum; 4. Gewölbe; 3. Balken (Krawatte); 2. Stock
    • 2010 Panamerikanische Meisterschaften: 1. Mannschaft; 5. rundum; 1. Takte

    National:

    • Olympia 2016: 1. Mannschaft; 7. Takte
    • P&G-Meisterschaften 2016: 4. Mehrkampf; 6. Takte; 6. Strahl; 5. Stock
    • P&G-Meisterschaften 2015: 5. Mehrkampf; 4. Takte; 6. Stock
    • 2015 Secret U.S. Classic: 2. Allround; 2. Takt; 3. Strahl; 2. Stock
    • 2012 US Olympic Trials: 1. Allround; 1. Balken (Krawatte); 3. Stock
    • 2012 Visa Championships (US-Staatsbürger): 2. Mehrkampf; 1. Balken; 3. Stock
    • 2011 Visa Championships (US-Staatsbürger): 3. Takt (Unentschieden); 7. rundum
    • 2011 CoverGirl Classic: 2. Takt
    • 2010 Visa Championships (Jr. Division): 4. Allround; 4. Gewölbe; 2. Strahl; 8. Stock (Krawatte)
    • 2010 CoverGirl Classic (Jr. Division): 9. Allround; 6. Gewölbe; 3. Strahl
    • 2010 Nastia Liukin Supergirl Cup: 4. Allround

    Ein bisschen von ihrem Hintergrund

    Douglas wurde am 31. Dezember 1995 als Sohn von Timothy Douglas und Natalie Hawkins geboren. Ihre Heimatstadt ist Virginia Beach, Virginia, und sie begann 2002 mit dem Turnen. Douglas hat zwei ältere Schwestern, Arielle und Joyelle, und einen älteren Bruder, Johnathan.

    Sehen Sie selbst mehr

    Schauen Sie sich diese Fotos von Gabby Douglas in Aktion an.



    ^