Autos & Motorräder

Aftermarket-Reifendruckkontrollsysteme

Aktualisiert am 11. März 2019

Mit der schwindelerregenden Vielfalt von TPMS-Sensoren die von Fahrzeugherstellern verwendet werden, ist es für Reifenhändler und -monteure sehr schwierig geworden, Schritt zu halten, und für viele Geschäfte ist es fast unmöglich, die unglaubliche Anzahl von OEM-Sensoren zu lagern, die erforderlich wären, um den Markt abzudecken. Dies kann für Installateure aufgrund der NHTSA-Vorschriften, die in einigen Fällen verlangen, dass ein Installateur das Auto eines Kunden hält, bis er den richtigen Ersatzsensor erhalten kann , ein Problem, das im Allgemeinen sowohl für den Installateur als auch für den Kunden schmerzhaft ist.



Darüber hinaus verfügen TPMS-Sensoren über eine versiegelte Batterie, die in der Regel 6-8 Jahre hält. Mit Sensoren, die seit sechs Jahren großflächig im Einsatz sind, zeichnet sich bereits die erste Welle von Batterieausfällen ab und in den nächsten Jahren müssen enorm viele Sensoren ausgetauscht werden. Herr Steinberg bemerkt: Was wir jetzt sehen, sind viele Probleme mit der Akkulaufzeit. Wir sehen viele Leute, die mit einem oder zwei Sensoren kommen, die nicht kaputt sind, es ist nur, dass die Batterien weg sind, und das hört die Öffentlichkeit nicht gerne.

Dies würde erklären, warum die Hersteller von Aftermarket-TPMS-Sensoren eingegriffen haben, um buchstäblich den Tag zu retten. Aftermarket-Sensoren sind im Allgemeinen billiger, einfacher zu installieren und viel besser konstruiert als die erste Generation von OEM-Sensoren. Nur so viel kann den Kunden den Schock des Sensorwechsels erheblich erleichtern. Die neusten auf dem Aftermarket erhältlichen Sensoren können mit nur zwei oder drei verschiedenen Sensoren bis zu 90 % aller Fahrzeuge abdecken.





Arten von Ersatz-TPMS-Sensoren

Direct-Fit-Sensoren sind die OEM-Sensoren, die ursprünglich vom Hersteller verbaut wurden. Diese Sensoren funktionieren im Allgemeinen nur bei Autos der gleichen Marke. Manchmal erfasst der Sensor, wie bei BMW, nicht einmal alle Autos einer Marke, sondern nur einige wenige Modelle der Marke. Dies hat zu buchstäblich Hunderten von verschiedenen Direktmontagesensoren geführt, die alle entweder direkt auf Lager oder leicht verfügbar sein müssen, um die Anzahl der verschiedenen Autos abzudecken, die ein Installateur jede Woche sieht.

Vorprogrammierte Sensoren sind Aftermarket-Sensorplattformen, bei denen bereits mehrere Marken- und Modelltypen auf dem Sensor vorinstalliert sind. Da Sensoren über Funkfrequenzen von entweder 315 MHz oder 433 MHz kommunizieren, werden im Allgemeinen mindestens zwei verschiedene Sensoren benötigt, um die überwiegende Mehrheit der Fahrzeuge abzudecken. Aufgrund von Programmierunterschieden ist es wahrscheinlicher, dass eine vorprogrammierte Lösung 3 oder 4 verschiedene Sensoren erfordert, um alles abzudecken, was immer noch besser ist als Hunderte.



Programmierbare Sensoren sind im Wesentlichen leere Sensoren, die die richtigen Informationen für die Jahresmarke und das Modell des Autos haben können, die einfach mit einem speziellen Werkzeug einprogrammiert werden. Dies erfordert in der Regel, dass der Shop nicht mehr als zwei Sensoren mit sich führt, einen für jede Funkfrequenz, und wenn neue Fahrzeuge und Sensoren auf den Markt kommen, können die neuen Programmierinformationen einfach in das Tool heruntergeladen werden.

Die besten TPMS-Sensorsysteme für den Aftermarket

Hier ist ein Überblick über drei der besten Aftermarket-TPMS-Sensorsysteme von Schrader, Oro-Tek und Dill Air Systems.

Das Beste von allem scheint der EZ-Sensor von Schrader zu sein. Als eine der wenigen vollständig programmierbaren Sensoroptionen auf dem Markt umfasst die Lösung von Schrader nur zwei Sensoren, die über 85% der derzeit auf dem Markt befindlichen Fahrzeuge abdecken können, wobei die Abdeckung bald 90% erreichen wird. Der EZ-Sensor verfügt außerdem über ein zweiteiliges Design mit einem Gummi-Snap-in-Ventilschaft, der leicht vom Sensor entfernt und ersetzt werden kann, wodurch viele der Konstruktionsfehler beseitigt werden, die einteilige OEM-Sensoren mit Metallventilschäften heimgesucht haben.

Aus Dill Luftsysteme kommt der Redi-Sensor. Redi-Sensor ist eine vorprogrammierte Lösung, die derzeit aus 2 Sensoren besteht, die 90% der Ford-, GM- und Chrysler-Fahrzeuge abdecken. Wenn die Lösung vollständig ausgereift ist, wird sie einen zweiten Sensor enthalten, der auch europäische und asiatische Fahrzeuge abdeckt, aber das ist noch nicht ganz passiert. Der Redi-Sensor von Dill ist ebenfalls einteilig mit einem Metallventilschaft.

Gold-Teks Lösung heißt IORO Multi-Vehicle Protocol, das aus drei vorprogrammierten Sensoren besteht:

OTI-001 , das 70 % des gesamten Fahrzeugmarktes abdeckt. ( Bewerbungsleitfaden )

OTI-002 , das 433-MHz-Anwendungen abdeckt, einschließlich BMW-Fahrzeugen '06-'12. ( Bewerbungsleitfaden )

OTI-003 , die die meisten asiatischen Importe abdeckt. ( Bewerbungsleitfaden )

Die Sensoren von Oro-Tek haben zwar einen metallischen Ventilschaft, jedoch in einem zweiteiligen Design, so dass der Ventilschaft entfernt und ersetzt werden kann, ohne den teureren Sensor zu zerstören. Oro-Tek ist auch so freundlich, dies zur Verfügung zu stellen praktische TPMS-Checkliste zum Ausdrucken , die jeder Installer sehr nützlich finden sollte.

Für Reifenhändler und -monteure sind diese Lösungen wirklich die Zukunft und der beste Weg, um der Notwendigkeit zu begegnen, eine große Anzahl alternder Sensoren der ersten Generation zu ersetzen. Für Kunden bedeutet das Wissen, dass Ihr Installateur eine dieser Lösungen verwendet, zu wissen, dass er das Problem im Griff hat und dass der Austausch billiger und einfacher für Sie sein wird, wenn es soweit ist.



^