Musik

America (The Band): Surrealer Soft-Rock

    Robert Fontenot Jr. ist Unterhaltungskritiker und Journalist mit Schwerpunkt auf klassischem Rock'n'Roll und veröffentlicht seit mehr als 25 Jahren landesweit.unser redaktioneller prozess Robert FontenotAktualisiert am 19. April 2018

    Obwohl sie in der Lage waren, sonnigen kalifornischen Pop und Beatlesque-Melodien (beide wurden von Die Beatles Produzent George Martin), Amerika waren eines der prägenden Softrock-Trios der späten 70er Jahre, mit sportlichen Killerharmonien, seltsamen Texten und einem Händchen für Pop-Hooks, das fast jeden nachäffen konnte.



    Amerikas bekannteste Lieder

    • 'Ein Pferd ohne Name'
    • „Ventura-Autobahn“
    • 'Schwester Goldenes Haar'
    • 'Blechmann'
    • 'Einsame Menschen'
    • 'Ich brauche dich'
    • 'Du kannst zaubern'
    • 'Sandmann'
    • 'Die Grenze'
    • 'Gänseblümchen-Jane'

    Wo Sie sie vielleicht gehört haben

    'A Horse With No Name' ist der Soundtrack zu Walter Whites Zusammenbruch der Verkehrspolizisten in 'Breaking Bad'. Aber während dies der am leichtesten zu erkennende Song der Band bleibt, taucht 'Ventura Highway' manchmal auf, wenn ein schöner sonniger Tag und ein Roadtrip zusammenfallen, wie in Wir sind Marshall oder 'Veronica Mars'.

    Ansprüche auf Ruhm

    • Eines der beliebtesten Softrock-Outfits der Ära
    • Hat den Sound von Folk-Rock-Gruppen wie CSNY in die Pop-Charts gebracht
    • Ihre surrealen, etwas psychedelischen Texte waren eine Anomalie in ihrem Genre
    • Hat mitgeholfen, den neuen kalifornischen Softrock-Sound zu definieren, der aus dem Folk und Pop der Region hervorgegangen ist
    • Einer der wenigen erfolgreichen transatlantischen Rock-Acts

    Gebildet: 1970 (London, England)





    Cheats für Civ 5

    Stile: Soft Rock, Pop, Adult Contemporary, Folk Rock

    Amerika Mitglieder der Classic Band Lineup

    Dewey Bunnell (* 19. Januar 1952 in Harrogate, Yorkshire, England): Gesang, Gitarre, Percussion
    Gerry Beckley (geb. Gerald Linford Beckley, 12. September 1952 in Fort Worth, TX): Gesang, Keyboards, Gitarren, Bass, Mundharmonika
    Dan Peek (* 1. November 1950 in Panama City, FL): Gesang, Gitarre, Bass, Keyboards, Mundharmonika



    Geschichte Amerikas (Die Band)

    Frühe Jahre: Die drei führenden Mitglieder Amerikas trafen sich trotz ihres Namens unter seltsam ähnlichen, ausgesprochen multinationalen Umständen. Alle drei waren „Gören“ der Air Force, aufgewachsen in den USA, aber auf den US-Stützpunkt in London verlegt – alles Kinder amerikanischer Militärangehöriger mit britischen Ehefrauen! – und besuchen die Central High, eine High School im amerikanischen Stil, die speziell für solche Kinder eingerichtet wurde. 1968 begannen sie in nahe gelegenen Clubs aufzutreten, aber nach ihrem Abschluss trennten sie sich natürlich, und Peek kehrte in seine Heimat Virginia zurück, um das College zu besuchen. Schließlich beschloss das Trio jedoch, sich in London wieder zu vereinen.

    Erfolg: Szenester- und Club-DJ Jeff Dexter bemerkte bald die Fähigkeiten der Gruppe, als er sie in der ganzen Stadt auftraten, und bald trat er ein Vorsprechen bei der Londoner Abteilung von Warner Bros an. Die Debütsingle des Trios, 'I Need You', wurde schließlich ein Hit in den USA, aber während sie sie in Großbritannien etablierte, kaufte Amerika das Land nicht. Das heißt, bis die zweite Single 'A Horse With No Name' veröffentlicht wurde. Mit seinem Stil (der sehr an Neil Young erinnert) und den schrägen, verträumten Texten einen Akkord schlagend, schoss es direkt nach oben, und Amerika hob die Band ab; ihr Debütalbum hat drei Hitsingles hervorgebracht.

    Spätere Jahre: Mit drei Singer-Songwritern und einer Vielzahl von Stilen von Folk über Beatles-Balladen bis hin zu kalifornischem Pop dominierte Amerika ein halbes Jahrzehnt lang die AM-Wellen. Aber 1977 wurde Mitbegründer Dan Peek, der den Rock-Lifestyle satt hatte, ein wiedergeborener Christ und verließ die Gruppe. Unterstützt von Songs des bekannten Melodienmachers Russ Ballard, setzte die Gruppe als Duo fort und erzielte 1982 mit Ballards 'You Can Do Magic' einen Hit, konnte aber nie ganz in den Charts Fuß fassen. Das jetzige Duo verkaufte sich jedoch weiter und hat nie wirklich aufgehört zu touren; 2007 inszenierten sie ein Studio-Comeback mit Jetzt hier .

    Hit America Songs und Alben von Amerika

    #1 Hits
    Pop 'Ein Pferd ohne Namen' (1972), 'Schwester Goldenes Haar' (1975)
    Zeitgenössische Erwachsene 'Tin Man' (1974), 'Einsame Leute' (1974), 'Heute ist der Tag' (1976)

    Top-10-Hits
    Pop 'Ich brauche dich' (1972), 'Ventura Highway' (1972), 'Tin Man' (1974), 'Einsame Leute' (1974), 'Du kannst zaubern' (1982)
    Zeitgenössische Erwachsene 'A Horse With No Name' (1972), 'I Need You' (1972), 'Ventura Highway' (1972), 'Sister Golden Hair' (1975), 'Daisy Jane' (1975), 'You Can Do Magic ' (1982), 'Die Grenze' (1983)

    Die beliebtesten Fallout-Boy-Songs

    #1 Alben
    Pop Amerika (1971)

    Simon und Garfunkel Scarborough Fair

    Top-10-Alben
    Pop Heimkehr (1972), Ferien (1974), Herzen (1975), Geschichte: Amerikas größte Hits (1975)

    Mehr über Amerika (Die Band)

    • Andere Mitglieder auf und neben der Bühne waren: David Dickey, Bass; Willie Leacox, Schlagzeug; Calvin Samuels, Baß; Jimmy Calire, Keyboards/Sax; Tom Walsh, Schlagzeug; Mike Woods, Gitarre und Gesang
    • Die Band erhielt ihren Namen von einer Jukebox der Marke 'Americana', die das Trio mit Heimweh in einer Kneipe entdeckte
    • „I Need You“ war der erste Song, den Gerry Beckley je geschrieben hat
    • 'A Horse With No Name' wurde während einer weiteren Heimweh-Episode an einem regnerischen englischen Tag geschrieben
    • Sieben der größten Studioalben der Gruppe trugen Titel, die alle mit dem Buchstaben H begannen, eine Tradition, die 1994 wieder aufgenommen wurde und bis heute andauert

    Amerika Auszeichnungen und Ehrungen: GRAMMY Award (1972), Vocal Group Hall of Fame (2006), Hollywood Walk of Fame (6752 Hollywood Blvd.)

    Bemerkenswerte Abdeckungen: Harry Nilsson coverte 1976 'I Need You'; Garth Brooks bedeckt 'Don't Cross the River' im Jahr 2001; zwei Jahre später coverte die christliche Rockband Jars of Clay 'Lonely People'; Janet Jacksons Hit 'Someone to Call My Lover' aus dem Jahr 2001 sampelt stark das eröffnende Gitarrenriff von 'Ventura Highway'

    Filme und Fernsehen: Die Band sang den Titelsong des 1982 animierten Fantasyfilms Das letzte Einhorn und spielte auch 'Right Before Your Eyes' im selben Jahr in der Sketch-Comedy-Legende 'SCTV'; der Kultklassiker „Mystery Science Theatre 3000“ rezitierte oft den Refrain von „Tin Man“, wenn im Abspann eines schlechten Films Casting Director Bill Tinsman erwähnt wurde.



    ^