Darstellende Künste

Ein Leitfaden für Anfänger zum lateinamerikanischen Tanz

    Treva L. Bedinghaus ist eine ehemalige Wettkampftänzerin, die Ballett, Stepptanz und Jazz studiert hat. Sie schreibt über Tanzstile und -praktiken und die Geschichte des Tanzes.unser redaktioneller prozess Treva BedinghausAktualisiert am 07. Februar 2019

    Bekannt für seine sinnliche Hip-Action und sein sexy Flair bei peppiger Musik, gewinnt Latin Dance auf den Tanzflächen überall an Popularität. Filme über lateinamerikanische Tänze – insbesondere solche, die die Schönheit der Kunst des lateinamerikanischen Tanzes darstellen – scheinen bei Tänzern und Nichttänzern gleichermaßen beliebt zu sein. Abgesehen davon, dass es ein Grundnahrungsmittel in der Ballsaal , viele lateinamerikanische Tänze werden auch mitgenommen Country-Western-Tanzflächen . Das Erlernen des lateinamerikanischen Tanzes ist ziemlich einfach, da die meisten Tänze aus den gleichen Grundschritten bestehen.



    Grundlagen des lateinamerikanischen Tanzes

    Der Begriff „lateinischer Tanz“ kann auf zwei verschiedene Arten verwendet werden: um Tänze zu bezeichnen, die aus Lateinamerika stammen, und um eine Kategorie von Gesellschaftstänzen im internationalen Stil zu nennen. Lateinischer Tanz beinhaltet einheimische lateinamerikanische, europäische und afrikanische Einflüsse. Dieser Tanzstil geht auf die frühe Dokumentation des 15. Jahrhunderts zurück.

    ps2 san andreas cheatcodes

    Viele populäre Tänze stammen aus Lateinamerika und werden daher als lateinamerikanische Tänze bezeichnet. International Latin ist der Name einer Kategorie von Gesellschaftstänzen im internationalen Stil. International Latin besteht aus den folgenden fünf Tänzen: Cha-Cha, Rumba, Samba, Paso Doble und Jive. Diese Tänze werden heute auf der ganzen Welt als lateinamerikanische Tänze in internationalen TanzSportwettbewerbe , sowie sozial getanzt werden.





    Internationale lateinamerikanische Tänze

    Dies sind die fünf grundlegenden internationalen lateinamerikanischen Tänze:

    • Cha-Cha-Tanz: Energiegeladen und frech, die Cha-Cha-Tanz wird zu authentischer Latino-Musik oder Latin-Pop getanzt. Es ist ein Ableger des Mambo.
    • Rumba: Die Rumba ist als „Tanz der Liebe“ bekannt. Zu romantischen lateinamerikanischen Liebesliedern getanzt, macht es Spaß und ist ganz einfach zu erlernen.
    • Samba: Der Samba ist oft schwer zu meistern und ein lebhafter brasilianischer Tanz, der aus vielen Sprüngen und Drehungen besteht. Der Samba ist ein extrem schneller Tanz.
    • Zwei Schritte: Pasa Doble bedeutet auf Spanisch „Zweischritt“ und ist ein lebhafter, marschartiger Tanz mit deutlich weniger Hüftbewegungen.
    • Jive: Der Jive ist eine Variation des Jitterbug und besteht aus Tanzschritten, die aus dem Country-Tanz stammen.

    Darüber hinaus gibt es gesellige lateinamerikanische Tänze oder Straßentänze. Dazu gehören unter anderem Salsa, Merengue, Rumba, Bomba, Plena, Mambo und Argentinischer Tango.



    Tanzen im lateinamerikanischen Stil

    Im Vergleich zu anderen Gesellschaftstänzen sind lateinamerikanische Tänze im Allgemeinen schneller, sinnlicher und haben mehr rhythmischen Ausdruck. Die lateinamerikanischen Tänze sind für Paare, typischerweise ein Mann und eine Frau. Partner tanzen manchmal in geschlossenen, engen Positionen und halten manchmal nur eine Hand. Lateinischer Tanz als lateinamerikanische Musik ist schwül und körperlich. Rasante Rhythmen und verspielte Bewegungen machen die verschiedenen lateinamerikanischen Tänze endlos unterhaltsam und manchmal sogar atemberaubend anzusehen.

    Die lateinischen Tänze leiten sich von der Musik ab, zu der sie getanzt werden. Die Komponente der Musik, die die Tänze am meisten unterscheidet, ist ihr schnelles oder langsames Tempo. Es gibt eine Stimmung, die mit lateinamerikanischem Tanz einhergeht, und sie ist fast oft sehr leidenschaftlich und sehr einnehmend.



    ^