Unterhaltung

Biographie von Audrey Hepburn, exquisite und elegante Schauspielerin

Shelly SchwartzAktualisiert am 23. Januar 2020

Audrey Hepburn (4. Mai 1929–20. Januar 1993) war eine mit einem Oscar ausgezeichnete Schauspielerin und eine Modeikone des 20. Jahrhunderts. Während er in den von den Nazis besetzten Niederlanden fast verhungert war Zweiter Weltkrieg , Hepburn wurde ein Botschafter des guten Willens für hungernde Kinder.



Als eine der schönsten und elegantesten Frauen der Welt galt Hepburns Schönheit damals und heute durch ihre Rehaugen und ihr ansteckendes Lächeln. Als ausgebildete Balletttänzerin, die nie in einem Ballett auftrat, war Hepburn Mitte des 20. Jahrhunderts Hollywoods gefragteste Schauspielerin.

schlägt ein Full House eine Straße?

Kurze Fakten: Audrey Hepburn

  • Bekannt für : Berühmte Schauspielerin des 20. Jahrhunderts
  • Auch bekannt als : Audrey Kathleen Ruston, Edda van Heemstra
  • Geboren : 4. Mai 1929 in Brüssel, Belgien
  • Eltern : Baroness Ella van Heemstra, Joseph Victor Anthony Ruston
  • Ist gestorben : 20. Januar 1993 in Waadt, Schweiz
  • Bekannte Filme : „Roman Holiday“, „Sabrina“, „My Fair Lady“, „Frühstück bei Tiffany“
  • Auszeichnungen und Ehrungen : Oscar als beste Hauptdarstellerin und Golden Globe als beste Hauptdarstellerin („Roman Holiday“, 1954), BAFTA („The Nun's Story“, 1960), Jean Hersholt Humanitarian Award (1993), Emmy Award for Outstanding Individual Achievement – ​​Informational Programming ( 'Gärten der Welt mit Audrey Hepburn', 1993)
  • Ehepartner : Mel Ferrer (gest. 1954–1968), Andrea Dotti (gest. 1969–1982)
  • Kinder : Sean Hepburn Ferrer, Luca Dotti
  • Bemerkenswertes Zitat : 'Die Schönheit einer Frau muss in ihren Augen gesehen werden, denn das ist die Tür zu ihrem Herzen, der Ort, an dem die Liebe wohnt.'

Frühe Jahre

Hepburn wurde am 4. Mai 1929 als Tochter eines britischen Vaters und einer niederländischen Mutter in Brüssel, Belgien, geboren. Als Hepburn 6 Jahre alt war, verließ ihr Vater Joseph Victor Anthony Hepburn-Ruston, ein starker Trinker, die Familie.





Hepburns Mutter Baroness Ella van Heemstra zog mit ihren beiden Söhnen (Alexander und Ian aus einer früheren Ehe) und Hepburn aus Brüssel in die Villa ihres Vaters in Arnheim, Niederlande. Im folgenden Jahr, 1936, verließ Hepburn das Land und zog nach England, um ein privates Internat in Kent zu besuchen, wo sie Tanzunterricht bei einem Londoner Ballettmeister nahm.

1939, als Hepburn 10 Jahre alt war, Deutschland überfiel Polen , Beginn des Zweiten Weltkriegs. Als England Deutschland den Krieg erklärte, brachte die Baronin Hepburn zur Sicherheit zurück nach Arnheim. Deutschland marschierte jedoch bald in die Niederlande ein.



Leben unter Nazi-Besatzung

Hepburn lebte unter Nazi- Besatzung von 1940 bis 1945, wobei der Name Edda van Heemstra verwendet wurde, um nicht englisch zu klingen. Hepburn lebt immer noch ein privilegiertes Leben und erhielt eine Ballettausbildung von Winja Marova an der Arnhem School of Music, wo sie für ihre Haltung, Persönlichkeit und Leistung gelobt wurde.

Das Leben war zunächst normal; Kinder gingen zu Fußballspielen, Schwimmtreffs und ins Kino. Da jedoch eine halbe Million deutsche Besatzungssoldaten die niederländischen Ressourcen aufbrauchten, grassierten bald Treibstoff- und Nahrungsmittelknappheit. Diese Knappheit führte dazu, dass die Kindersterblichkeitsrate in den Niederlanden um 40 Prozent stieg.

Im Winter 1944 wurden Hepburn, die bereits sehr wenig zu essen ertragen hatte, und ihre Familie vertrieben, als Nazi-Offiziere das Herrenhaus Van Heemstra besetzten. Nachdem der größte Teil ihres Vermögens beschlagnahmt wurde, zogen der Baron (Hepburns Großvater), Hepburn und ihre Mutter in die Villa des Barons in der Stadt Velp, fünf Kilometer außerhalb von Arnheim.

Der Krieg betraf auch Hepburns Großfamilie. Ihr Onkel Otto wurde erschossen, weil er versucht hatte, eine Eisenbahn in die Luft zu sprengen. Hepburns Halbbruder Ian musste in einer deutschen Munitionsfabrik in Berlin arbeiten. Hepburns Halbbruder Alexander schloss sich dem niederländischen Untergrundwiderstand an.

Arbeiten für den niederländischen Widerstand

Hepburn widerstand auch der Besetzung durch die Nazis. Als die Deutschen alle Radios beschlagnahmten, lieferte Hepburn geheime Untergrundzeitungen aus, die sie in ihren übergroßen Stiefeln versteckte. Sie setzte Ballett fort und gab Konzerte, um Geld für den Widerstand zu verdienen, bis sie durch Unterernährung zu schwach war.

Vier Tage danach Adolf Hitler beendete sein Leben durch Selbstmord am 30. April 1945 fand die Befreiung der Niederlande statt – zufällig an Hepburns 16. Geburtstag. Hepburns Halbbrüder kehrten nach Hause zurück. Die Hilfs- und Rehabilitationsverwaltung der Vereinten Nationen brachte Kisten mit Lebensmitteln, Decken, Medikamenten und Kleidung.

Hepburn litt an Kolitis, Gelbsucht, schweren Ödemen, Anämie, Endometriose, Asthma und Depressionen. Als der Krieg vorbei war, versuchte ihre Familie, ein normales Leben wieder aufzunehmen. Hepburn musste sich nicht mehr Edda van Heemstra nennen und kehrte zu ihrem Namen Audrey Hepburn-Ruston zurück.

Hepburn und ihre Mutter arbeiteten im Royal Military Invalids Home. Alexander (25) arbeitete für die Regierung in Wiederaufbauprojekten, während Ian (21 Jahre) für Unilever, ein anglo-holländisches Lebensmittel- und Waschmittelunternehmen, arbeitete.

Berühmtheit erlangen

1945 verwies Winja Marova Hepburn an Sonia Gaskells Ballet Studio ’45 in Amsterdam, wo Hepburn drei weitere Jahre Ballett studierte. Gaskell glaubte, dass Hepburn etwas Besonderes hatte; vor allem die Art und Weise, wie sie ihre Rehaugen einsetzte, um das Publikum zu fesseln.

Gaskell stellte Hepburn Marie Rambert vom Ballet Rambert in London vor, einer Kompanie, die Nachtrevuen in London und internationale Tourneen aufführte. Hepburn sprach für Rambert vor und wurde Anfang 1948 mit einem Stipendium angenommen.

Im Oktober sagte Rambert zu Hepburn, dass sie nicht den Körperbau habe, um eine Primaballerina zu werden, weil sie zu groß sei (Hepburn war 1,70 m groß). Außerdem war Hepburn nicht mit den anderen Tänzern zu vergleichen, da sie zu spät in ihrem Leben mit ernsthaftem Training begonnen hatte.

Höhen und Tiefen

Am Boden zerstört, dass ihr Traum vorbei war, probierte Hepburn eine Rolle in der Refrain-Linie in „High Button Shoes“, einem verrückten Stück im Londoner Hippodrom. Sie bekam die Rolle und spielte 291 Shows unter dem Namen Audrey Hepburn.

Danach hatte Cecil Landeau, Produzent des Stücks 'Sauce Tartare' (1949), Hepburn entdeckt und sie als das Mädchen besetzt, das über die Bühne ging und die Titelkarte für jeden Sketch hochhielt. Mit ihrem verschmitzten Lächeln und den großen Augen wurde sie in der Fortsetzung des Stücks 'Sauce Piquant' (1950) in einigen Comedy-Skettchen für ein höheres Gehalt besetzt.

1950 modelte Hepburn in Teilzeit und meldete sich als freiberufliche Schauspielerin beim britischen Filmstudio an. Sie trat in mehreren kleinen Rollen in kleinen Filmen auf, bevor sie die Rolle einer Ballerina in 'The Secret People' (1952) bekam, wo sie ihr Balletttalent unter Beweis stellen konnte.

1951 war die berühmte französische Schriftstellerin Colette am Set von 'Monte Carlo Baby' (1953) und sah, wie Hepburn im Film die kleine Rolle einer verwöhnten Schauspielerin spielte. Colette besetzte Hepburn als Gigi in ihrem Musical-Komödienstück 'Gigi', das am 24. November 1951 am Broadway in New York im Fulton Theatre uraufgeführt wurde.

Gleichzeitig suchte Regisseur William Wyler nach einer europäischen Schauspielerin für die Hauptrolle einer Prinzessin in seinem neuen Film 'Roman Holiday', einer romantischen Komödie. Führungskräfte im Büro von Paramount London ließen Hepburn einen Bildschirmtest durchführen. Wyler war verzaubert und Hepburn bekam die Rolle.

'Gigi' lief bis zum 31. Mai 1952 und brachte Hepburn einen Theatre World Award und viel Anerkennung ein.

Hepburn in Hollywood

Als 'Gigi' endete, flog Hepburn nach Rom, um in 'Roman Holiday' (1953) mitzuspielen. Der Film war ein Kassenerfolg und Hepburn erhielt den Oscar als beste Hauptdarstellerin im Jahr 1953, als sie 24 Jahre alt war.

Paramount nutzte ihren neuesten Star und besetzte sie als Hauptrolle in 'Sabrina' (1954), einer weiteren romantischen Komödie von Billy Wilder, in der Hepburn einen Aschenputtel-Typ spielte. Es war der Top-Kinohit des Jahres und Hepburn wurde erneut als beste Schauspielerin nominiert, verlor aber gegen Grace Kelly in 'Das Mädchen vom Land'.

1954 lernte Hepburn den Schauspieler Mel Ferrer kennen, als er am Broadway in dem Hit-Stück 'Ondine' mitspielte. Als das Stück endete, erhielt Hepburn den Tony Award und heiratete Ferrer am 25. September 1954 in der Schweiz.​

Nach einer Fehlgeburt verfiel Hepburn in eine tiefe Depression. Ferrer schlug vor, wieder zu arbeiten. Zusammen spielten sie in dem Film 'War and Peace' (1956), einem romantischen Drama, mit dem Hepburn an erster Stelle stand.

Während Hepburns Karriere viele Erfolge einbrachte, darunter eine weitere Nominierung als Beste Hauptdarstellerin für ihre dramatische Darstellung von Schwester Luke in 'The Nun's Story' (1959), war Ferrers Karriere auf dem Niedergang.

Hepburn entdeckte Ende 1958, dass sie erneut schwanger war, aber einen Vertrag hatte, um in einem Western namens 'The Unforgiven' (1960) zu spielen, dessen Dreharbeiten im Januar 1959 begannen. Später im selben Monat fiel sie während der Dreharbeiten vom Pferd und brach sich den Rücken . Obwohl sie sich erholte, brachte Hepburn in diesem Frühjahr ein Totgeborenes zur Welt. Ihre Depression ging tiefer.

Ikonischer Look

Glücklicherweise brachte Hepburn am 17. Januar 1960 einen gesunden Sohn, Sean Hepburn-Ferrer, zur Welt. Der kleine Sean war immer im Schlepptau und begleitete sogar seine Mutter am Set von 'Frühstück bei Tiffany' (1961).

Mit der von Hubert de Givenchy entworfenen Mode katapultierte der Film Hepburn als Modeikone; sie erschien in diesem Jahr in fast jedem Modemagazin. Die Presse forderte jedoch ihren Tribut und die Ferrers kauften La Paisible, ein Bauernhaus aus dem 18. Jahrhundert in Tolochenaz, Schweiz, um in Privatsphäre zu leben.

gta 3 cheats code ps2

Hepburns erfolgreiche Karriere setzte sich fort, als sie in 'The Children's Hour' (1961) mitspielte. Farce (1963) und wurde dann in dem allseits gefeierten Musikfilm 'My Fair Lady' (1964) besetzt. Nach weiteren Erfolgen, darunter dem Thriller „Wait Until Dark“ (1967), trennten sich die Ferrers.

Zwei weitere Liebhaber

Im Juni 1968 kreuzte Hepburn mit Freunden an Bord der Yacht der italienischen Prinzessin Olympia Torlonia nach Griechenland, als sie Dr. Andrea Dotti, einen italienischen Psychiater, traf. In diesem Dezember ließen sich die Ferrers nach 14 Jahren Ehe scheiden. Hepburn behielt das Sorgerecht für Sean und heiratete sechs Wochen später Dotti.

Am 8. Februar 1970 brachte Hepburn im Alter von 40 Jahren ihren zweiten Sohn Luca Dotti zur Welt. Die Dottis lebten in Rom, aber während Ferrer neun Jahre älter war als Hepburn, war Dotti neun Jahre jünger und genoss immer noch das Nachtleben.

Um ihre Aufmerksamkeit auf ihre Familie zu lenken, legte Hepburn eine längere Pause von Hollywood ein. Trotz all ihrer Bemühungen führte Dottis anhaltender Ehebruch dazu, dass Hepburn 1979 nach neun Jahren Ehe die Scheidung beantragte.

1981, als Hepburn 52 Jahre alt war, lernte sie den 46-jährigen Robert Wolders kennen, einen in den Niederlanden geborenen Investor und Schauspieler, der für den Rest ihres Lebens ihr Begleiter blieb.

Spätere Jahre

Obwohl Hepburn sich wieder an einige weitere Filme wagte, konzentrierte sich ihr Hauptaugenmerk 1988 auf die Hilfe bei der Internationaler Kindernothilfefonds der Vereinten Nationen (UNICEF) . Als Sprecherin für Kinder in Krisen erinnerte sie sich an die Hilfsaktionen der Vereinten Nationen in Holland nach dem Zweiten Weltkrieg und stürzte sich in ihre Arbeit.

Sie und Wolders reisten sechs Monate im Jahr um die Welt und machten auf die Bedürfnisse hungernder, kranker Kinder auf der ganzen Welt aufmerksam.

Im Jahr 1992 dachte Hepburn, sie habe sich in Somalia ein Magenvirus angesteckt, aber bald wurde Dickdarmkrebs diagnostiziert. Nach einer erfolglosen Operation wegen Dickdarmkrebs im November 1992 gaben ihr ihre Ärzte noch drei Monate zu leben.

Tod

Hepburn, 63 Jahre alt, starb am 20. Januar 1993 in La Paisible. Ihr Tod wurde von UNICEF, dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen, für das sie seit 1988 Sonderbotschafterin war, bekannt gegeben. Bei einer stillen Beerdigung in der Schweiz waren unter anderem Hubert de Givenchy und Ex-Ehemann Mel Ferrer Leichenträger.

Vermächtnis

Obwohl Hepburns Filmkarriere relativ kurz war und sich hauptsächlich nur in den 1950er und 1960er Jahren erstreckte, zählte sie das American Film Institute zu den größten Filmstars aller Zeiten. Die AFI platzierte Hepburn auf dem dritten Platz auf der Liste der 50 größten Filmlegenden von AFI's 100 Years...100 Stars, hinter Katharine Hepburn auf Platz 1 und Betty Davis auf Platz 2. (Katherine Hepburn und Audrey Hepburn waren nicht verwandt.)

Hepburn ist immer noch für Filme wie 'Roman Holiday' und 'Frühstück bei Tiffany' in Erinnerung, und bis heute gilt sie wegen ihres Stils und ihrer Eleganz als Modeikone. Auch Jahrzehnte nach ihrem Tod wird Hepburn in zahlreichen Umfragen zu einer der schönsten Frauen aller Zeiten gewählt.

Quellen



^