Fernsehen & Film

Biografie von Sylvester Stallone: ​​Rocky, Rambo und darüber hinaus

    Christopher McKittrick ist ein Filmautor, dessen Arbeit in Anthologien wie 100 Entertainers Who Changed America vorgestellt wurde.unser redaktioneller prozess Christopher McKittrickAktualisiert am 26. Dezember 2018

    Der Entertainer mit mehreren Bindestrichen Sylvester Stallone (* 6. Juli 1946) ist vor allem dafür bekannt, den Boxer Rocky Balboa in den USA zu spielen Felsig und Glauben Filmserie und dafür, dass er in den 1980er und frühen 1990er Jahren ein großer Kassenstar war. Darüber hinaus hat sich Stallone als Filmregisseur, Produzent und Oscar-nominierter Drehbuchautor hinter der Kamera gleichermaßen versiert. Filme mit Stallone in der Hauptrolle haben an den weltweiten Kinokassen über 2 Milliarden US-Dollar eingespielt.



    Kurze Fakten: Sylvester Stallone

    • Beruf: Schauspieler, Filmregisseur, Drehbuchautor
    • Bekannt für : Darstellung der Titelzeichen im Felsig und Rambo Franchise
    • Geboren: 6. Juli 1946 in New York City, New York
    • Bildung: Miami Dade College, Universität Miami
    • Bemerkenswerte Rollen: Felsig (1976), Rocky II (1979), Rocky III (1982), Erstes Blut (1982), Rambo: First Blood Teil II (1985), Rocky IV (1985), Rambo III (1988), Polizistenland (1997), Rocky Balboa (2006), Rambo (2008), The Expendables (2010), Glauben (2015), Glaubensbekenntnis II ( 2018)
    • Ehepartner(n): Sasha Czack, Brigitte Nielsen, Jennifer Flavin
    • Kinder: Salbei Stallone und Seargeoh Stallone (mit Sasha Czack); Sophia Stallone, Sixtinische Stallone und Scarlet Stallone (mit Jennifer Flavin)

    Frühe Jahre

    Sylvester Stallone wurde in Manhattan, New York, geboren. Schwierigkeiten während seiner Geburt führten zu Geburtsfehlern, die Stallone die teilweise Gesichtslähmung bescherten, die zu seinem typischen Schauspielstil führte. Seine Familie zog während seiner Jugend an die Ostküste der Vereinigten Staaten und er besuchte später das College in Florida.

    In den frühen 1970er Jahren begann Stallone eine Schauspielkarriere zu verfolgen. Er trat in mehreren Filmen in Nebenrollen auf, darunter Bananen (1971), Die Herren von Flatbush (1974), und Der Gefangene der Second Avenue (1975). Er spielte 'Machine Gun' in dem dystopischen Actionfilm von Produzent Roger Corman Todesrennen 2000 (1975), der ein kleiner Kassenschlager war.





    wie testet man die zündkerzenspule

    Breakout-Rollen: Felsig und Rambo

    1975 schrieb Stallone ein Drehbuch über einen Underdog-Boxer, nachdem er den Gesellen Chuck Wepner im Kampf gegen den Weltmeister Muhammad Ali bis in die letzten Sekunden der letzten Runde gesehen hatte. Er nannte das Drehbuch Felsig . Stallone verkaufte das Drehbuch an United Artists unter der Bedingung, dass er die Titelfigur spielt.

    Felsig , das zu einem großen Publikumserfolg wurde, zeigt einen glücklosen Philadelphia-Boxer namens Rocky Balboa, der eine einmalige Gelegenheit erhält, den Weltmeister im Schwergewicht Apollo Creed zu boxen. Felsig wurde 1976 der erfolgreichste Film an den US-Kinokassen und wurde für zehn Oscars nominiert. Stallone selbst wurde sowohl für den besten Schauspieler als auch für das beste Originaldrehbuch nominiert. Der Film gewann drei Oscars, darunter den besten Film, und zeigt ikonische Bilder wie Rocky, der die Stufen des Philadelphia Museum of Art hinaufläuft.



    Felsig machte Stallone zu einem Superstar. Obwohl Stallone in der Hauptrolle spielte FAUST. und Paradiesgasse 1978 (letzteres war Stallones Regiedebüt), sein nächster großer Hit war Rocky II (1979). Rocky III folgte 1982 und erwies sich als ein weiterer Hit. Stallone schrieb und führte Regie bei beiden Fortsetzungen.

    1982 spielte Stallone auch in Erstes Blut , eine Adaption des Romans von 1972 über einen vietnamesischen Supersoldat namens John Rambo, der heftig auf die Diskriminierung reagiert, der er in einer Kleinstadt ausgesetzt ist. Der Film war ein Kassenschlager und Rambo wurde Stallones zweiter Charakter. Er wiederholte seine Rolle als John Rambo in Rambo: First Blood Teil II (1985) und Rambo III (1988).

    1985 schrieb, inszenierte und spielte Stallone in Rocky IV , das den inzwischen pensionierten Rocky zeigt, der dem sowjetischen Boxer Ivan Drago (Dolph Lundgren) in einem internationalen Superkampf gegenübersteht. Auf dem Höhepunkt der Spannungen des Kalten Krieges der 1980er Jahre veröffentlicht, wurde es der größte Kassenschlager des Franchise. Allerdings 1990er Jahre Rocky V, das zeigt, wie Rocky einen neuen Boxer trainiert und sich auf die Vaterschaft konzentriert (und Stallones realen Sohn als Rocky Jr. zeigt), war der am wenigsten beliebte Film in der Serie an den Kinokassen und wurde seit seiner Veröffentlichung häufig kritisiert.

    Herausforderungen an den Kassen

    Stallone hatte in den späten 80er und frühen 90er Jahren mit Cobra (1986) zusätzliche Kassenhits, Tango & Bargeld (1989), Cliffhanger (1993), und Demolition Man (1993). Er hatte jedoch auch mehrere bemerkenswerte Kassenausfälle, darunter Strass (1984), Übertrieben (1987), Oscar (1991) und Stoppen! Oder meine Mutter schießt! (1992). Er führte Regie und schrieb mit, spielte aber nicht mit, Am Leben bleiben (1983), eine Fortsetzung von Saturday Night Fever (1977), der ein Kassenerfolg, aber ein kritischer Misserfolg war. Viele dieser Misserfolge wurden durch die berüchtigten Golden Raspberry Awards „geehrt“, und die Organisation erklärte Stallone im Jahr 2000 zum „schlechtesten Schauspieler des Jahrhunderts“.

    Grundlagen zum Motorradfahren

    Nach 1994 Der Spezialist , erlebte Stallone für das nächste Jahrzehnt einen deutlichen Rückgang an den Kinokassen. Die High-Budget-Comic-Adaption Judge Dredd (1995) war eine Enttäuschung an den Kinokassen. Stallone nahm 1997 eine dramatischere Wendung Polizistenland in dem er einen Kleinstadt-Sheriff spielt und einige der positivsten Kritiken seiner Karriere erhielt. Während Stallone mehr Erfolg in Kinderfilmen hatte, sprach er 1998 einen Charakter aus Antz und 2003 einen Bösewicht spielen Spionage Kinder 3D , seine Hauptrollen schnitten an den Kinokassen schlecht ab. Zwei Filme, in denen er mitgespielt hat, Auge sieht dich (2002) und Schatten (2004) wurden nur in wenigen US-Kinos veröffentlicht. Stallone hat während dieser Zeit keinen seiner Filme geschrieben oder Regie geführt.

    Wiederaufleben der Karriere

    Stallone kehrte seinen Karriereabschwung um und kehrte 2006 zu seinem charakteristischen Charakter zurück Rocky Balboa , in dem die Titelfigur für einen letzten Kampf in den Ring zurückkehrt. Der Film war Stallones größter Kassenschlager in den USA seit Cliffhanger . Er folgte ihm mit einer Rückkehr zu einem anderen charakteristischen Charakter in den Jahren 2008 Rambo , was zu einem weiteren weltweiten Hit führte. Stallone rekrutierte dann mehrere andere Actionstars der 1980er Jahre, darunter Arnold Schwarzenegger, Bruce Willis und Dolph Lundgren, um ein weiteres Signature-Franchise zu schaffen. The Expendables (2010), gefolgt von Fortsetzungen im Jahr 2012 und 2014 . Diese Filme brachten Stallone auch auf die Produktionsseite der Kamera zurück . 2013 kamen Stallone und Schwarzenegger für den Thriller wieder zusammen Fluchtplan , der ein internationaler Hit war, gefolgt von zwei Fortsetzungen mit Stallone in der Hauptrolle.

    Im Jahr 2015 spielte Stallone Rocky Balboa in Glauben , ein Spin-off über den Sohn von Rockys einstigen Rivalen, der Boxer wird. Glauben wurde von Ryan Coogler mitgeschrieben und inszeniert. Stallone erhielt eine Oscar-Nominierung als Bester Nebendarsteller, seine erste Oscar-Nominierung seit fast 40 Jahren. Stallone wurde einer der wenigen Schauspieler, der zweimal für die gleiche Figur nominiert wurde. Stallone gewann für seine Leistung auch den Golden Globe als bester Nebendarsteller. Glaubensbekenntnis II folgten im Jahr 2018 und weitere Fortsetzungen im Rambo und The Expendables Franchise ist geplant.

    Seit Stallones Rückkehr zur Bekanntheit Mitte der 2000er Jahre haben viele Filmemacher, die mit seinen Filmen aufgewachsen sind, seine Arbeit gelobt. Zu den Stallone-Fans gehört Ryan Coogler, der Drehbuch und Regie führte Glauben , und James Gunn, der Stallone in einer kleinen Rolle besetzte Guardians of the Galaxy Vol. 2 . Er wurde mit einem Stern auf dem Hollywood Walk of Fame geehrt und wurde in die International Boxing Hall of Fame aufgenommen.

    Quellen und weiterführende Literatur

    • Sanello, Frank. Stallone: ​​Ein steiniges Leben . Mainstream-Publikationen, 1998.
    • Holmund, Chris. Der ultimative Stallone-Reader. Mauerblümchenpresse, 2014.


    ^