Musik

Bob Dylans 'Hurricane:' Die Geschichte hinter dem Song

    Ben Corbett hat 20 Jahre Erfahrung als Musikjournalist mit dem Schwerpunkt amerikanische Gegenkultur. Er hat ausführlich über Bob Dylan geschrieben.unser redaktioneller prozess Ben CorbettAktualisiert am 06. März 2019

    Bitten Sie einen Bob Dylan-Fan, seine fünf besten Dylan-Songs zu nennen, und die Chancen stehen gut, dass Hurricane ( kaufen/herunterladen ) wird irgendwo oben in der Liste schweben. Hurricane wurde im Oktober 1975 aufgenommen und als Opener des 1976er Albums Desire veröffentlicht Rassenspannungen in Nordamerika.



    Dylan begegnet dem Hurrikan

    Verbüßt ​​eine dreifache lebenslange Haftstrafe (zusammen mit seinem mutmaßlichen Komplizen John Artis) für drei Morde bei einer Schießerei in einer Bar in New Jersey im Juni 1966, Rubin Hurrikan Carter hatte bereits acht Jahre gedient, als Bob Dylan in sein Leben trat. Wann Die 16. Runde , die Autobiografie, die Carters Unschuld verkündet, wurde am 30. April 1974 veröffentlicht, Kopien wurden an zahlreiche Prominente verschickt, um in einer neuen Kampagne für seine Freilassung auf die Sache aufmerksam zu machen.

    Die Volkssängerin Joni Mitchell war eine der Empfängerinnen des Buches, und sie ließ die Gelegenheit schnell verstreichen und dachte: Dies ist ein schlechter Mensch. Er täuscht es vor. Dylan, der kürzlich George Jackson geschrieben hatte – ein Lied über den unrechtmäßigen Tod eines marxistischen schwarzen Militanten – hatte keine solchen Gedanken. Während einer Frankreichreise 1975 las Dylan das Buch und besuchte im Mai nach seiner Rückkehr den in New Jersey inhaftierten Boxer. Die beiden trafen sich stundenlang, wobei Dylan sich Notizen machte und beide Männer sofort eine Beziehung fanden.





    Carter zufolge saßen wir viele, viele Stunden zusammen und unterhielten uns, und ich erkannte, dass hier ein Bruder war. Dylan hätte nicht mehr zustimmen können: Mir wurde klar, dass die Philosophie des Mannes und meine Philosophie in die gleiche Richtung gingen, und so viele Leute trifft man nicht. Auf die Aufgabe eingestellt, begann Dylan mit Ideen für einen Song herumzuwerfen, aber die Texte ließen sich nicht rühren. Bis er sich mit dem Regisseur und Texter Jacques Levy zusammentat, mit dem er sein gesamtes nächstes Album schreiben würde ​ Verlangen .

    Ein Lied ist geboren

    Nach acht Jahren Abgeschiedenheit in Woodstock, New York, versuchte Dylan, seine kreative Glut wieder zu entfachen, und der Weg, den er einschlug, ging zurück nach Greenwich Village, das mit der nächsten Generation von Talenten eine Art Wiederbelebung erlebte, einschließlich der wie die Nouveau-Beat-Rockerin Patti Smith, Bette Midler und der Komiker Woody Allen. Nach seinem Comeback-Album von 1974, ​ Blut auf den Gleisen , Dylans Heimkehr trug sofort Früchte, als er sich auf den Weg zum Schreiben und Aufnehmen machte Verlangen .



    Mit den groben Versionen von Isis und One More Cup of Coffee in der Hand fand Dylan sofort die Songwriting-Chemie mit Jacques Levy, der für sein früheres Co-Schreiben von Chestnut Mare mit Roger McGuinn bekannt war. Aus einer Laune heraus schlug Dylan vor, es auszuprobieren, und die Chemie stimmte so gut, dass die beiden Texter im Juli zwei Wochen lang verschanzt und das Material eines Albums zusammengebastelt haben. Aber Hurrikan war derjenige, der Dylan die meisten Probleme bereitete. Mit seinem Hintergrund im Theater war Levys visueller Zugang zum Songwriting das perfekte Gleitmittel.

    Der erste Schritt war, den Song in einen totalen Geschichtenerzähler-Modus zu versetzen, sagte Levy über den Song. ...der Anfang des Liedes ist wie eine Regieanweisung, wie man es in einem Drehbuch lesen würde: 'Pistolenschüsse ertönen in einer Kneipennacht... Hier kommt die Geschichte des Hurrikans.' Boom! Titel. Wissen Sie, Bob liebt Filme, und er kann diese Filme schreiben, die in acht bis zehn Minuten spielen, aber dennoch so voller oder voller erscheinen als normale Filme. Das Lied wurde am 10. September 1975 während Dylans Auftritt in der PBS-Sendung öffentlich debütiert. Die Welt von John Hammond .

    Nacht des Hurrikans

    Zur gleichen Zeit begann Dylan, eine Idee zu entwickeln, auf der er gesessen hatte, um eine altmodische karnevalsähnliche Roadshow mit reisenden Künstlern zu starten. Nach der Aufnahme des Songs Hurricane am 24. Oktober fand die Rolling Thunder Revue schnell ihren Platz. Entsprechend inspiriert, nachdem Dylan ein Ensemble von All-Star-Musikern zusammengestellt hatte, veröffentlichte Dylan im November Hurricane schnell als Single und nutzte die Roadshow als Plattform für eine Kampagne zur Freilassung von Rubin Carter . Der Song wäre auch der Opener von Verlangen , die im folgenden Januar veröffentlicht wurde.

    In der Doppelscheibe Die Bootleg-Serie Vol. 5: Live 1975, The Rolling Thunder Revue , in einer der härtesten Versionen, die jemals veröffentlicht wurden, sagt Dylan in seiner Einleitung zum Song zum Publikum: Wir müssen diesen Mann aus dem Gefängnis holen. Auf Tourneen durch Neuengland und Kanada, mit Carters Wiederaufnahme des Verfahrens als eines seiner Hauptziele, spielten Dylan und seine Kompanie 1975 insgesamt 31 Shows und beendeten die Tour am 8. Dezember im Madison Square Garden mit einer Benefizveranstaltung, der Night of The Hurricane. Zu den Gästen gehörten Roberta Flack (die Aretha Franklin ersetzte, eine Absage in letzter Minute) und Schwergewichts-Weltmeisterin, Muhammad Ali der in einem Live-Bühnenspektakel Carter in seiner Gefängniszelle anrief.

    neue super marios bros ds cheats

    Die Revue wurde im folgenden Jahr fortgesetzt, beginnend mit der übertriebenen Star-All-Star-Bonanza, Night of the Hurricane II, die am 25. Januar in Houstons brandneuem Astrodome mit 70.000 Sitzen stattfand und die Headliner Stevie Wonder und Stephen Stills.

    Das Schicksal des Hurrikans

    In diesem März wurde Rubin Carter, zumindest teilweise aufgrund von Dylans Aufruhr, ein Wiederaufnahmeverfahren zugesprochen und gegen Kaution freigelassen. Und dann, am 22. Dezember 1976, wurden sowohl Carter als auch John Artis erneut für schuldig befunden und erneut zu lebenslanger Haft verurteilt.

    Schließlich hob das Bundesbezirksgericht von New Jersey im Juli 1985 Carters Verurteilung auf und entschied, dass sie auf rassistischen Motiven beruhte, und Carter wurde freigelassen. Wütend legte der Staatsanwalt von New Jersey Berufung ein. 1987 bestätigte der US-Berufungsgerichtshof jedoch die frühere Entscheidung des Bundesgerichtshofs, und 1988 wurde der Fall endgültig erhöht, als der Oberste US-Gerichtshof diesem Beispiel folgte. Ohne Optionen ließ der Staatsanwalt von New Jersey es endlich ruhen. Trotz dieses Sieges wurde Carter nie für schuldig befunden, und es gibt viele Spekulationen darüber, ob er das Verbrechen tatsächlich begangen hat oder nicht.

    Und das Lied? Obwohl Dylan es 1975 während der Rolling Thunder Revue jeden Abend spielte, ließ er Hurricane nach dem Night of the Hurricane II-Vorteil aus seinem Live-Set fallen und hat es bis heute nicht aufgeführt. Aus Dylans gigantischem Repertoire ist Hurricane der einzige Track, für den Dylan-Fans überall alles geben würden, um ihn performen zu hören. Es ist die tief verwurzelte Fantasie jedes eingefleischten Dylanite, dass er oder sie eines Tages irgendwie in der ersten Reihe stehen wird, wenn Dylan endlich beschließt, den Baum zu schütteln.



    ^