Bildende Kunst & Handwerk

Broken Color Maltechniken der Impressionisten

Jerry FresiaAktualisiert am 23. Mai 2018

Unterbrochene Farbe bezieht sich auf eine Maltechnik, die von den . erfunden wurde Impressionisten das wird noch heute von einigen Künstlern verwendet. Technisch gesehen sieht das so aus: Angenommen, ich habe eine Karteikarte, die dauerhaft hellgrün ist. Sie können es von der anderen Seite des Raumes gut genug sehen. Jep. Das ist grün in Ordnung. Jetzt nehmen wir eine Karteikarte, die halb, sagen wir, himmelblau und halb kadmiumgelb ist. Ich stecke ein Loch in die Mitte der Karte und drehe sie wie verrückt. Im Prinzip sehen Sie von der anderen Seite des Raumes ein ähnliches Grün, aber dieses Mal hat das Grün mehr Energie. Es lebt. Es mischt optisch auf Distanz. Das soll gebrochene Farbe leisten – das eigentliche Lichtempfinden selbst.



Aber ohne den Standpunkt ist die Technik eher leer und leer. Es ist wie der schreckliche 'Stil', bei dem jemand, der glaubt, eine impressionistische Methode zu verwenden, einfach viele kleine Tupfen macht, um einen Effekt zu erzielen, wenn auch ein ziemlich toter Effekt.

Die Wirkung der Impressionisten

Es kann gut tun, den Begriff „Impressionismus“ zu vergessen. Es war ein Begriff der Zustimmung, wie Sie wissen. Die „Impressionisten“ wurden auch „Aufständische“ genannt und ihre neue Art zu malen hieß genau das, was sie war, „die neue Malerei“.





Lassen Sie uns diesen Moment Mitte der 1870er Jahre in Paris festhalten. Die sozialen Gebäude der Aristokratie bröckelten. Es gab einen von unten nach oben gerichteten, demokratischen Schub in der Kunst, den Manet und andere, darunter viele Frauen und die unteren Schichten, ermöglichten. Denken Sie daran, dass Künstler die Hierarchie der Kunstwelt in Paris angriffen. Es wäre heute gleichbedeutend, wenn Künstler wie wir die Museen, Auktionshäuser, den gemeinnützigen Mechanismus der Kunstleitung, lokale Kunstkommissionen, das akademische Denken und das Galeriesystem angreifen würden.

Ein Beispiel für die Kunst, der sie sich widersetzten, wäre die Arbeit von Ingres, deren Arbeit Monate in Anspruch nahm, mit sorgfältigen Zeichnungen und ohne einen Hauch von Pinselstrich. Wichtiger war vielleicht, dass die Malerei der favorisierten Künstler wie Ingres die Gemälde des klassischen Realismus waren und um aus solchen Arbeiten Köpfe oder Schwänze zu machen, musste man eine klassische Ausbildung haben. Alle anderen wurden ausgeschlossen, so wie heute ein Großteil der Öffentlichkeit von der Diskussion über „wichtige“ Kunst praktisch ausgeschlossen ist.



Was war anders an der Kunst der Impressionisten?

Anstatt glatte Gemälde zu malen, die sich auf klassische Literatur und Geschichte bezogen, malten die Aufständischen das 'echte' Leben um sie herum, von Bootspartys über Schuhe bis hin zu Straßen und Heuhaufen. Es war persönlich und sie wollten ihre Persönlichkeit zeigen – daher der unverfrorene Einsatz des Pinselstrichs.

Aber hier ist der große Schritt: Die Gemälde waren keine Bilder mehr, in denen es Bezüge zu anderen Dingen gab (vergessen Sie Aufträge!). Sie waren hedonistische visuelle Leckerbissen für die Künstler, die die Arbeit gemacht haben. Sie schmeckten die Welt durch ihre Augen.

Bei dem neuen Gemälde drehte sich alles um den Nervenkitzel und die Freude an der visuellen Empfindung, was bedeutet, sich innig mit der Empfindung des Lichts zu beschäftigen oder das Licht zu malen (Sie können sehen, wie weit wir schon gekommen sind, wenn Thomas Kinkade verwendet den gleichen Satz). Es geht darum, direkt aus der Natur zu malen und den Rausch Ihrer visuellen (im Gegensatz zur ideellen) Empfindung auf der Leinwand so auszudrücken, dass die Aktivität selbst der Punkt ist, nicht das Malen!

Das Wichtigste, was Sie beim Malen mit gebrochener Farbe beachten sollten, ist, dass Sie versuchen, das Gemälde selbst hell zu machen, damit es ein unabhängiges Leben hat. Nehmen Sie das hier gezeigte Gemälde von mir, das im Sonnenlicht gemalt wurde. Ich versuche, meine Freude an den Farben und der Energie des Lichts auszudrücken, das scheinbar über alles tropft.

Ein Fleck von warmem Grau trifft auf einen orangenen Grünstreifen. Die Striche sind offen und dem Singen überlassen – hoffe ich – indem sie auf Distanz interagieren, um die Lebendigkeit der visuellen Welt zu erzeugen, in die ich eingetaucht und verloren bin.

Diese auseinandergebrochenen Striche, die die Farbe freisetzen, folgen einer Untermalung, in die ich abstrakte Farbschichten 'durchmischt' habe. Dann schiele ich die Augen zusammen, um Zusammenhänge zu vereinfachen und zu erkennen und suche nach kleinen Farbempfindungen und versuche, sie mit einzelnen einzelnen Pinselstrichen niederzuschreiben.

Die Länge und Größe des Pinselstrichs oder des Musters wird durch meine Stimmung oder das Gefühl bestimmt, dass ich zurückkomme, das Thema mit meinen Augen zu schmecken. Ich kümmere mich um nichts, außer das Ding durch die Farbe zu bekommen. Wenn ich den Farb- und Wertverhältnissen, die ich sehe, treu bleibe, kommt das Thema auf Distanz mit viel Frische und Lebendigkeit zusammen.

Die Verwendung von gebrochener Farbe heute

Leider oder zum Glück, je nach Perspektive, malen heute nur noch wenige Menschen so. Das neue Gemälde wird von vielen als altmodisch angesehen, auch von den Pförtnern oder den Kunstexperten. Tatsächlich wird die Malerei selbst von vielen Experten als „tot“ angesehen. Aber der Rest von uns, der sowieso weitermacht, bleibt wie die 'Aufständischen'.

Die Kraft des persönlichen Pinselstrichs ist sehr lebendig, auch wenn wir nicht per se gebrochene Farbe verwenden. Tatsächlich scheint eine Ästhetik im Gange zu sein, die den Pinselstrich wieder einmal verschwinden sehen möchte. Und es gibt viele unglaublich gute Künstler, wie Diebenkorn, deren flache, struppige Malerei in der Tat magisch ist.

Sehr zu meinem Leidwesen ist die Kunstwelt über das 'Lichtmalen' hinausgegangen, wenn auch aus keinem anderen Grund nur noch wenige Lehrer übrig sind, die diese Praxis wirklich weiter erforschen. Letztendlich können zeitgenössische Maler, unabhängig von ihrer Perspektive, diesen persönlichen Drang, sich zu ziehen, oft einfach nicht leugnen geladener Pinsel über die Leinwand und lassen Sie die Markierung in Ruhe. Dieser persönliche ausdrucksstarke Schwung kann das Erbe gebrochener Farben sein. Kein schlechter Beitrag dazu.



^