Autos & Motorräder

Überprüfung des Autoladesystems

    Vincent Ciulla ist ein zertifizierter Kfz-Meister, der seit mehr als drei Jahrzehnten leichte Nutzfahrzeuge, in- und ausländische Autos sowie Dieselmotoren diagnostiziert und repariert.unser redaktioneller prozess Vincent CiullaAktualisiert am 13. Februar 2019

    Denken Sie daran, dass ein unterladener Akku wird oft dadurch verursacht, dass Autozubehör über Nacht eingeschaltet bleibt oder eine Heck- oder Instrumententafelleuchte leuchtet, die an bleibt.



    Wenn das Ladesystem normal funktioniert, leuchtet die Ladekontrollleuchte beim Einschalten der Zündung auf und erlischt beim Anlassen des Motors. Wenn die Lampe bei eingeschaltetem Schlüssel nicht aufleuchtet, müssen Sie den Stromkreis der Warnleuchte überprüfen oder die Glühbirne ersetzen.

    Alternativ Geräusche von einem Generator kann durch folgende Komponenten verursacht werden:



    welche größe lehre schrumpft zurück
    • Unsachgemäße Verlegung von Schläuchen, Kabeln oder Abschirmung gegen das Generatorgehäuse
    • Eine lose Antriebsscheibe
    • Lose Befestigungsschrauben
    • Abgenutzte oder verschmutzte Lager
    • Eine defekte Diode
    • Ein defekter Stator
    • Reibung Bürste/Schleifring

    Vorsichtsmaßnahmen

    • Die Anschlüsse an der Lichtmaschine nicht vertauschen.
    • Schließen Sie keine der Klemmen im Ladestromkreis kurz und erden Sie sie nicht, außer wie in den Anweisungen angegeben.
    • Versuchen Sie nicht, die Lichtmaschine kurzzuschließen, indem Sie die Spannung B+ an eine der 4-poligen Steckerklemmen der Lichtmaschine anschließen. Verwenden Sie nur einen zugelassenen Prüfkabelbaum, wie in dieser Anleitung beschrieben.
    • Trennen Sie niemals die Ausgangsklemme, während die Lichtmaschine in Betrieb ist.
    • Verwenden Sie nur zugelassene Anschlusssondenadapter, um die Messleitungen und die Überbrückungsdrähte an die Anschlussklemmen anzuschließen. Die Verwendung falscher Adapter beschädigt die Anschlüsse und verursacht einen Ausfall des Ladesystems oder des Testkabelbaums.

    Inspektion

    Überprüfen Sie vor dem Testen der Lichtmaschine die folgenden Komponenten und Bedingungen:

    • Batterie : Stellen Sie sicher, dass die Fahrzeugbatterie in gutem Zustand und vollständig geladen ist.
    • Eingebautes Hydrometer in der Batterie: Das grüne Auge muss im Hydrometer sichtbar sein.
    • Die Spannung an den Batteriepolen sollte bei ausgeschalteten Lasten über 12 Volt liegen.
    • Stellen Sie sicher, dass die Batterieanschlüsse sind sauber und dicht.
    • Antriebsriemen auf Beschädigung oder Lockerung.
    • Kabelbaum an der Lichtmaschine. Stellen Sie sicher, dass der Kabelbaumstecker fest und eingerastet ist. Stellen Sie sicher, dass die Ausgangsklemme der Lichtmaschine mit dem Pluskabel der Lichtmaschine der Fahrzeugbatterie verbunden ist.
    • Alle ladesystembezogenen Sicherungen und elektrischen Anschlüsse auf Beschädigung oder Lockerung.

    Diagnose

    Wenn der Akku gut testet, aber immer noch funktioniert nicht gut , die folgenden sind einige der häufigsten Ursachen:



    • Ein Fahrzeugzubehör wurde über Nacht angelassen
    • Die Fahrgeschwindigkeiten waren langsam mit häufigen Stopps
    • Die elektrische Last hat die Generatorleistung überschritten (insbesondere beim Hinzufügen von Aftermarket-Geräten)
    • Die bestehenden Bedingungen im Ladesystem umfassen folgende Möglichkeiten:
      • Ein elektrischer Kurzschluss
      • Ein rutschender Riemen
      • Ein defekter Generator
      • Ein defekter Generatorspannungsregler
    • Die Batterie wurde nicht ordnungsgemäß gewartet, einschließlich der folgenden Situationen:
      • Ein Versagen, die Klemmen fest zu halten
      • Ein Versäumnis, die Terminals sauber zu halten
      • Ein lockerer Batterieniederhalter
      • Ein Stromausfall, der durch einen bestehenden mechanischen Zustand im elektrischen System verursacht wird, wie z. B. ein kurzer oder eingeklemmter Draht
    • Erweiterte Fahrzeuglagerung
    • Verlängerte Anlasszeiten aufgrund eines möglichen Kraftstoffs oder Zündanlage Problem.
    • Falsche Interpretation des eingebauten Hydrometers der Batterie
    • Für eine entladene Batterie liegt eine unzureichende Amperestunden-Laderate vor
    • Durch übermäßigen parasitären Verbrauch entsteht eine kontinuierliche Stromaufnahme der Batterie
    • Die Batterie ist alt

    Eine Selbstentladung findet immer durch interne chemische Reaktionen statt, auch wenn die Batterie nicht angeschlossen ist. Bei heißem Wetter wird diese chemische Reaktion dramatisch verstärkt. Aus diesem Grund erhöht sich die Anzahl der entladenen Batterien bei sehr heißem Wetter.

    Batteriekapazitätstest

    Um diesen Test durchzuführen, verwenden Sie einen Batterietester mit hoher Entladungsrate in Verbindung mit dem 73 Digital Multimeter.

    1. Drehen Sie den Tester in die OFF-Position.
    2. Drehen Sie den Multimeter-Wahlschalter auf die DV-Volt-Position.
    3. Schließen Sie die positiven Testleitungen des Testers und des Multimeters an den positiven Batteriepol und beide negativen Testleitungen an den negativen Batteriepol an. Die Multimeter-Clips müssen die Batteriepole berühren und nicht die Tester-Clips. Andernfalls wird die tatsächliche Batterieklemmenspannung nicht angezeigt.
    4. Drehen Sie den Ladekontrollknopf im Uhrzeigersinn, bis das Amperemeter ungefähr die Hälfte der Kaltstartampere der Batterie anzeigt.
    5. Wenn das Amperemeter die erforderliche Last für 15 Sekunden anzeigt, notieren Sie den Multimeter-Messwert.
      1. Wenn der Multimeterwert 9,6 Volt bei 21 °C (70 °F) oder mehr beträgt, hat der Akku eine gute Ausgangskapazität und kann bei Bedarf problemlos aufgeladen werden.
      2. Wenn die Spannungsanzeige bei 21 °C (70 °F) unter 9,6 Volt liegt und die Batterie vollständig geladen ist, ist die Batterie beschädigt und eine neue Batterie muss eingesetzt werden. Wenn Sie sich über den Ladezustand des Akkus nicht sicher sind, laden Sie den Akku auf.
    6. Nachdem der Akku geladen wurde, wiederholen Sie den Akkukapazitätstest.
      1. Wenn die Batteriespannung des Kapazitätstests bei 21 °C (70 °F) immer noch weniger als 9,6 Volt beträgt, legen Sie eine neue Batterie ein.
      2. Wenn die Spannung 9,6 oder mehr bei 21 °C (70 °F) beträgt, ist die Batterie für den Betrieb zufriedenstellend.
      3. Wenn festgestellt wird, dass die Batterie nur entladen ist, prüfen Sie auf einen lockeren Antriebsriemen, eine lockere elektrische Verbindung, die Leistung des Ladesystems und führen Sie den Batterie-Entleerungstest durch.

    Vorsicht: Vermeiden Sie es, die hohe Entladelast länger als 15 Sekunden auf der Batterie zu belassen.

    Abflussprüfung mit Amperemeter Inline

    Prüfen Sie bei ausgeschaltetem elektrischem Zubehör und im Ruhezustand des Fahrzeugs, ob die Batterie einen Strom von mehr als 50 Milliampere verbraucht. Stromabflüsse können mit dem folgenden Verfahren getestet werden.

    WARNUNG: Versuchen Sie diesen Test nicht mit einer kürzlich aufgeladenen Blei-Säure-Batterie. Explosive Gase können Personenschäden verursachen.

    Blinker bleibt an blinkt nicht

    Um Schäden am Messgerät zu vermeiden, den Motor nicht durchdrehen oder Zubehör betreiben, das mehr als 1O A verbraucht.

    Notiz: Viele Computer ziehen kontinuierlich 10 mA oder mehr. Verwenden Sie ein Inline-Amperemeter zwischen dem Plus- oder Minuspol der Batterie und dem entsprechenden Kabel.

    1. Stellen Sie den Schalter auf mA/A DC.
    2. Trennen Sie den Batteriepol und berühren Sie die Sonden.
    3. Trennen Sie den Stromkreis, der die Stromaufnahme verursacht, indem Sie eine Sicherung nach der anderen aus dem Sicherungsverteilerfeld herausziehen, während Sie die Anzeige ablesen. Der Strommesswert sinkt, wenn die Sicherung des fehlerhaften Stromkreises gezogen wird.
    4. Setzen Sie die Sicherung wieder ein und testen Sie die Komponenten (einschließlich der Anschlüsse) dieses Stromkreises, um die defekte(n) Komponente(n) zu finden. Testergebnis Der aktuelle Messwert (Stromentnahme) sollte weniger als 0,05 Ampere betragen. Wenn die Stromaufnahme 0,05 A überschreitet, liegt eine konstante Stromaufnahme vor. (Motorhauben-, Handschuhfach- und Gepäckraumbeleuchtung, die nicht richtig abschaltet, sind mögliche Stromentnahmequellen.)

    Wenn der Abfluss nicht durch eine Fahrzeuglampe verursacht wird, entfernen Sie die Sicherungen nacheinander aus dem inneren Sicherungsverteilerfeld, bis die Ursache des Abflusses lokalisiert ist.

    Wenn der Abfluss immer noch nicht bestimmt ist, entfernen Sie nacheinander die Sicherungen am Stromverteiler, um den problematischen Stromkreis zu finden.

    Generatorprüfung

    Um Schäden an der Lichtmaschine (GEN) zu vermeiden, Überbrückungsdrahtverbindungen außer wie angewiesen. Achten Sie darauf, dass bei ein- oder ausgeschaltetem Schlüssel keine Metallgegenstände mit dem Gehäuse und den internen Kühlrippen der Diode in Kontakt kommen. Es entsteht ein Kurzschluss und die Dioden brennen durch.

    Notiz: Batteriepole und Kabelklemmen müssen sauber und fest angezogen sein, um genaue Messgeräte anzeigen zu können.

    1. Schalten Sie alle Lampen und elektrischen Komponenten AUS.
    2. Stellen Sie das Fahrzeug in den Getriebebereich NEUTRAL und ziehen Sie die Feststellbremse an.
    3. Führen Sie den Belastungstest und den Leerlauftest durch.
    4. Schalten Sie den Batterietester auf die Amperemeter-Funktion um.
    5. Verbinden Sie die Plus- und Minuskabel des Batterietesters mit den entsprechenden Batteriepolen.
    6. Schließen Sie die Stromsonde an das Ausgangskabel der Lichtmaschine B+ an.
    7. Bei laufendem Motor mit 2000 U/min sollte die Lichtmaschinenleistung höher sein als in der Grafik dargestellt.
    8. Schalten Sie den Batterietester auf die Voltmeter-Funktion um.
    9. Das Pluskabel des Voltmeters an die Klemme B+ der Lichtmaschine und das Minuskabel an Masse anschließen.
    10. Schalten Sie alle elektrischen Zubehörteile aus.
    11. Prüfen Sie bei laufendem Motor mit 2.000 U/min die Ausgangsspannung der Lichtmaschine. Das Stromspannung sollte zwischen 13,0 und 15,0 Volt liegen.


    ^