Autos & Motorräder

Häufige Ursachen für Reifengeräusche und wie man sie behebt

    Benjamin Jerew ist ein ASE-zertifizierter Kfz-Meister mit über einem Jahrzehnt Erfahrung in der Autoreparatur, -wartung und -diagnose.unser redaktioneller prozess Benjamin jerewAktualisiert am 03. Januar 2019

    Autos, die von explodierendem Kraftstoff angetrieben werden und mit mehr als 100 Meilen pro Stunde durch die Luft drängen, sind laut. Zweifellos genießen Sie eine ruhige Fahrt, und Autohersteller und Reifenhersteller geben Millionen aus, um Geräusche zu reduzieren. Wenn Sie sich an den „Soundtrack“ Ihres eigenen Fahrzeugs gewöhnen, werden Sie wahrscheinlich bemerken, wenn etwas nicht richtig klingt, wie z. B. Riemen-, Wind- oder Reifengeräusche.



    Es gibt einige Gründe, warum Reifengeräusche auftreten können. Ein gewisses Reifengeräusch ist natürlich völlig normal, da das Reifenmaterial mit dem Belag interagiert. Je nachdem, welche Art von Reifen Sie kaufen, erzeugt er mehr oder weniger Lärm, aber auch mehr oder weniger Traktion, Verschleißfestigkeit usw. Reifengeräusche können auch das Ergebnis von Fehlern sein, wie beispielsweise anormaler Reifenverschleiß oder ein gebrochener Gürtel. Glücklicherweise gibt es einfache Möglichkeiten, diese Probleme zu erkennen und zu beheben.

    Normales Reifengeräusch

    Reifeningenieure und -designer durchlaufen viele Iterationen, um Reifen zu entwickeln, die die richtige Balance von Traktion, Widerstand, Stoßdämpfung und Verschleißfestigkeit. Vom Tourenreifen bis zum aggressiven Offroad-Reifen erzeugt jeder Reifen einen bestimmten Ton. Einige Reifen sind für ein bestimmtes Fahrzeug oder Fahrzeugtyp ausgelegt, um mit dem Rest der Maschine zu harmonieren. Ein Wechsel von Reifenmarken, -größen oder -typen kann das Geräusch, das Sie wahrnehmen, sehr gut verändern.





    Niederquerschnittsreifen erzeugen normalerweise mehr Geräusche, da weniger Gummiseitenwände vorhanden sind, um sie zu absorbieren. Dieses Geräusch wird durch das Chassis und den Rest des Fahrzeugs übertragen. Obwohl diese Reifen eine verbesserte Traktion bieten, können sie manchmal übermäßige Geräusche erzeugen.

    Breite Reifen erzeugen mehr Geräusche als schmale Reifen, da mehr Gummi auf der Straße ist. Mehr Gummi sorgt für mehr Traktion auf Kosten von mehr Lärm.



    Jeder Reifentyp hat ein einzigartiges Klangprofil. Tourenreifen und Reifen mit niedrigem Rollwiderstand (LRR) sind in der Regel am leisesten, während Winterreifen und Offroad-Reifen am lautesten sind (Reifen mit Spikes sind noch lauter). Performance-Reifen und Ganzjahresreifen liegen irgendwo dazwischen. Aufgrund ihrer steifen Seitenwände, Runflat-Reifen (RFT) sind normalerweise lauter als Nicht-RFT-Reifen.

    Abnormale Reifengeräusche

    Sobald Reifen an einem Fahrzeug montiert sind, kann viel schief gehen und zu übermäßigem Lärm führen.

    Abnormaler Reifenverschleiß , wie Federn oder Schröpfen, können verursacht werden durch Ausrichtung oder Aufhängungsprobleme. Sobald die Lauffläche nicht mehr glatt ist, erzeugen die Reifen mehr Geräusche. Der Reifenwechsel ist erforderlich, aber eine Reparatur und Neuausrichtung der Aufhängung verhindert, dass das Problem erneut auftaucht. Regelmäßige Reifenumdrehungen – alle 5.000 bis 8.000 Meilen – verhindern, dass übermäßiger Verschleiß Reifengeräusche verursacht.

    Reifenschäden und platte Stellen können ebenfalls Reifengeräusche verursachen. Profilablösung und verschobene Riemen sind häufige Folgen von fehlerhafter Konstruktion, übermäßigem Reifendruck und Bordstein- oder Schlaglöchern, die zu unrunden oder unwuchtigen Reifen führen. Reifenklatschen und -trampeln können beunruhigend sein und beschädigte Reifen sollten sofort ersetzt werden. Pannen entstehen oft durch zu langes Sitzen eines Fahrzeugs, manchmal sogar eine einzige Winternacht, werden aber behoben, sobald der Reifen warm wird. Eine Erhöhung des Reifendrucks bei kaltem Reifen kann das Auftreten dieser flachen Stellen unter bestimmten Umständen verhindern.

    Ausrichtungsprobleme können auch Geräusche verursachen, indem sie Reifenabrieb verursachen. Wenn die Räder während einer Kurve nicht ausgerichtet sind, kann sich ein Reifen seitwärts verschieben, anstatt nach vorne zu rollen. Normaler Reifenverschleiß, wenn Reifenprofiltiefe sehr gering ist, kann zu den gleichen Geräuschen führen. In Kombination mit zu hoher Geschwindigkeit kann dies zu Reifenquietschen und möglicherweise zu einem Traktionsverlust führen. Um übermäßige Geräusche zu vermeiden, stellen Sie sicher, dass die Reifen richtig aufgepumpt sind, verlangsamen Sie in Kurven und lassen Sie Ihre Federung auf Beschädigung und richtige Ausrichtung überprüfen. Ersetzen Sie die Reifen, bevor sie eine Profiltiefe von 2/32 erreichen.

    Reifen sind nur vier von vielen beweglichen Teilen an Ihrem Fahrzeug, aber sie sind wichtig für Nutzbarkeit, Komfort und Sicherheit. Wenn Sie nach einem Reifen-Upgrade übermäßige Reifengeräusche bemerken, kann dies mit Ihrer Reifenwahl zusammenhängen. Wenn Sie einen plötzlichen oder allmählichen Anstieg der Reifengeräusche bemerken, müssen Sie Ihr Fahrzeug möglicherweise von einem Fachmann überprüfen und reparieren lassen. Behandeln Sie Reifengeräusche immer so schnell wie möglich, um sicherzustellen, dass es sich nicht um Sicherheitsbedenken oder ein Hinweis auf ein größeres Problem handelt.



    ^