Musik

Details zum Buddy Holly Plane Crash von 1959

    Robert Fontenot Jr. ist Unterhaltungskritiker und Journalist mit Schwerpunkt auf klassischem Rock'n'Roll und veröffentlicht seit mehr als 25 Jahren landesweit.unser redaktioneller prozess Robert FontenotAktualisiert am 23. Februar 2019

    In den frühen Morgenstunden des 3. Februar 1959 wurde ein Privatflugzeug mit den Musikern J.P. 'The Big Bopper' Richardson, Ritchie Valens und Buddy Holly (berühmt für die Gründung Die Grillen ) stürzte außerhalb von Clear Lake, Iowa, ab und tötete alle an Bord. Buddy Holly hatte den Flug gechartert, um die rauen Reisebedingungen des Tourbusses von seinem Gig in Clear Lake am Vorabend zum nächsten Stopp der 'Winter Dance Party'-Tour in North Dakota zu vermeiden.



    Das Abschlusskonzert von Buddy Holly

    Am 2. Februar 1959, Buddy Holly , Ritchie Valens , und The Big Bopper spielten ihre letzte Show im Rahmen der 'Winter Dance Party'-Tour und machten heute Abend Halt im Surf Ballroom in Clear Lake, IA. Der Eintritt für die Show betrug 1,25 Dollar, aber das Konzert war nicht ausverkauft. Die „Chantilly Lace“ des Big Bopper schloss die Nacht ab.

    Danach begann die Band mit der Diskussion über ihre nächste Station auf der Tour, Fargo, ND. Nach Monaten auf der Wintertour in unbequemen, zugigen Bussen ging es den Bandmitgliedern gesundheitlich immer schlechter. Holly hatte die Idee, ein Vier-Personen-Flugzeug zum nächsten Halt zu chartern.





    Fallout New Vegas PC-Befehle

    Als er erfuhr, dass Bandmitglied Waylon Jennings – der schließlich selbst ein Country-Star werden sollte – beschlossen hatte, stattdessen den eiskalten Bus zu nehmen, hatte Holly gescherzt: 'Nun, ich hoffe, Ihr alter Bus friert ein.' Jennings scherzte zurück: 'Nun, ich hoffe, Ihr Flugzeug stürzt ab.' Ein anderes Holly-Bandmitglied, Tommy Allsup, warf mit Valens eine Münze für den letzten freien Platz und verlor den Münzwurf. Valens rief aus: 'Das ist das erste Mal in meinem Leben, dass ich etwas gewonnen habe!'

    Absturz bei Charterflug

    Innerhalb weniger Minuten nach dem Start vom Flughafen Mason City in Iowa gegen 1:00 Uhr CST am 3. Februar 1959 stürzte das gecharterte Beech-Craft Bonanza-Flugzeug Nr. N3794N mit Buddy Holly, Ritchie Valens und JP 'The Big Bopper' Richardson ab in die Landschaft von Iowa und tötete alle drei sowie den Piloten Roger Peterson. Peterson, der nicht über die sich verschlechternden Wetterbedingungen informiert war, beschloss, 'auf Instrumenten' zu fliegen, was ohne visuelle Bestätigung des Horizonts, der zum Absturz führte, zu fliegen.



    wie man .save-Dateien bearbeitet

    Buddy Hollys Beerdigung fand am 8. Februar 1959 in der Tabernacle Baptist Church in Lubbock, TX, statt und zog über tausend Trauergäste an. Hollys Witwe war nicht dabei. Am selben Tag wurde Ritchie Valens auf dem Missionsfriedhof San Fernando beigesetzt. Die Tragödie wurde später als 'The Day The Music Died' von Don McLean in seinem berühmten Song 'American Pie' verewigt.

    Hollys Band The Crickets erinnerte später an den Tag im Jahr 2016 mit einem Abschieds- und Abschlusskonzert namens 'The Crickets and Buddies', bei dem fast jedes lebende Mitglied der Band Holly mitgestaltete, die dem Tod der Gesangslegende Tribut zollte.



    ^