Unterhaltung

Details zum Farrah Fawcett Revocable Living Trust

    Julie Ann Garber ist eine erfahrene Anwältin für Nachlassplanung und Senior Trust Officer in Florida.unser redaktioneller prozess Julie GarberAktualisiert am 29. Januar 2020

    Farrah Fawcett wurde vor allem durch ihre Rolle als Jill Munroe in der Fernsehserie ABC bekannt Charlie's Engel . Sie starb am 25. Juni 2009 im Alter von 62 Jahren, nachdem er drei Jahre lang gegen Analkrebs gekämpft hatte.



    Der Inhalt von Frau Fawcetts widerrufliches lebendes Vertrauen , das Regierungsdokument von ihr Nachlassplan Sie hätte privat bleiben sollen. Das ist einer der Vorteile von lebenden Trusts – sie sind übrigens nicht öffentlich bekannt willen sind. Die Bedingungen des Trusts wurden jedoch im November 2009 der Öffentlichkeit bekannt gegeben, als die Website RadarOnline.com irgendwie eine Kopie des Trustvertrags erhielt.

    Das 54-seitige Dokument mit dem Titel „The Third Amendment to and Complete Restatement of the Fawcett Living Trust vom 5. Dezember 1991“ wurde am 9. August 2007 von Farrah Fawcett unterzeichnet.





    Farrah Fawcetts Kunstwerke

    Alle Kunstwerke von Fawcett wurden der University of Texas in Austin hinterlassen, ein Vermächtnis, das sich als Gegenstand vieler Kontroversen herausstellte.

    Die Universität verklagte den Schauspieler Ryan O'Neal im Juli 2011 und behauptete, er habe ein Porträt der Schauspielerin von Andy Warhol gestohlen. Das Porträt hatte einen geschätzten Wert von 12 Millionen US-Dollar und verschwand nach ihrem Tod in der Wohnung der Schauspielerin in Los Angels. Eine Jury entschied Ende Dezember 2013 zugunsten von Mr. O'Neal und erlaubte ihm, das Warhol-Porträt zu behalten.



    Mr. O'Neal war der langjährige Freund von Frau Fawcett und der Vater ihres einzigen Kindes Redmond O'Neal.

    Fawcetts Geschenk an ihren Sohn

    Die Summe von 4,5 Millionen US-Dollar wurde in einer lebenslangen Treuhandschaft zugunsten von Frau Fawcetts Sohn Redmond hinterlassen. Als Treuhänder dieses Trusts wird Produzent Richard Francis benannt. Wenn Redmond stirbt, wird alles, was in diesem Trust verbleibt, an die Farrah Fawcett Foundation verteilt.

    Als Treuhänder ist Francis ermächtigt, Ausschüttungen von Treuhandzinsen an Redmond mindestens viermal im Jahr und bis zu einmal im Monat – aber nur aus den Zinsen des Treuhandfonds, nicht aus dem Kapitalsaldo von 4,5 Millionen US-Dollar.

    Redmond hat nur dann Anspruch auf einen Teil des Auftraggebers, wenn dies für Gesundheitszwecke erforderlich ist. Auch dann liegen diese Verteilungen im Ermessen von Richard Francis. Es wurde damals berichtet, dass Redmond ein Problem mit der Drogenabhängigkeit hatte und dies wurde inzwischen untermauert.

    Redmond hatte seitdem zahlreiche rechtliche Probleme, darunter den Raub eines Ladens am Messerpunkt im Jahr 2018, sodass es den Anschein hat, dass die Vorsichtsmaßnahmen von Frau Fawcett in der Tat klug waren. Obwohl Verurteilungen die Bedingungen seines Erbes angeblich nicht beeinflussen werden, sind die Zinsen das einzige Geld, das Redmond zur Verfügung steht, wenn und wenn er eine Kaution hinterlegen und Rechtsverteidigung leisten muss.

    Fawcetts Geschenk an ihren Vater

    Die Summe von 500.000 US-Dollar wurde in einer lebenslangen Treuhandschaft zugunsten von Frau Fawcetts Vater James Fawcett hinterlassen, der zum Zeitpunkt des Todes seiner Tochter noch lebte. Ihre einzige Schwester, eine Schwester, starb 2001, ihre Mutter 2005.

    Herr Fawcett starb im August 2010 im Alter von 92 Jahren. Der Produzent Richard Francis wurde ebenfalls zum Treuhänder dieses Trusts ernannt. Der Treuhandvertrag von Frau Fawcett sah vor, dass alles, was in seinem Treuhandvermögen verbleiben würde, zu Redmonds Treuhandvermögen hinzugefügt werden sollte, wenn Herr Fawcett starb.

    Andere Vermächtnisse

    Alle persönlichen Gegenstände von Farrah Fawcett, einschließlich Schmuck, Kleidung, Möbel und Sammlerstücke – außer Kunstwerken – wurden ihrem Neffen Greg Walls überlassen. Er erhielt auch die Summe von 500.000 USD direkt.

    Die Summe von 100.000 US-Dollar wurde direkt einem Ex-Freund, Gregory Lawrence Lott, überlassen. Nach dem Tod von Frau Fawcett kursierten Gerüchte, dass sie unmittelbar vor ihrem Tod noch mit Herrn Lott verbunden war.

    Die Farrah Fawcett Foundation

    Der Rest von Fawcetts Nachlass wurde dem Farrah Fawcett-Stiftung . Der genaue Betrag ist nicht bekannt.

    Diese private Stiftung wurde 2007 von Frau Fawcett gegründet und hat es sich zur Aufgabe gemacht, Mittel für Spitzenforschung und Krebsprävention bereitzustellen. Es zielt darauf ab, Menschen zu helfen, die mit Krebs zu kämpfen haben, wobei der Schwerpunkt auf Anal- und Kinderkrebs liegt.

    Was hat Farrah Fawcett richtig oder falsch gemacht?

    Es scheint ziemlich offensichtlich, dass Fawcett bei der Ausarbeitung ihres Nachlassplans viel Sorgfalt walten ließ. Hätte sie etwas anders machen können? Was wäre, wenn sie wirklich gewollt hätte, dass Ryan O'Neal dieses Porträt hat? Offensichtlich hätte sie dies irgendwo in ihren Treuhanddokumenten erwähnen sollen, und die Tatsache, dass sie es nicht tat, scheint eine eklatante Unterlassung zu sein.

    Die Moral der Geschichte: Machen Sie Ihre Wünsche bekannt. Zu viel Erklärung ist besser als zu wenig. Seien Sie explizit und halten Sie Ihre Absichten und Argumente schriftlich fest, egal ob Sie ein Testament oder eine Treuhandschaft erstellen. Ein Trust bietet oft eine größere Möglichkeit, Bedingungen und Regeln für Ihre Nachlässe rechtlich festzulegen. Zumindest ist es weniger wahrscheinlich, dass sie von einem verärgerten Begünstigten aufgehoben werden, wie es manchmal bei Testamenten der Fall ist.

    Wenn Sie sich aus irgendeinem Grund Sorgen um einen bestimmten Begünstigten machen – jemand könnte einfach verschwenderisch sein oder in eine schlechte Ehe verwickelt sein – können lebende Trusts auf verschiedene Weise eingerichtet werden, um die Verteilung von Nachlässen zu strukturieren. Wenden Sie sich an einen Anwalt, um sicherzustellen, dass die Treuhanddokumente die richtige Sprache haben. Sie möchten solche Probleme nicht dem Zufall überlassen oder Ihre Wünsche aufgrund eines kleinen Fehlers ungültig machen – und ja, Trusts können genauso wie Testamente angefochten werden.

    Frau Fawcett bemühte sich auch, ihren Nachlass privat zu halten, indem sie einen Trust bildete, anstatt alles den Begünstigten gemäß den Bedingungen eines a . zu überlassen letzter Wille und Testament . Sie konnte nicht ahnen, dass irgendjemand, der daran beteiligt war, nach ihrem Tod die Bohnen verschütten würde.



    ^