Darstellende Künste

Fünf Grundelemente des Hip Hop

    Treva L. Bedinghaus ist eine ehemalige Wettkampftänzerin, die Ballett, Stepptanz und Jazz studiert hat. Sie schreibt über Tanzstile und -praktiken und die Geschichte des Tanzes.unser redaktioneller prozess Treva BedinghausAktualisiert am 05. Mai 2019

    Wenn Sie ein Dutzend Leute bitten, den Begriff zu definieren 'HipHop' , werden Sie wahrscheinlich ein Dutzend verschiedene Antworten hören. Hip-Hop ist viel mehr als nur eine Art, sich zu bewegen Hip-Hop-Musik . Hip Hop ist ein Lebensstil, der seine eigene Sprache, Musik und Mode sowie Tanz umfasst.



    Manche Leute werden Ihnen vielleicht sagen, dass Hip-Hop-Tanz einfach zu Hip-Hop-Musik wechselt. Als Tanzstil ist Hip Hop jedoch alles andere als einfach. Hip-Hop-Tänzer nehmen häufig an Freundschaftskämpfen oder informellen Tanzwettbewerben teil. Die damit verbundene Akrobatik konkurriert oft mit der hochtrainierter Turner. Wie bei Balletttänzern können die besten Hip-Hop-Tänzer als wahre Sportler angesehen werden.

    Hier sind fünf grundlegende Bewegungen, die jeder kennen sollte, der Hip-Hop-Tanzen lernen möchte.





    01 von 05

    Popping

    Junge Frau im Breakdance-Freeze

    Peter Müller/Getty Images

    Popping wurde von Sam Solomon in Fresno, Kalifornien, kreiert und von der Electric Boogaloos Dance Crew aufgeführt. Diese Zuckungen sind als 'Pops' oder 'Hits' bekannt. Popping wird mit anderen Tanzbewegungen und Posen im Takt der Musik durchgeführt.



    Popping-Bedingungen

    • Puppenspiel
    • Winken
    • Der Kriecher
    • Tutting
    • Robotertechnik
    • Ticken
    • Dynarama
    • Stroboskop
    • Vibrieren
    02 von 05

    Verriegelung

    Ollie Millington / Mitwirkender

    Das von Don Campbell in Los Angeles entwickelte und von seiner Crew The Lockers eingeführte Locking umfasst eine Reihe von schnellen Bewegungen, von denen jede von einem 'Locking' in eine andere Position gefolgt und dann die letzte Position für einige Sekunden gehalten wird.

    Hüfte und Beine bleiben in der Regel in einer entspannten Position, während die Bewegungen der Arme und Hände deutlicher und genauer sind. Die Bewegungen sind groß und eng mit den Beats der Musik abgestimmt. Locking hat ein bisschen komödiantisches Flair und wird normalerweise zu Funk- oder Soulmusik gespielt. Tänzer, die Schließbewegungen ausführen, werden „Schließfächer“ genannt.

    Sperrbedingungen

    • Sperren
    • Punkte
    • Rückblick
    • Handgelenkrolle
    • Eisen Pferd
    • Muskelmann
    • Scooby Doo
    • Stopp gehen
    • Scooter
    • Skeeter Kaninchen
    • Funky Gitarre
    • Kniefalle
    • Löwe-Wanderung
    03 von 05

    Brechen

    Peathegee Inc / Getty Images

    Breaking (auch als B-Boying oder B-Girling bezeichnet) ist wohl das bekannteste Element des Hip-Hop-Tanzes. Breaking ist sehr unstrukturiert und improvisiert und hat sich aus einem Tanzstil entwickelt, der als Uprock bekannt ist. Brechen, oder Breakdance , besteht aus Bewegungen, die auf verschiedenen Ebenen ausgeführt werden: Toprock (ausgeführt im Stehen), Downrock (ausgeführt in Bodennähe), Powermoves (Akrobatik) und Freeze Moves (Posen). Tänzer, die Breakdance ausführen, werden oft als B-Boys, B-Girls oder Breaker bezeichnet.

    wie man Ollie auf einem Skateboard macht

    Begriffe brechen

    • Rock Steady Crew
    • Zulu-Könige
    • Seelenzimmer
    • Verrückte Kommandos
    • Dynamische Rocker
    • New York City Breakers
    • Besatzung der Luftwaffe
    • Voller Kreis
    • Die Bronx-Boys
    • Sieben Edelsteine
    04 von 05

    Boogaloo

    Raymond Boyd / Mitwirkender / Getty Images

    Boogaloo ist eine sehr lockere Bewegung, bei der hauptsächlich Hüften und Beine verwendet werden. Boogaloo scheint die Illusion zu erwecken, dass die Tänzerin keine Knochen hat. Dieser Stil ist eng mit dem Popping verwandt, bei dem Tänzer die Hüften, Knie, Beine und den Kopf rollen.

    Boogaloo-Nutzungsbedingungen

    • Twist-o-flex
    • Hinausgehen
    • Falsch
    • Neck-o-Flex
    • Kobra
    • Schlange stehen
    • Folien
    • Gleiter
    • Alter Mann
    • ägyptisch
    05 von 05

    Gesellschaftstänze

    Gesellschaftstänze oder Partytänze der 80er Jahre entstanden in den 1980er Jahren. Die beliebten Tänze wurden von Clubtänzern übernommen und anschließend auf ein neues Niveau gehoben. Social, ein Freestyle-Tanzstil, ist das Element des Hip-Hop, das häufig in Musikvideos zu sehen ist.

    Nutzungsbedingungen für Gesellschaftstanz



    ^