Musik Spielen

Anleitung zum Klaviergriff und Fingerplatzierung

Aktualisiert am 10. Mai 2018

Klaviergriff bezieht sich auf die Fingerplatzierung auf dem Klaviertastatur und die Handtechniken, die zum Klavierspielen verwendet werden. Gefingerte Klaviermusik markiert jede Note mit einer Nummer, die einem der fünf Finger entspricht.



Diese gefingerten Klavierzeichen helfen Anfängern zu wissen, welcher Finger welche Note spielen sollte, aber sie helfen auch erfahreneren Pianisten, indem sie den effizientesten Weg zum Spielen eines Musikstücks vorschlagen. Obwohl einzelne Noten in Notenblättern gefingert werden können, haben Akkorde nicht immer Fingersatzzeichen. Es gibt jedoch Standard-Fingersätze für die Handformation, die Sie beim Spielen von Akkorden verwenden können.

Klaviermusik mit Fingern lesen

Sie werden Zahlen sehen 1 - 5 über oder unter Noten in Tonleitern und Liedern geschrieben. Diese Zahlen entsprechen Ihren fünf Fingern und sagen Ihnen, welcher Finger welche Taste drückt. Fingernummerierung für beide Hände gehen wie folgt:





Daumen : 1
Zeigefinger : 2
Mittelfinger : 3
Ringfinger : 4
Kleiner Finger : 5

Sie werden feststellen, dass die Fingertechnik oft für beide Hände gleich ist. Schauen Sie sich die Notenzeilen oben an: Dieselben Finger spielen in beiden Dreiklangskalen dieselben Noten, aber die Zahlen sind invertiert.



Übungsskalen mit Fingern

Ein guter Fingersatz ist eine wertvolle Fähigkeit, die man als Pianist haben sollte. Wenn Sie den Klaviergriff üben, ermöglichen Sie Ihren Fingern, neue Techniken auszuführen, unangenehme Positionen zu meistern und Geschwindigkeit und Flexibilität zu trainieren. Das Üben des Fingersatzes mag zunächst mühsam erscheinen, aber bleib dabei; Ihre Finger werden sich schnell anpassen.

Es gibt eine Reihe von Übungen, mit denen Sie Ihre Fingerfertigkeit am Klavier verbessern können. Beginnen Sie mit aufsteigenden Skalen und fügen Sie dann absteigende Skalen hinzu. Die Bogenmarkierung, die wie eine auf der Seite liegende Klammer aussieht, zeigt an, wo der Daumen unter den anderen Fingern kreuzt, um die nächste Note in der Tonleiter zu spielen.

Nehmen wir zum Beispiel an, die ersten vier Noten einer Tonleiter sind mit 1, 2, 3, 1 beschriftet. Zwischen 3 und 1 würde die Fingersatzführung eine Bogenmarkierung zeigen, wo der Daumen unter den Mittelfinger greift, um in Position zu kommen die vierte Note.

Sie können Ihren Fingersatz auch üben, indem Sie pentatonische oder fünftönige Tonleitern spielen. Spielen Sie die ersten fünf Noten jeder Tonleiter beginnend mit der C-Tonleiter, gefolgt von der D-Tonleiter, der E-Tonleiter usw.

Fingersatz für Klavierakkorde

Der Fingersatz für einen Klavierakkord ist normalerweise für die linke Hand derselbe wie für die rechte, nur umgekehrt. Hier sind einige Richtlinien für Akkorde, wenn die Klaviernoten keine Fingersätze haben.

  • In der Wurzelposition, Dreiklang-Akkorde (drei Töne) werden am häufigsten mit den Fingern 1-3-5 gebildet. Zum Beispiel würde ein C-Akkord mit der rechten Hand mit dem Daumen auf C, dem Mittelfinger auf E und dem kleinen Finger auf G gespielt.
  • Pianisten bilden typischerweise tetrad akkorde (vier Töne) mit den Fingern 1-2-3-5, aber auch die Formation 1-2-4-5 ist akzeptabel.

Letztendlich bestimmen die Größe und Flexibilität Ihrer Hände und Finger Ihre Griffposition für größere Akkorde, ebenso wie die folgenden Akkorde oder Noten.

Kosten für Reifen auf Felgen und Auswuchten


^