Sport & Leichtathletik

Eine Geschichte und ein Stilführer von Tang Soo Do

    Robert Rousseau ist ein Martial-Arts-Experte und ehemaliger Senior Writer für MMA Fighting.unser redaktioneller prozess Robert RousseauAktualisiert am 11. Februar 2019

    Du gehst in die Kampfkunst dojang und fangen fast sofort an, es zu bemerken. Die Praktizierenden machen akrobatische Tritte und führen rhythmische Formen mit intensiver Absicht aus. Später zeigen sie mit der Spitze, bewegen sich mit Leichtigkeit in und aus der Gefahrenzone und beginnen dann mit vorformulierten Kampfbewegungen mit einem Partner. Welcher Stil ist das?



    Der Koreaner Kampfkunst Stil von Tang Soo Do natürlich. Und wie viele Kampfsportarten , Tang Soo Do hat eine geheimnisvolle Geschichte.

    Die Geschichte von Tang Soo Do

    Tang Soo Do begann mit den frühen koreanischen Kampfkünsten, von denen Gemälde und Wandgemälde erzählen, dass sie während der Zeit der drei Königreiche in Korea verwendet wurden. Schließlich wurden diese Königreiche unter der Silla-Dynastie vereint, in der die Beweise für die Kampfkünste in Korea noch größer wurden. Aus den Beweisen geht hervor, dass die Künste sich weiter entwickelten und praktiziert wurden, normalerweise innerhalb von Familien gelehrt oder von einer Person zur anderen weitergegeben wurden, bis die Japaner zwischen 1909 und 1945 die Kontrolle über Korea übernahmen Es begann damit, dass die Japaner den Koreanern verboten, Kampfkünste zu praktizieren. Dadurch ging etwas Geschichte verloren.





    Die Künste wurden jedoch immer noch heimlich praktiziert und wurden von dem seltenen japanischen Karate-Praktizierenden beeinflusst, der bereit war, sein Wissen während dieser Zeit zu teilen. Als die japanische Vorherrschaft schließlich aufgehoben wurde, entstanden in ganz Korea Kampfkunstschulen, von denen die erste die Chung Do Kwan war, deren Gründer Won Kuk Lee war. Lee gilt als der Erste, der den Begriff verwendet Tang Soo Do um zu beschreiben, was zur koreanischen Kampfkunst geworden war, die von so vielen anderen Stilen beeinflusst wurde. Der Begriff „Tang Soo Do/Dang Soo Do“ war ursprünglich eine koreanische Aussprache von „Der Weg der chinesischen Hand“. Heutzutage übersetzen die meisten Amerikaner es als 'Der Weg der offenen Hand'.

    Neben Won Kuk Lee bildeten mehrere andere Praktizierende Kwans in der Gegend, bis zu dem Punkt, dass es in den 1960er Jahren neun Hauptkwans gab, die von ursprünglich fünf basierten, die Moo Duk Kwan (Anführer: Hwang Kee), Yeon Moo Kwan (Lee, Nam Suk), YMCA Kwon Bup Bu (Lee, Nam Suk), Chung Do Kwan (Shon, Duk Song) und Song Moo Kwan (No, Byong Jik). Zu dieser Zeit versuchte das Land, alle seine Künste unter einem Namen zu vereinen: Taekwondo. Alle bis auf eine dieser Schulen waren im Grunde in der Theorie verankert – auch wenn sie ohne große Änderungen ihre separaten Lehrpläne unterrichteten – und diese Schule war die Moo Duk Kwan. Gründer Hwang Kee blieb auf Kurs und weigerte sich trotz des politischen Drucks zu fusionieren, nachdem er erkannte / glaubte, dass der Umzug dazu gedacht war, seinen Stil und seine Organisation im Grunde zu überrennen. Obwohl ihn diese Entscheidung einige Mitglieder der Taekwondo-Bewegung kostete, gewann Kee 1965 und 1966 Rechtsstreitigkeiten, die es ihm ermöglichten, seine Organisation zu leiten und mit dem Wiederaufbau von Taekwondos Machtspiel zu beginnen.



    Daher verfolgten Kee und seine Anhänger weiterhin eine reinere Form des Tang Soo Do. In den späten 1950er Jahren änderte er den Namen seiner Organisation in Korean Soo Bahk Do Association, Moo Duk Kwan.

    Heute floriert Tang Soo Do weiterhin unter zahlreichen Verbänden und Organisationen. Es gibt keine große Dachorganisation, die ihre Praxis regelt.

    Eigenschaften von Tang Soo Do

    Tang Soo Do könnte man als koreanische Version von . bezeichnen Karate . Es ist ein auffallender Kampfkunststil, bei dem die Praktizierenden Handschläge, Tritte und Blöcke verwenden, um sich zu verteidigen. Darüber hinaus werden auch Jiu-Jitsu oder Handgelenkgriffe im Aikido-Stil geübt (sogenannte Selbstverteidigungsbewegungen). Tang Soo Do ist ein Stil, der in seinen Formen und Übungen das Atmen, keinen Kontakt oder leichtes Kontaktsparring und die Charakterbildung innerhalb seiner Teilnehmer betont. Es reicht für einen Tang Soo Do-Praktizierenden nicht aus, die verschiedenen körperlichen Bewegungen innerhalb der Kunst zu erlernen. Darüber hinaus müssen sie die Geschichte des Stils kennenlernen und Respekt vor diesem und anderen Menschen zeigen.

    Tang Soo Do ist bekannt für seine Trittkunst.

    Die Stile, die zu Tang Soo Do . beigetragen haben

    Moo Duk Kwan Gründer Hwang Kee ist die Person, auf die die Mehrheit der Tang Soo Do Praktizierenden ihre Abstammung zurückführen. Während seines ganzen Lebens, manchmal allein aufgrund der Umstände, studierte Kee Tae Kyon (indigene und alte koreanische Kampfkunst), okinawanische Karatestile einschließlich Shotokan und chinesische Kampfkunststile wie Tai Chi und Kung-Fu . Aus diesen Stilen wurde Tang Soo Do geboren.

    Won Kuk Lee, ein weiterer talentierter Kampfkünstler, der die Kunst beeinflusst hat, hat auch eine beträchtliche Menge Shotokan in seine Lehren eingebracht.

    Grundlegende Ziele von Tang Soo Do

    Aus körperlicher Sicht würde der Tang Soo Do-Praktizierende versuchen, einen Angreifer so schnell wie möglich mit Schlägen aufzuhalten, um Schaden zu vermeiden. Trotzdem ist die Philosophie hinter Tang Soo Do, wie bei vielen anderen Kampfkunststilen, friedliches Selbstvertrauen.

    Tang Soo Do-Training

    Das Training im Tang Soo Do besteht aus Formen oder Hyeongs, One Step Sparring (vorbestimmt), Free Sparring (kein Kontakt oder normalerweise leichter Kontakt), Line Work (Ausführen der verschiedenen Tritte, Schläge und Blöcke in einer Linie) und Selbst -Verteidigungsbewegungen (Handgelenkgriffe usw.).

    Berühmte Tang Soo Do Praktizierende

    • Billy Blanks: Blanks ist der Mann hinter der berühmten Tae Bo-Videoserie, die zu den bekanntesten Cardio-Kickbox-Produkten auf dem Markt zählt. Er begann sein Kampfkunsttraining bei Tang Soo Do.
    • Hwang Kee: Kee war der Gründer der Organisation Moo Duk Kwan Soo Bahk Do (Tang Soo Do). Die meisten Tang Soo Do Schulen führen ihre Abstammung auf ihn zurück.
    • Chuck Norris : Norris, einer der bekanntesten Kampfkunst-Filmschauspieler aller Zeiten, begann seine Ausbildung in Tang Soo Do, nachdem er 1958 als Luftpolizist in die Luftwaffe eingetreten war. Er erreichte schließlich den Status des schwarzen Gürtels in der Kunst.


    ^