Sport & Leichtathletik

Shisha 101 – Wasserpfeifenrauchen im Nahen Osten

Food-Autor und Gastronom
    Als Gastronom und Food-Autor hat Saad Fayed Hunderte von Rezepten und Artikeln über die Küche des Nahen Ostens veröffentlicht.unser redaktioneller prozess Saad FayedAktualisiert am 29. Januar 2020

    Sie kennen es vielleicht unter Shisha, Narghile, Sheesha oder vielleicht als Hubbly Bubbly. Das Rauchen von Wasserpfeifen aus dem Nahen Osten ist in westlichen Ländern auf dem Vormarsch und Sie haben vielleicht sogar bemerkt, dass in Ihrer Nachbarschaft Shisha-Lounges auftauchen. Also, was ist eine Wasserpfeife?



    Shisha ist der Name einer großen Wasserpfeife, die ihren Ursprung in Indien hat, aber im Nahen Osten, hauptsächlich in der Türkei und im Iran, an Popularität gewonnen hat. Es ist eine große Pfeife, die zum Rauchen Wasser und indirekte Hitze verwendet.

    Shisha ist der Name der Tabak Mischung, die in der Wasserpfeife geraucht wird. Shisha gibt es in verschiedenen Geschmacksrichtungen, wobei Fruchtaromen am beliebtesten sind.





    Das Rauchen der Wasserpfeife ist eine soziale Aktivität, die auf der ganzen Welt immer beliebter wird, insbesondere bei jungen Leuten. Eine typische Shisha-Sitzung dauert etwa 45 Minuten und eine Shisha kann von einer oder mehreren Personen geteilt werden.

    Traditionell ist die Shisha-Pfeife Männern vorbehalten. Es ist äußerst verpönt, dass Frauen die Wasserpfeife rauchen. Sie können jedoch weibliche Touristen in Ländern des Nahen Ostens wie Ägypten sehen, die die Wasserpfeife genießen.





    ^