Kartenspiele & Glücksspiel

Pferdewetten: Arten und Bedingungen

    Cindy Pierson Dulay ist Pferderennexpertin, Journalistin und preisgekrönte Fotografin. Sie ist Inhaberin und Herausgeberin von Horse-Races.Net.unser redaktioneller prozess Cindy Pierson DulayAktualisiert am 01. Oktober 2018

    Pferderennen beinhaltet eine etwas verwirrende Sammlung von bunten Phrasen und Begriffen, um Ihr Geld auf ein Pferd zu setzen und zu hoffen, dass es viel mehr Geld bringt, wenn das Pferd gewinnt. Rennen können auch eine vergleichsweise sanfte Art des Wettens sein – Sie müssen nicht darauf wetten, dass das Pferd zuerst kommt. Abhängig von der Art der Wette, die Sie platzieren, können Sie manchmal Geld gewinnen, wenn sie Zweiter oder sogar Dritter wird. Aber Sie müssen den Jargon verstehen und die richtige Wette platzieren, um ihn durchzuziehen.



    Direkte Wetten

    „Straight“-Wetten sind die einfachste Form von Vollblutwetten. Streng genommen bedeutet das Platzieren einer Straight-Wette, dass Sie auf das Pferd setzen, um zu gewinnen – Punkt. Wenn es um die Nase vorn Zweiter wird, haben Sie verloren. Aber eine lockerere Definition besagt, dass eine Straight-Wette besteht, wenn Sie darauf wetten, dass ein Pferd als Erster, Zweiter oder Dritter ins Ziel kommt.

    Allerdings beziehen sich mehrere Begriffe auf verschiedene Arten von Straight-Wetten, die Ihre Gewinnchancen erhöhen können.





    • Über die Grenze: Dies bedeutet, dass Sie drei Wetten platzieren: eine auf den Sieg des Pferdes, eine auf den zweiten Platz und eine auf den dritten Platz. Wenn es gewinnt, werden Sie für alle drei Wetten ausgezahlt. Wenn er Zweiter wird, werden Sie für zwei Wetten bezahlt – den zweiten und den dritten. Sie können bei der Wette auf den ersten Platz nicht sammeln, weil er nicht zuerst den Draht überquert hat. Wenn das Pferd den dritten Platz belegt, werden Sie für diesen dritten Platz einmalig bezahlt. Es ist also eine gute Wette, wenn das Pferd gewinnt, weil Sie effektiv dreimal sammeln, und wenn es Dritter wird, haben Sie zumindest nicht Ihr gesamtes Geld verloren. Sie bekommen etwas zurück für Ihre Investition.
    • Im Geld: Ein Pferd endet im Geld, wenn es Erster, Zweiter oder Dritter wird.
    • Auf der Nase: Sie wetten, dass das Pferd nur gewinnt.
    • Platz: Ein Pferd soll sich platzieren, wenn es Zweiter wird. Sie können eine Platzwette abschließen, wenn Sie denken, dass es wahrscheinlich nicht gewinnt, aber dass es nicht zu weit hinter dem erstplatzierten Pferd liegt. Sie werden gewinnen, wenn Sie Recht haben. Sie erhalten sogar den zweiten Platz des Pferdes, wenn es Erster wird, aber nicht, wenn es Dritter wird.
    • Show: Ein Pferd, das den dritten Platz belegt, soll sich zeigen. Eine Show-Wette funktioniert ähnlich wie eine Platzwette – Sie erhalten den dritten Platz des Pferdes, wenn es den ersten, zweiten oder dritten Platz belegt.

    Ein siegreiches Pferd wird zahlen am meisten auf Wetten, dass es zuerst endet. Es wird etwas weniger für Platzwetten und noch weniger für Show-Wetten auszahlen, aber es kann auf drei Arten effektiv ausgezahlt werden – also der Reiz von Pauschalwetten.

    Exotische Wetten

    Wie der Name schon sagt, sind „exotische“ Wetten ausgefallener und komplizierter. Sie beinhalten mehr als ein Pferd. Das bedeutet, dass sie schwerer zu gewinnen sind, aber sie zahlen auch mehr als reine Wetten. Hier sind ein paar Beispiele für exotische Wetten.



    • Boxed-Wette: Eine Wette zu boxen bedeutet, alle möglichen Kombinationen von Zielen für mehrere Pferde abzudecken. Wenn Sie eine Exacta boxen möchten, würden Sie darauf wetten, dass Pferd A gewinnt und Pferd B platziert wird und dass Pferd B gewinnt und Pferd A platziert wird. Mit anderen Worten, Sie denken, dass diese beiden Pferde als Erster und Zweiter ins Ziel kommen, aber Sie sind sich nicht sicher, in welcher Reihenfolge. Jede Kombination stellt eine separate Wette dar, also würde das Boxen eines 2 Exacta Sie 4 USD kosten.
    • Tagesdoppel: Sie wetten auf zwei verschiedene Pferde in aufeinanderfolgenden Rennen in einem täglichen Doppel, normalerweise im ersten und zweiten Rennen des Tages. Jedes deiner Pferde muss zuerst fertig werden.
    • Genau : Sie müssen die ersten beiden Finisher eines Rennens in der genauen Reihenfolge auswählen, in der sie durchs Ziel gehen – es sei denn, Sie setzen Ihre Wette. Eine Exacta wird in Kanada als 'Exactor' bezeichnet, kurz für 'exact order'.
    • Auswahl 3: Betrachten Sie dies als ein verbessertes tägliches Double. Sie würden auf die Erstplatzierten von drei aufeinanderfolgenden Rennen statt auf zwei setzen. 'Pick'-Rennen können bis zu sechs Rennen umfassen – Sie müssten die Sieger von sechs aufeinanderfolgenden Rennen auswählen, was extrem schwierig sein kann. Aber Pick 6 bieten erhebliche Gewinne und manchmal, nach Ermessen des Tracks, können sie Konsolidierungsauszahlungen anbieten. Es können längere Zeiträume vergehen, ohne dass jemand einen Pick 6 gewinnt, so dass einige Rennstrecken die nicht beanspruchten Gewinne 'übertragen' und das Geld auf das nächste Rennen oder manchmal auf den nächsten Tag übertragen, damit der Pot wächst und wächst, bis jemand groß rauskommt .
    • Quinella: Eine Quinella ist eine Variante des Boxens. Die beiden Pferde, die Sie auswählen, müssen gewinnen und platzieren, aber die Reihenfolge spielt keine Rolle. Dies ist eine Einzelwette, im Gegensatz zu einer Boxed-Exacta, die technisch zwei Wetten umfasst. Es zahlt sich daher weniger aus, wenn Sie gewinnen.
    • Superfekt: Dies ist mit dem Pick 6 ganz oben, wenn es um Schwierigkeiten geht. Sie müssen die ersten vier Pferde, die in einem Rennen ins Ziel kommen, in der genauen Reihenfolge auswählen, in der sie durchs Ziel gehen. Natürlich können Sie eine Superfecta genauso boxen wie eine Exacta, aber Sie sprechen doppelt so viele Pferde, also müssen Sie a . abdecken Grundstück von Kombinationen. Es kann ziemlich teuer sein. Wenn Sie sich also irren – selbst ein Pferd, mit dem Sie nicht gerechnet haben, schleicht sich unter die ersten vier – können Sie eine Menge Geld verlieren.
    • Trifecta : Diese Wette wird manchmal auch Triple genannt und beinhaltet die Auswahl der ersten drei Finisher in einem Rennen. Es ist eine Art Mittelweg zwischen einer Exacta und einer Superfecta. Auch hier müssen Sie die Pferde in der richtigen Reihenfolge auswählen, es sei denn, Sie setzen Ihre Wette ein.

    Zusätzliche Wettbedingungen

    • Brückenbrücke : Ein Bridge-Jumper ist jemand, der einen ungewöhnlich hohen Geldbetrag auf ein einzelnes Pferd setzt, zum Beispiel 100.000 US-Dollar, um zu gewinnen. Diese Person springt möglicherweise von der nächstgelegenen Brücke, wenn das Pferd mit einem Vorsprung Zweiter wird.
    • Totes Rennen : Dieser Begriff bezieht sich auf einen genauen Gleichstand zwischen zwei oder mehr Pferden am Ende des Rennens. Das Streckenpersonal wird versuchen, einen Gewinner zu ermitteln, indem es sich den Fotofinish-Film ansieht, aber dies ist selbst mit Fortschritten in der Fotofinish-Technologie nicht immer möglich. Der Gewinn und die Geldbörse für die Position mit Gleichstand – Erster, Zweiter oder Dritter – werden unter den Pferden aufgeteilt.
    • Anfrage: Während des Rennens ist etwas passiert, das eine Überprüfung durch das Streckenpersonal erfordert, normalerweise, dass ein Pferd den Fortschritt eines anderen unfair behindert hat.
    • Einspruch: Ein Reiter, Trainer oder Streckenoffizier kann übel schreien, wenn ein Pferd oder Jockey etwas getan hat, das einem anderen das Rennen gekostet hätte. Ein Widerspruch führt zu einer Anfrage.
    • Chancen: Dieser Begriff bezieht sich auf eine numerische Summe der Wahrscheinlichkeit, dass ein Pferd gewinnt. Quoten, die am Morgen oder sogar am Vortag festgelegt werden, werden als „Morgenlinie“ bezeichnet und basieren auf den Meinungen der offiziellen Handicapper. Wenn die Rennzeit näher rückt und die Leute anfangen, auf die Pferde zu wetten, beginnen die Quoten, dieses Geld widerzuspiegeln. Wenn viel Geld auf ein Pferd gesetzt wird, sinkt die Wahrscheinlichkeit. Wenn wenig oder kein Geld auf ein Pferd gesetzt wird, weil niemand glaubt, dass es gewinnen wird, erhöht dies seine Gewinnchancen. Das Pferd ist ein 'Weitwurf'. Long Shots zahlen viel mehr aus als „Odd-on“-Pferde, solche mit kurzen Quoten von weniger als Even Money.

    Hast du das alles? Wenn ja, sind Sie bereit – jetzt ab auf die Strecke!



    ^