Sport & Leichtathletik

So bestimmen Sie die Härte der Rollen eines Skateboards

Aktualisiert am 27. März 2018

Die Rollen Ihres Skateboards können Ihre Fahrt unterstützen oder beeinträchtigen, daher ist es wichtig, Rollen mit der richtigen Härte zu wählen. Weichere Räder bieten mehr Grip und sind damit eine gute Wahl für Street-Skating , aber sie sind langsamer als härtere Rollen, die für glatte Oberflächen, insbesondere Skateparks, eine bessere Wahl sind.



Wie lautet der Farbcode für die Anhängerverkabelung?

Unternehmen verwenden eine Durometer-Skala, um die Härte des Skateboard Räder, die sie herstellen. Je niedriger die Zahl, desto weicher das Rad. Die meisten Hersteller verwenden die Durometer A-Skala. Zum Beispiel würde ein Skateboard-Rad mit einer Härte von 78a als sehr weich gelten, während ein mit 100a gekennzeichnetes hart wäre.

Die Durometer-B-Skala ist 20 Punkte niedriger als die A-Skala und neigt dazu, genauer zu sein, insbesondere bei der Messung härterer Skateboard-Rollen. Mit anderen Worten, ein mit 80b gekennzeichnetes Rad hat die gleiche Härte wie ein mit 100a gekennzeichnetes Rad.





Ein Leitfaden zur Härte von Skateboard-Rädern

Die meisten Skateboard-Rollen liegen zwischen 78 und 100 auf der Durometer A-Skala.

78a bis 87a sind weiche Räder, die für raue Oberflächen wie Gehwege, Straßen und andere Oberflächen mit Kieselsteinen, Felsen und Rissen geeignet sind, da sie eine ruhigere Fahrt und besseren Grip bieten. Longboards oder Streetboards haben typischerweise weiche Rollen.



88a bis 95a haben etwas weniger Grip, aber immer noch gut, wodurch sie sich für raue Oberflächen und Street-Skating eignen. Sie sind nur etwas härter und schneller.

96a bis 99a sind gute Räder für den Allround-Einsatz. Sie bieten ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Grip und Geschwindigkeit, was sie sowohl für Street-Skateboarding als auch für glatte Oberflächen wie Skateparks und Rampen zu einer ersten Wahl macht.

101a mehr sind Profiräder. Sie sind die schnellsten und härtesten mit dem geringsten Grip und werden nur auf glatten Oberflächen verwendet.

Weichere Räder greifen zwar besser auf den Boden, reißen aber recht schnell auf oder bekommen flache Stellen. Härtere Räder können länger halten, aber sie greifen nicht so gut. Longboards haben oft sehr weiche Rollen, wohingegen Streetskater härtere Rollen wünschen, wenn der Untergrund nicht zu rau ist.

Einige Hersteller machen es Käufern leicht, indem sie ihre Räder speziell für einen bestimmten Zweck konzipieren.

Skateboard-Raddurchmesser

Eine weitere Zahl, die Sie bei der Auswahl von Skateboardrollen kennen sollten, ist der Durchmesser, der in der Regel zwischen 50 mm und 75 mm liegt. Größere Rollen sind schneller und geeigneter für Longboards und Cruiser und für raue Oberflächen, die Sie beim Streetskaten antreffen. Kleinere Rollen sind langsamer, aber die beste Wahl für Tricks auf einem Shortboard und für glatte Oberflächen, die Sie auf Rampen, Bowls und Skateparks finden. Für Anfänger ist in der Regel eine durchschnittliche Laufradgröße von 54 mm bis 59 mm am besten.

Wie zeichnet man Gesichter von Zeichentrickfiguren?

Da bei der Auswahl der Rollen auch Gewicht und Körpergröße eine Rolle spielen, bitten Sie einen Experten in einem Skateboard-Shop um Hilfe.

Skateboard Kontakt Patch

Die Aufstandsfläche ist der Teil des Rades, der den Boden berührt. Die Größe und Form des Rades bestimmen die richtige Größe der Aufstandsfläche. Die richtige Größe des Pflasters gewährleistet eine optimale Leistung durch die richtige Gewichtsverteilung.



^