Darstellende Künste

Wie funktionieren die Stimmbänder?

    Katrina Schmidt ist Performerin und Vocal Coach mit mehr als 15 Jahren Unterrichtserfahrung. Sie tritt regelmäßig als Solistin und Chormitglied auf.unser redaktioneller prozess Katrina SchmidtAktualisiert am 26. Februar 2019

    Phonation wird als Vokalisation definiert. Der Stimmklang entsteht durch das Öffnen und Schließen der Stimmbänder, verursacht durch den Luftstrom aus der Lunge. Der muskuläre Widerstand gegen den Luftdruck bestimmt auch Geräusche von gehaucht bis gedrückt oder gequetscht.



    Wie sich die Stimmbänder öffnen und schließen

    Das Bernoulli-Prinzip erklärt, warum Luft die Schnüre öffnet und schließt. Es ist das gleiche Prinzip, das Flugzeuge in der Luft hält. Es besagt, dass sich langsamer bewegende Luft mehr Luftdruck hat als sich schneller bewegende Luft. Wenn der Raum zwischen den Stimmbändern eng ist, ähnelt er einer Stelle auf der Autobahn, die von vier auf eine Spur führt. Vor der Engstelle bauen sich Autos auf und verlangsamen. Während der einspurigen Öffnung kommen nur wenige Autos langsam durch und beschleunigen, nachdem die Autobahn wieder auf vier Spuren geöffnet wird. Das gleiche gilt für den Luftstrom durch die Stimmbänder; Druck baut sich unter den Stimmbändern auf, wenn der Raum zwischen ihnen eng ist. Irgendwann platzt ein erhöhter Luftdruck auf. Der muskuläre Widerstand gegen das Bernoulli-Prinzip manipuliert den durch die Kehlkopfaktivität erzeugten Klang.

    Verwenden Sie Papier und Lippen, um die Wirkung von Stimmbändern zu replizieren

    Nehmen Sie zwei Blätter Papier und legen Sie sie senkrecht vor Ihren Mund. Blasen Sie kräftig Luft durch. Sie denken vielleicht, dass die Luft die Papiere auseinanderdrückt. Es führt dazu, dass die Papiere zusammenklappen, was eine offensichtliche Darstellung der Funktionsweise der Stimmbänder im Kehlkopf ist. Eine andere ähnliche Aktivität besteht darin, die Lippen zu summen, indem Sie sie locker halten und den Atem fließen lassen. Wenn Sie dem Summen eine Tonhöhe hinzufügen, bemerken Sie, wie sich die Lippen bei tieferen Tönen verlängern und lockern und bei höheren verkürzen und straffen, genau wie Ihre Stimmbänder.





    wie installiere ich eine windschutzscheibe

    Wie die Stimmbänder laute Klänge erzeugen

    Beachten Sie, dass die beiden vibrierenden Papiere sehr wenig Geräusche machen. Vocalization macht jedoch einen deutlich lauteren Klang wegen der mitschwingend Kammer des Vokaltraktes im menschlichen Körper. Jeder Stimmzyklus erzeugt einen Luftstoß, der durch den Luftdruck unter den Stimmbändern erzeugt wird, wodurch sie sich plötzlich öffnen. Jeder Luftstoß ist wie ein Schlag auf eine Trommel. Es sendet eine Welle durch den Stimmtrakt, die ihn zum Vibrieren bringt. Die Frequenz, mit der der Vokaltrakt schwingt, bestimmt die Tonhöhe. 440 Luftstöße pro Sekunde erzeugen also die Tonhöhe A über dem mittleren C. Die Frequenz wird als 440 Hz oder Hertz bezeichnet, was Zyklen pro Sekunde bedeutet. Der Stimmtrakt kann auch angepasst werden, um einen lauteren oder leiseren Klang zu erzeugen.

    Wo sich die Stimmbänder befinden

    Der Kehlkopf, der oft als Voicebox bezeichnet wird, befindet sich am Hals, wo sich der Adamsapfel befindet. Es beherbergt und schützt die Stimmbänder. Viele Muskeln im Kehlkopf helfen bei der Lautgebung, aber der Vocalis-Muskel liefert die Hauptmasse der Stimmbänder. Die Kehlkopfaktivität ist eine andere und möglicherweise genauere Art, sich auf die Stimmgebung zu beziehen, da sie sich auf alle beteiligten Muskeln bezieht und nicht nur auf die Stimmbänder.



    Wie das Wissen über Stimmbänder den Stimmton verbessern kann

    Mit dem Wissen über die Funktionsweise der Stimmbänder können Sänger ihre Atemschwelle finden. Die Atemschwelle ist das perfekte Gleichgewicht zwischen der Luftenergie, die durch den Bernoulli-Effekt verursacht wird, und dem muskulären Widerstand der Stimmbänder gegen diese Energie. Das Produkt ist der lauteste, effizienteste und schönste Stimmklang, zu dem jeder Sänger fähig ist. Wenn Sie gedrückt klingen, verwenden Sie zu viel Muskelkraft, um die Stimmbänder zusammenzuschlagen. Wenn Sie atemlos klingen, schließen Sie Ihre Stimmbänder möglicherweise nicht effizient. Um Ihre Atemschwelle zu finden, singen Sie eine Note auf „ah“ so gehaucht und leise wie möglich. Singen Sie die Note noch einmal genauso gehaucht, aber etwas lauter. Wiederholen Sie diesen Vorgang, bis Sie nicht lauter singen können. Die Atemschwelle ist der Punkt, kurz bevor mehr Muskelkraft ausgeübt wird lauter singen fügt kein Volumen hinzu.

    soll ich mit ihrem quiz Schluss machen?


    ^