Autos & Motorräder

Wie funktioniert ein MIG-Schweißer?

    Matthew Wright ist seit über 10 Jahren freiberuflicher Autor und Redakteur und seit drei Jahrzehnten Kfz-Reparaturfachmann, der sich auf europäische Oldtimer spezialisiert hat.unser redaktioneller prozess Matthew WrightAktualisiert am 24. September 2018

    Wenn du darüber nachdenkst Einstieg ins Schweißen , müssen Sie sich vor dem Kauf von Geräten fragen, für welche Art von Schweißen Sie sich interessieren. Die meisten Schweißmaschinen sind in der Lage, die meisten Verbindungen in Metall herzustellen, aber in einigen sind sie alle besser Arbeitsplätze als andere. Das mit Abstand universellste Schweißgerät ist ein MIG. Sie können ein MIG-Schweißgerät verwenden, um dünne Bleche oder schwere Stahlrohre zu schweißen. Ein Profi kann mit einem MIG-Schweißgerät schöne, glatte und tiefe Schweißnähte herstellen, aber auch ein Amateur kann eine angemessene Schweißnaht aus der Maschine herausholen. Sie sind so einfach zu bedienen, dass Sie das Ding einstecken, den Gasschutz hochdrehen und mit dem Schweißen beginnen können – ok, das vereinfacht die Dinge mehr als ein bisschen, aber Tatsache ist, dass MIG-Schweißer heutzutage nicht schwer zu springen sind überhaupt ein.



    Was bedeutet MIG überhaupt?

    Bevor wir dort ankommen, sprechen wir über Lichtbogenschweißer. Lichtbogenschweißer verwenden hohe Stromspannung Strom, um genügend Wärme für eine Schweißnaht zu erzeugen. Es gibt verschiedene Arten von Lichtbogenschweißern – Stab, WIG, MIG – aber der Unterschied zwischen ihnen liegt nicht in der Elektrizität, die sie verbrauchen oder wie sie sie verwenden, sondern in dem anderen Element, das Lichtbogenschweißern gemeinsam ist, einem Gasschutz. Der Gasschutz kann durch ein Flussmittel erzeugt werden, das aufgrund einer chemischen Reaktion Gas freisetzt, oder durch eine Gaswolke, die aus einem an das Schweißgerät angeschlossenen Tank freigesetzt wird. Bei einem MIG-Schweißgerät wird der Tank mit einer von der Industrie als Metal Inert Gas bezeichneten Mischung gefüllt. Das Gasrezept variiert, aber der Name weist darauf hin, dass keines von ihnen mit Metall reagiert und Ihrer Schweißung Verunreinigungen hinzufügt. Dieses Gas wird aus dem Metalltank, den Sie leasen oder kaufen mussten, durch Ihr Schweißkabel gepumpt. Es kommt aus derselben Düse, durch die Ihr Schweißdraht geführt wird, sodass es beim Schweißen buchstäblich eine schützende Wolke um den Lichtbogen bildet.

    Ein MIG-Schweißgerät ist auch ein Schweißgerät vom Drahtvorschubtyp. Das zur Herstellung des Schweißmaterials verwendete Metall wird auf einer Spule im Schweißgerät gehalten. Die Art des verwendeten Materials hängt davon ab, welche Art von Metalle Sie verbinden sich, aber es ist immer ein Metalldraht. Für Anfänger oder Schweißer, die ultimative Mobilität benötigen, enthalten einige Schweißdrähte Flussmittel, sodass kein separater Schweißgastank erforderlich ist. Dies funktioniert, ist aber einer ordnungsgemäßen Gaseinstellung unterlegen. Der Draht wird durch die Düse geführt, die beim Betätigen des Abzugs herauskommt. Der Schweißdraht selbst vervollständigt den Lichtbogen, der beim Einspannen der anderen Elektrode an Ihr Schweißprojekt gestartet wurde.





    Ein MIG-Schweißgerät verfügt über eine Reihe verschiedener Wärmeeinstellungen, mit denen Sie die Maschine genau auf die richtige Leistung einstellen können, um eine tiefe Schweißnaht mit guter Eindringung zu erzielen, aber nicht so viel Leistung, dass Sie ein Loch in Ihr Projekt brennen. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie dies ein paar Mal tun, bevor Sie alles richtig machen. Selbst erfahrene Schweißer sind von Zeit zu Zeit überrascht und müssen in letzter Minute ihre Heizeinstellungen anpassen. Es gibt auch eine Anpassung an die Vorschubgeschwindigkeit Ihres Drahtes. Dies ist je nach Projekt und Ausrüstung unterschiedlich, aber wenn Sie Ihre üblichen Aufgaben und Ihr Schweißgerät kennenlernen, werden Sie Ihre Vorschubgeschwindigkeit verfeinern. Es ist immer eine gute Idee, mach eine testperle auf etwas Altmetall, bevor Sie mit der Arbeit an Ihrem wertvollen Projekt beginnen. Eine richtig eingestellte Maschine, die sauberes Metall schweißt, klingt wie Speck, der in einer Pfanne brutzelt. Wenn Sie die Heiz- und Zufuhreinstellungen direkt vor dem eigentlichen Auftrag vornehmen, können Sie viel Zeit und Geld sparen.



    ^