Darstellende Künste

So projizieren Sie Ihre Stimme

    Katrina Schmidt ist Performerin und Vocal Coach mit mehr als 15 Jahren Unterrichtserfahrung. Sie tritt regelmäßig als Solistin und Chormitglied auf.unser redaktioneller prozess Katrina SchmidtAktualisiert am 10. Mai 2019

    Als Sänger werden Sie möglicherweise gebeten, zu singen, zu projizieren, im hinteren Teil des Saals zu singen oder einfach lauter zu singen. Wenn es falsch gemacht wird, ist der Klang harsch oder schrill. Mit der richtigen Technik können Sie einen schönen Stimmton sowohl projizieren als auch erzeugen.



    Tief einatmen

    Der erste Schritt zum lauten Singen ist, mit dem Zwerchfell einatmen . Das Zwerchfell ist der größte Muskel des Körpers und verläuft horizontal über den gesamten Raum unterhalb der Brusthöhle. Wenn sich das Zwerchfell während der Inhalation senkt, bewegt sich alles darunter (die Eingeweide) aus dem Weg, um Platz zu machen, weshalb die der magen geht raus . Gesangslehrer und -trainer betonen das Singen mit dem Zwerchfell, und alles beginnt mit einem tiefen, tiefen Atemzug. Ohne diese Grundlage kann ein Sänger einen gut projizierten Klang nicht unterstützen.

    Verwenden Sie die Membran beim Ausatmen

    Nach einer tiefen Inhalation erhöhen Sänger die Lautstärke durch die richtige Atemunterstützung um das Zehnfache. Eine gute Atemunterstützung erfordert Muskelanstrengung. Die Einatemmuskeln widerstehen den Ausatemmuskeln beim Ausatmen beim Singen. Dadurch wird der Atem verlängert, so dass der Ton mit ausreichend Luft durch die Stimmbänder bis zum Ende jeder musikalischen Phrase erzeugt wird. Der größte Atemmuskel ist das Zwerchfell. Die richtige Unterstützung beim Singen erfordert eine bewusste Anstrengung, das Zwerchfell beim Singen niedrig zu halten. Vermeiden Sie Starrheit, da sich die Membran beim Austreten von Luft hebt. Der Brustkorb sollte gestreckt und brusthoch bleiben.





    Atemschwelle und Phonation verstehen

    Das Verständnis der Atemschwelle erfordert einige Kenntnisse darüber, wie die Stimmbänder Arbeit. Stimmbänder flattern horizontal zusammen, um Klang oder Phonation zu erzeugen. Der Luftdruck, der durch die Schnüre strömt, lässt sie mühelos flattern. Der muskuläre Widerstand gegen den Luftdruck bestimmt, wie schnell oder langsam sie schwingen oder wie stark sie aufeinander schlagen. Die Oszillationsgeschwindigkeit bestimmt die Tonhöhe, aber wie aggressiv die Schnüre zusammengedrückt werden, beeinflusst die Lautstärke. Ein wichtiger Weg, um einen schön projizierten Ton zu erzielen, besteht darin, das perfekte Gleichgewicht zwischen Luftdruck und Muskelwiderstand oder Atemschwelle zu finden. Wenn Sie atemlos klingen, verwenden Sie nicht genug Muskelkraft, während das Gegenteil der Fall ist, wenn Sie eingeklemmt klingen oder zu hell . Sänger könnten versucht sein, zu viel Kraft anzuwenden, wenn sie aufgefordert werden, laut zu singen, was mit der Zeit zu Stimmschäden führen kann.

    Finden Sie Ihre Atemschwelle

    Singen Sie eine Note extrem gehaucht und dann zu knifflig. Finden Sie Ihre Atemschwelle, indem Sie finden eine glückliche Mitte zwischen den beiden. Das Ziel ist es, mit so wenig Atem wie möglich ohne Spannung zu singen. Das Endergebnis ist eine schöne, laute Stimme. Eine andere Möglichkeit, die Atemschwelle zu finden, besteht darin, eine Note so leise und gehaucht wie möglich zu singen. Atmen Sie ein und singen Sie etwas lauter, während Sie so atemlos wie möglich bleiben. Wiederholen Sie dies, bis der Ton laut, aber nicht gehaucht ist. Dies ist Ihre Atemschwelle. Wenn Sie weiterhin lauter singen, wird Ihr Ton eher eingeengt als lauter.



    Öffne deinen Hals

    Zu öffne den Rachen , stellen Sie sich ein Ei im Hals oder das Gefühl eines Gähnens beim Singen vor. Du kannst auch so tun, als würdest du an einer Rose riechen, um zu spüren, wie sich die Kehle öffnet, ohne zu singen. Ein größerer Raum hinter der Zunge erzeugt einen Resonanzraum, der den Klang verstärkt, ähnlich einer gut gestalteten Halle. Sänger haben möglicherweise Schwierigkeiten, einen Lautstärkeunterschied zu hören, wenn sie ihre Kehle öffnen. Nehmen Sie sich also beim Singen auf, um den Unterschied zu hören.

    Platziere die Stimme

    Eine einfache Möglichkeit, zusätzliches Volumen zu erstellen, besteht darin, platziere die stimme in der Gesichtsmaske unterhalb der Augen und entlang der Nase, wo eine Karnevalsmaske getragen wird. Vibrationen sind in der Maske zu spüren, wenn Sie 'ng' wie beim Singen sprechen oder singen. Das Öffnen des Rachens, während die Stimme immer noch nach vorne in die Maske platziert wird, verleiht Ihrem Klang einen ausgewogenen Hell-Dunkel-Klang, was bedeutet, dass er sowohl helle als auch warme Elemente enthält, die Ihre Stimme faszinierend, attraktiv und laut genug zum Hören machen



    ^