Liebe Und Romantik

Wie man das Richtige sagt, wenn man ein trauerndes Herz tröstet

  • Universität von Nevada in Las Vegas
  • König College
Sheri Stritof ist Expertin für Ehe und Beziehungen. Ihr Schreiben ist auf About.com und anderen Publikationen erschienen.unser redaktioneller prozess Sheri StritofAktualisiert am 19. Februar 2018

Obwohl der Tod zum Leben eines jeden gehört, ist der Umgang mit Trauer eine der unangenehmsten und schwierigsten Erfahrungen, die Sie jemals erleben werden. Wenn Sie ein Freund oder ein Familienmitglied von jemandem sind, der den Verlust seines geliebten Ehepartners betrauert, sind Sie möglicherweise unsicher, wie Sie Ihre Gefühle teilen sollen, haben Angst, das Falsche zu sagen, und fühlen sich unwohl, was Sie tun sollen.



Was wird am dringendsten benötigt

Das Erscheinen und die Anwesenheit bei den Verwitweten ist das Wichtigste. Du weißt zwar, dass du etwas sagen willst, das tröstet, aber manchmal scheinen Worte einfach nicht genug zu sein, wenn man mit einer so intensiven Trauer umgeht.

Wenn Sie versuchen, Klischees und gängige Plattitüden zu vermeiden, kann es schwierig sein, die richtigen Worte zu finden, die das vermitteln, was Sie sagen möchten. Worte können so viel bewirken, aber auch zuhören und präsent sein.





Denken Sie daran, dass Sie Ihren Freund nicht reparieren können. Zusammen mit der Anwesenheit können Sie die Gefühle eines Trauernden bestätigen. Sie können Trost spenden. Sie können das Beste tun, indem Sie Trost spenden. Hier erfahren Sie, was Sie sagen und was Sie nicht sagen sollten, wenn jemand, der Ihnen am Herzen liegt, mit dem Verlust eines geliebten Menschen fertig wird.

Beruhigende Worte für jemanden, der um den Verlust eines Ehepartners trauert

  • 'Es tut mir leid.'
  • 'Ich bin für dich da.'
  • 'Ich weiß nicht, was ich sagen soll.'
  • 'Ich liebe dich.'
  • 'Dein Verlust tut mir leid.'
  • 'Mein Beileid.'
  • 'Ich höre.'
  • 'Es tut mir sehr leid, dass Sie das durchmachen.'
  • 'Du bist in meinen Gedanken und Gebeten.'
  • 'Ich wünschte, ich könnte etwas sagen oder tun, um Ihren Schmerz zu lindern.'
  • 'Bevor ich noch etwas sage, möchte ich, dass Sie wissen, wie leid es mir tut, von Ihrem Verlust zu hören.'
  • 'Mein Herz ist in dieser Zeit des Kummers und der Neueinstellung bei Ihnen.'
  • 'Gibt es etwas, worüber Sie sprechen möchten?'
  • 'Er wird sehr vermisst werden.'
  • 'Sie sind nicht allein .'

Oder sagen Sie gar nichts und geben Sie den Trost Ihrer Anwesenheit. Ich fand es tröstend, wenn die Leute mit mir eine Lieblingserinnerung an Bob teilten. Diese Erinnerungen haben mir Frieden gebracht.



Was man einem Trauernden NICHT sagen sollte

  • 'Alles geschieht aus einem Grund.'
  • 'Wenigstens hat sie keine Schmerzen mehr.'
  • 'Ich weiß wie du dich fühlst.'
  • 'Es war ihre Zeit.'
  • 'Du musst stark sein.'
  • 'Auch dies wird vorübergehen.'
  • 'Zeit heilt alle Wunden.'
  • 'Versuchen Sie, sich auf Ihren Segen zu konzentrieren.'
  • 'Es war Gottes Wille.'
  • 'Es könnte schlimmer sein.'
  • 'Nur die Guten sterben jung.'
  • 'Es war Teil von Gottes Plan.'
  • 'Gott brauchte ihn mehr als Sie.'
  • 'Du wirst eines Tages wieder heiraten.'
  • 'Du wirst bald jemand anderen kennenlernen.'
  • 'Du bist noch jung.'
  • 'Es ist Zeit weiterzugehen.'
  • 'Warum machst du nicht ....?'
  • 'Er ist an einem besseren Ort.'
  • 'Was sind deine Zukunftspläne?'
  • 'Sie war alt genug, um ein erfülltes Leben zu führen.'
  • 'Wie geht es dir?'
  • 'Gott brauchte einen anderen Engel.'
  • 'Du wirst jemand anderen finden.'
  • 'Alles wird gut.'
  • 'Du wirst eines Tages wieder bei ihm sein.'
  • 'Ich schätze, du warst dazu bestimmt, allein zu sein.'
  • 'Was ist passiert?'
  • 'Gott gibt uns nie mehr, als wir verarbeiten können.'
  • 'Wenigstens warst du vorbereitet.'
  • 'Sie müssen in dieser schwierigen Zeit beschäftigt sein.'
  • 'Aufheitern. Ihr Mann möchte nicht, dass Sie traurig sind.'
  • 'Wie ist er gestorben?'
  • 'Sie sieht so natürlich aus.'
  • 'Das Leben geht weiter.'
  • 'Zumindest hattet ihr 40 Jahre zusammen.'
  • 'Sie werden sich bald besser fühlen.'
  • „Du wusstest, dass es kommen würde. Sie hatten Zeit, sich auf seinen Tod vorzubereiten.'
  • 'Weine nicht.'
  • 'Ist es nicht an der Zeit, darüber hinwegzukommen?'

Einige weitere Verbote

Teilen Sie nicht Ihre eigene Geschichte oder eine Geschichte über den Verlust eines anderen oder was andere Menschen als Witwe getan haben.

Teilen Sie Ihre religiösen Ansichten nicht. Behalte sie für dich, es sei denn, der Trauernde bringt das Thema zur Sprache.

Sprechen Sie nicht über die Phasen der Trauer.

Nicht kritisieren.​

Sagen Sie nicht 'Rufen Sie mich an, wenn Sie etwas brauchen.' Während der anfänglichen Taubheit weiß eine Witwe oder ein Witwer normalerweise nicht, was sie brauchen oder wollen. Einige Tage nach der Beerdigung oder dem Gottesdienst können Sie fragen, ob Sie etwas tun können, aber seien Sie genau und fragen Sie alle paar Wochen erneut nach. Geben Sie echte, greifbare Vorschläge. 'Kann ich den Rasen mähen?' 'Okay, wenn ich uns jedem einen Kaffee besorge?' 'Wann ist die beste Zeit am Donnerstag, um eine Mahlzeit mitzubringen?'

Geben Sie keine unaufgeforderten Ratschläge oder Lösungen, egal wie gut sie gemeint sind. Nach dem Tod eines Menschen gibt es keine einfachen Antworten.

Denken Sie noch einmal daran, was am wichtigsten ist

Ihre Anwesenheit zählt. Seien Sie dabei und hören Sie zu. Schweigen ist in Ordnung. Augenkontakt herstellen. Halten Sie Ihr Gespräch kurz.

Denken Sie auch daran, dass Sie, wenn Sie jemanden wiedersehen, nicht immer wieder Ihr Beileid aussprechen müssen.



^