Autos & Motorräder

So funktioniert das Doppelkupplungsgetriebe

    Aaron Gold ist ein Kenner rund um das Thema Automobil und verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung als Journalist mit Spezialisierung auf die Automobilindustrie.unser redaktioneller prozess Aaron GoldAktualisiert am 25. Januar 2019

    Das Doppelkupplungsgetriebe, auch Direct Shift Gearbox (DSG) oder Doppelkupplungsgetriebe genannt, ist ein automatisiertes Getriebe, das die Gänge schneller wechseln kann als jedes andere Getriebe. Doppelkupplungsgetriebe liefern mehr Leistung und bessere Kontrolle als ein herkömmliches Automatikgetriebe und eine schnellere Leistung als ein Schaltgetriebe. Ursprünglich von Volkswagen als DSG und Audi als S-Tronic vermarktet, werden heute Doppelkupplungsgetriebe von mehreren Autoherstellern angeboten, darunter Ford, Mitsubishi, Smart, Hyundai und Porsche.



    Cheats für die Sims 3

    Vor DSG: Die SMT

    Die Doppelkupplungsautomatik ist eine Weiterentwicklung des sequentiellen Schaltgetriebes (SMT), das im Wesentlichen ein vollautomatisiertes Schaltgetriebe mit computergesteuerter Kupplung ist, das Schaltleistung mit Automatikkomfort bieten soll. Der Vorteil eines SMT besteht darin, dass es eine feste Kupplung (die Kupplung) verwendet, die eine direkte Verbindung zwischen Motor und Getriebe herstellt und es ermöglicht, 100% der Motorleistung auf die Räder zu übertragen. Herkömmliche Automatikgetriebe verwenden eine als Drehmomentwandler bezeichnete Flüssigkeitskupplung, die einen gewissen Schlupf zulässt. Der Hauptnachteil des SMT ist der gleiche wie bei einem Schaltgetriebe – um die Gänge zu wechseln, müssen Motor und Getriebe getrennt werden, wodurch der Kraftfluss unterbrochen wird.

    Doppelkupplung: Lösung der SMT-Probleme

    Das Doppelkupplungsgetriebe wurde entwickelt, um die Verzögerung in SMTs und Handbüchern zu beseitigen. Das Doppelkupplungsgetriebe besteht im Wesentlichen aus zwei separaten Getrieben mit einem Paar Kupplungen dazwischen. Ein Getriebe bietet ungeradzahlige Gänge wie den ersten, dritten und fünften Gang, das andere bietet gerade Gänge wie den zweiten, vierten und sechsten Gang.





    Beim Anfahren befindet sich das „ungerade“ Getriebe im ersten Gang und das „gerade“ Getriebe im zweiten Gang. Die Kupplung schaltet das ungerade Getriebe ein und das Auto fährt im ersten Gang an. Wenn es Zeit ist, die Gänge zu wechseln, verwendet das Getriebe einfach die Kupplungen, um vom ungeraden Getriebe zum geraden Getriebe zu wechseln, für einen nahezu sofortigen Wechsel in den zweiten Gang. Das ungerade Getriebe wählt sofort den dritten Gang vor. Beim nächsten Wechsel tauscht das Getriebe wieder die Getriebe, legt den dritten Gang ein und das gerade Getriebe wählt den vierten Gang vor. Die computergesteuerte Steuerung des Doppelkupplungsgetriebes berechnet den nächsten wahrscheinlichen Gangwechsel basierend auf Geschwindigkeit und Fahrerverhalten und lässt das 'Leerlauf'-Getriebe diesen Gang vorwählen.

    Herunterschalten mit Doppelkupplungsgetriebe

    Ein Vorteil sowohl von SMTs als auch von Doppelkupplungsgetrieben ist die Möglichkeit, drehzahlabgestimmte Rückschaltungen durchzuführen. Wenn ein Fahrer einen niedrigeren Gang einlegt, kuppeln beide Getriebetypen die Kupplung(en) aus und bringen den Motor exakt auf die für den gewählten Gang erforderliche Drehzahl hoch. Das sorgt nicht nur für ein sanfteres Herunterschalten, sondern lässt beim Doppelkupplungsgetriebe viel Zeit für die Vorwahl des richtigen Gangs. Die meisten, wenn auch nicht alle, Doppelkupplungsgetriebe können beim Herunterschalten Gänge überspringen, wie z. B. das direkte Herunterschalten vom 6. traditionelle Automatik und Schaltgetriebe .



    Autofahren mit Doppelkupplungs-/DSG-Getriebe

    Autos mit Doppelkupplung haben kein Kupplungspedal; die Kupplung wird automatisch ein- und ausgekuppelt. Die meisten Doppelkupplungsgetriebe verwenden einen automatischen Schalthebel mit einem traditionellen P-R-N-D- oder P-R-N-D-S (Sport)-Schaltmuster. Im „Drive“- oder „Sport“-Modus arbeitet das Doppelkupplungsgetriebe wie eine normale Automatik. Im „Drive“-Modus schaltet das Getriebe frühzeitig in höhere Gänge, um das Motorgeräusch zu minimieren und den Kraftstoffverbrauch zu maximieren, während es im „Sport“-Modus die niedrigeren Gänge länger hält, um den Motor in seinem Leistungsband zu halten. Der Sportmodus ermöglicht auch aggressiveres Herunterschalten mit weniger Gaspedaldruck, und bei einigen Fahrzeugen führt das Aktivieren des Sportmodus dazu, dass das Auto aggressiver auf das Gaspedal reagiert.

    was bedeutet wym in einem text

    Die meisten Doppelkupplungen Übertragungen verfügen über einen manuellen Modus, der das manuelle Schalten über den Schalthebel oder am Lenkrad angebrachte Schaltwippen ermöglicht. Im manuellen Modus wird die Kupplung weiterhin automatisch betätigt, aber der Fahrer steuert, welche Gänge wann gewählt werden. Das Getriebe folgt den Befehlen des Fahrers, es sei denn, der gewählte Gang würde den Motor überdrehen, zum Beispiel den ersten Gang beim Fahren von 80 MPH.

    Vorteile des Doppelkupplungs-/DSG-Getriebes

    Der Hauptvorteil der Doppelkupplung besteht darin, dass sie die gleichen Fahreigenschaften wie ein manuelles Getriebe bietet und den Komfort einer Automatik bietet. Die Möglichkeit, nahezu augenblickliche Gangwechsel durchzuführen, bietet der Doppelkupplung jedoch Vorteile gegenüber Schalthebeln und SMTs. Das Hochschalten des DSG von Volkswagen benötigt etwa 8 Millisekunden. Vergleichen Sie das mit dem SMT im Ferrari Enzo, der 150 Millisekunden zum Hochschalten benötigt. Sofortige Gangwechsel bedeuten schnellere Beschleunigung; Laut Audi fährt der A3 0-60 in 6,9 Sekunden mit einem 6-Gang-Schaltgetriebe und 6,7 Sekunden mit dem 6-Gang-DSG.

    Nachteile des Doppelkupplungsgetriebes

    Die Haupteinschränkung des Doppelkupplungsgetriebes ist die gleiche wie bei allen Zahnradgetrieben. Weil es eine feste Anzahl von Gängen gibt und das Getriebe den Motor nicht immer auf seiner besten Drehzahl für maximale Leistung oder maximales halten kann Kraftstoffverbrauch , können Doppelkupplungsgetriebe im Allgemeinen nicht so viel Leistung oder Kraftstoffverbrauch aus einem Motor herausholen wie ein stufenloses Automatikgetriebe (CVTs) . Da Doppelkupplungsgetriebe jedoch ein vertrauteres Fahrerlebnis bieten als CVTs, bevorzugen die meisten Fahrer sie. Und während die Doppelkupplung im Vergleich zu einem Schaltgetriebe eine überlegene Leistung bietet, bevorzugen einige Fahrer die Interaktion, die ein manuelles Kupplungspedal und eine Gangschaltung bieten.

    Jeans mit hoher Taille und Gürtel


    ^