Humor

Nähert sich Nibiru?

Aktualisiert am 05. Juni 2018

Auch bekannt als The Twelfth Planet oder Planet X, warnen einige, dass sich der wandernde Körper von Nibiru schnell der Erde nähert und globale Schäden verursachen könnte Verwüstung . Müssen Sie sich Sorgen machen?



1976 löste der verstorbene Zecharia Sitchin mit der Veröffentlichung seines Buches große Kontroversen aus. Der zwölfte Planet . In diesem und den folgenden Büchern präsentierte Sitchin seine wörtlichen Übersetzungen alter sumerischer Texte, die eine unglaubliche Geschichte über die Ursprünge der Menschheit auf dem Planeten Erde erzählten – eine Geschichte, die ganz anders und viel fantastischer ist als das, was wir alle in der Schule gelernt haben.

Die alten Keilschrifttexte – einige der frühesten bekannten Schriften, die etwa 6.000 Jahre alt sind – erzählten die Geschichte einer Rasse von Wesen namens Anunnaki. Die Anunnaki kamen von a . auf die Erde Planet In unser Sonnensystem genannt Nibiru, nach den Sumerern über Sitchin. Wenn Sie noch nie davon gehört haben, liegt das daran, dass die Mainstream-Wissenschaft Nibiru nicht als einen der Planeten anerkennt, der sich um unsere Sonne dreht. Dennoch ist sie da, behauptet Sitchin, und ihre Präsenz ist nicht nur für die Vergangenheit der Menschheit, sondern auch für unsere Zukunft von großer Bedeutung.





Nibirus Umlaufbahn um die Sonne ist laut Sitchins Büchern stark elliptisch, führt ihn an seinem am weitesten entfernten Punkt über die Umlaufbahn von Pluto hinaus und bringt ihn so nahe an die Sonne als die andere Seite des Asteroidengürtels (ein Ring von Asteroiden, von dem bekannt ist, dass er ein Raumband zwischen den Umlaufbahnen von Mars und Jupiter einnimmt). Nibiru braucht 3.600 Jahre, um eine Orbitalreise zu vollenden, und sie war zuletzt um 160 v. u. Z. in dieser Nähe. Wie Sie sich vorstellen können, könnten die Gravitationseffekte eines großen Planeten, der sich in der Nähe des inneren Sonnensystems bewegt, wie es für Nibiru behauptet wird, die Umlaufbahnen anderer Planeten zerstören, den Asteroidengürtel stören und große Probleme für den Planeten Erde bedeuten.

Nun, bereiten Sie sich auf ein weiteres vor mögliche Apokalypse denn, sagen sie, Nibiru geht wieder in diese Richtung und wird bald hier sein.



Geschichte der Anunnaki

Die Geschichte der Anunnaki wird in Sitchins vielen Büchern erzählt und auf Dutzenden von Websites verdaut, erweitert und spekuliert. Aber die Geschichte ist im Wesentlichen diese: Vor etwa 450.000 Jahren floh Alalu, der abgesetzte Herrscher der Anunnaki auf Nibiru, mit einem Raumschiff vom Planeten und fand Zuflucht auf der Erde. Er entdeckte, dass die Erde viel Gold hatte, das Nibiru brauchte, um seine schwindende Atmosphäre zu schützen. Sie begannen, das Gold der Erde abzubauen, und es gab viele politische Kämpfe unter den Anunnaki um die Macht.

Dann, vor etwa 300.000 Jahren, beschlossen die Anunnaki, eine Arbeiterrasse zu erschaffen, indem sie die Primaten auf dem Planeten genetisch manipulierten. Das Ergebnis war homo sapiens – wir. Schließlich wurde die Herrschaft über die Erde an die Menschen übergeben und die Anunnaki verließen sie, zumindest vorerst. Sitchin verbindet all dies – und noch viel mehr – mit den Geschichten der ersten Bücher der Bibel und der Geschichte anderer alter Kulturen, insbesondere der ägyptischen.

Es ist eine erstaunliche Geschichte, um es gelinde auszudrücken. Die meisten Historiker, Anthropologen und Archäologen betrachten das natürlich alles als sumerischen Mythos. Aber Sitchins Arbeit hat einen eingefleischten Kader von Gläubigen und Forschern geschaffen, die die Geschichte für bare Münze nehmen. Und einige von ihnen, deren Ideen dank des Internets weit verbreitet sind, behaupten, dass die Rückkehr von Nibiru nahe sei!

Wo ist Nibiru und wann wird es ankommen?

Sogar Mainstream Astronomen haben lange spekuliert, dass es einen unbekannten Planeten geben könnte – einen Planeten X – irgendwo außerhalb der Umlaufbahn von Pluto, der die Anomalien erklären würde, die sie in den Umlaufbahnen von Neptun und Uranus entdeckten. Ein unsichtbarer Körper scheint an ihnen zu zerren. Der Befund wurde in der Ausgabe vom 19. Juni 1982 veröffentlicht New York Times :

Etwas da draußen jenseits der äußersten Reichweite des bekannten Sonnensystems zerrt an Uranus und Neptun. Eine Gravitationskraft stört die beiden Riesenplaneten immer wieder und verursacht Unregelmäßigkeiten in ihren Bahnen. Die Kraft deutet auf eine weit entfernte und unsichtbare Präsenz hin, ein großes Objekt, den lang gesuchten Planet X. Astronomen sind sich der Existenz dieses Planeten so sicher, dass sie ihn bereits 'Planet X - der 10. Planet' genannt haben.

Der anomale Körper wurde laut Nachrichtenberichten erstmals 1983 von IRAS (Infrared Astronomical Satellite) entdeckt. Die Washington Post berichtet: „Ein Himmelskörper, der möglicherweise so groß ist wie der Riesenplanet Jupiter und möglicherweise so nahe an der Erde, dass er Teil dieses Sonnensystems wäre, wurde in Richtung des Sternbildes Orion von einem umlaufenden Teleskop an Bord des US-amerikanischen Infrarot-Astronomie-Satelliten gefunden. Das Objekt ist so mysteriös, dass Astronomen nicht wissen, ob es ein Planet, ein riesiger Komet, ein naher 'Protostern' ist, der nie heiß genug wurde, um ein Stern zu werden, eine ferne Galaxie, die so jung ist, dass sie sich noch im Entstehungsprozess befindet erste Sterne oder eine Galaxie, die so in Staub gehüllt ist, dass das Licht ihrer Sterne nicht durchdringt.'

Nibiru-Anhänger behaupten, dass IRAS die Wanderer tatsächlich entdeckt hat Planet .

„Ein Mysterium dreht sich um die Sonne“, heißt es in einem Artikel von MSNBC vom 7. Oktober 1999: „Zwei Forscherteams haben die Existenz eines unsichtbaren Planeten oder eines gescheiterten Sterns vorgeschlagen, der die Sonne in einer Entfernung von mehr als 2 Billionen Meilen umkreist , weit über die Umlaufbahnen der neun bekannten Planeten hinaus ... Planetenwissenschaftler an der britischen Open University spekulieren, dass das Objekt ein Planet sein könnte, der größer als Jupiter ist.' Und im Dezember 2000 berichtete SpaceDaily über 'Ein weiterer Kandidat für 'Planet X' entdeckt'.

Ein weiterer Artikel und ein Foto erschienen in den Discovery News: „Large Object Discovered Orbiting Sun“. In dem im Juli 2001 veröffentlichten Artikel heißt es: 'Die Entdeckung eines großen rötlichen Teils von etwas, das in Plutos Nachbarschaft umkreist, hat die Idee neu entfacht, dass es im Sonnensystem mehr als neun Planeten geben könnte.' Benennen Sie es 2001 KX76. die Entdecker schätzen, dass es kleiner ist als unser Mond und könnte eine verlängerte Umlaufbahn haben, aber sie gaben keinen Hinweis darauf, dass sie in diese Richtung ging.

Mark Hazelwood, der eine große Website hat, die vor der bevorstehenden Ankunft von Nibiru warnt und wie wir uns darauf vorbereiten sollten, schlägt vor, dass all diese Nachrichten die Existenz des Nibiru der Anunnaki glaubhaft machen (obwohl keiner der Artikel besagt, dass der Himmelskörper Richtung Erde).

Andy Lloyd ist nicht so pessimistisch – oder zumindest kalkuliert er anders. Da er spekuliert, dass Nibiru tatsächlich der Stern von Bethlehem war, der vor etwa 2.000 Jahren gesehen wurde, 'wird das Problem, mit dem die Menschheit konfrontiert ist, wenn Nibiru wieder die planetare Zone betritt, in 50 Generationen auf unsere Nachkommen fallen'.

Es gibt sogar Spekulationen, dass der Vatikan die Position von Niburu verfolgt. Ein Video zitiert Pater Malachi Martin, der von Art Bell interviewt wurde, mit den Worten, dass die Vatikan-Hierarchie durch Forschungen an ihrem astronomischen Observatorium das Herannahen von etwas überwacht, das in den kommenden Jahren 'von großer Bedeutung' sein könnte.

Was werden die Auswirkungen von Niribu auf die Erde sein?

Wie bereits erwähnt, hätte die Anziehungskraft eines Planeten, der in das innere Sonnensystem eindringt, tiefgreifende Auswirkungen auf die anderen umkreisenden Körper, einschließlich der Erde. Tatsächlich besagt die Anunnaki-Geschichte, dass ein früheres Auftreten von Nibiru für die in Genesis aufgezeichnete 'Große Flut' verantwortlich war, bei der fast alles Leben auf unserem Planeten ausgelöscht (aber dank Noah gerettet wurde). Noch weiter zurückgehend vermuten einige Forscher, die sich mit diesem Thema befassen, dass Nibiru vor Millionen von Jahren sogar einmal mit der Erde kollidierte, den Asteroidengürtel schuf und zu den riesigen Löchern in unserem Planeten führte, die die Ozeane heute ausfüllen.

Mark Hazelwood und andere sagen, dass die Erde vor einigen massiven und katastrophalen Veränderungen steht, wenn sich Nibiru nähert. Überschwemmungen, Erdbeben, Vulkanausbrüche, ein Polsprung und andere Naturkatastrophen werden so schwerwiegend sein, sagt Hazelwood, dass „nur ein paar hundert Millionen Menschen überleben werden“. Eine andere Seite sagt, dass die Anziehungskraft von Nibiru die Erdrotation für drei Tage stoppen könnte, und zitiert die in der Bibel vorhergesagten 'drei Tage der Dunkelheit'.

Einige der Nibiru-Forscher zitieren auch die Prophezeiungen von Edgar Cayce, der vorhersagte, dass wir bald monumentale Erdveränderungen erleiden würden und a Polsprung , obwohl er sie keinem so Spezifischen wie einem Besuchsplaneten zuschrieb.

Astronomen und andere Wissenschaftler, die in der Lage zu sein scheinen, solche Dinge zu wissen, haben keine Ankündigung über die Annäherung eines planetengroßen Körpers gemacht. Offenbar haben sie nichts dergleichen entdeckt. Diejenigen, die glauben, dass sich Nibiru nähert, sagen jedoch, dass Wissenschaftler tun wissen alles darüber und vertuschen es nur.

Wie bei allen solchen Vorhersagen wird die Zeit zeigen.



^