Sport & Leichtathletik

Erfahren Sie, wo Sie zuverlässige Preise für den Online-Verkauf von Sammlerstücken erhalten

    Barbara Crews ist eine lebenslange Sammlerin, die für ihre Kollektionen auf A&E vorgestellt wurde. Sie hat zu Antique Trader, Today’s Vintage und mehr beigetragen.unser redaktioneller prozess Barbara CrewsAktualisiert am 03. Mai 2018

    Es scheint, dass der Verkauf von Antiquitäten und Sammlerstücken vor vielen Jahren einfacher war. eBay war so ziemlich das Hauptspiel in der Stadt.



    Seitdem haben bestimmte Faktoren wie ein Auf und Ab der Wirtschaft und eine Marktsättigung dazu geführt, dass die Preise für Antiquitäten und Sammlerstücke gefallen sind. Die gute Nachricht ist, dass sehr seltene und schwer zu findende Artikel immer noch gute Preise bringen können, aber es kann manchmal eine Herausforderung sein, den richtigen Ort für den Verkauf Ihrer Artikel zu finden.

    Zu den beliebtesten Online-Marktplätzen der Sammler zählen neben eBay Bonanza, Etsy, Craigslist, Ruby Lane, Webstore und Artfire. Einige dieser Geschäfte, wie Etsy und ArtFire, bieten hauptsächlich handgefertigte Artikel an . Diese Online-Sites integrieren immer noch Vintage- oder Antiquitätenartikel in ihre Herstellung oder ihre Geschäfte.





    Goldgrube

    Bonanza ist einer der einfachsten und erschwinglichsten Orte, um ein Geschäft einzurichten, und wächst schnell mit einer großen Anzahl von Geschäften, die leicht angepasst werden können. Das Einstellen eines Artikels auf Bonanza ist absolut kostenlos und die durchschnittliche Gebühr pro Verkauf beträgt nur 3,5 Prozent, was viel weniger ist als bei eBay.

    Ein weiterer Unterschied zu eBay besteht darin, dass Bonanza Artikel zu einem Festpreis anbietet. Da es sich nicht um eine Auktion handelt, zahlen Sie den angezeigten Preis und überspringen den Bieterprozess.



    Ruby Lane

    RubyLane existiert seit 1998 und ist spezialisiert auf Antiquitäten, bildende Kunst, Schmuck , und Sammlerstücke. RubyLane hat einige der strengsten Beschränkungen, was auf ihrer Website verkauft werden darf und was nicht, zusammen mit strengen Anforderungen an ihre Verkäufer. Ruby Lane hat höherpreisige Artikel und feilscht anscheinend weniger um ihre Vintage- und Antiquitätenwaren als andere Online-Marktplätze.

    Webshop

    Webstore ist ein kostenloser Marktplatz. Es handelt sich um eine Auktionsseite, die durch Werbung und Spenden ihrer Nutzer unterstützt wird. So können Sie Ihre Kosten niedrig halten, ohne Aufnahme- und Mitgliedsbeiträge zu zahlen.

    Die Website erhebt keine Gebühren für die Auflistung, Wiederauflistung, den endgültigen Wert oder die Aktualisierung der Auflistung. Sie können sogar kostenlos einen Shop auf der Website einrichten. Der vielleicht größte Nachteil ist, dass die Website nicht Millionen von Benutzern wie eBay hat, aber über 300.000 Menschen sind immer noch nicht allzu schäbig.

    Artfire

    ArtFire ist ein in Arizona ansässiger globaler Marktplatz, der sich auf das 'Handmade-, Kunst- und Indie-Geschäft' spezialisiert hat. Verkäufer haben auch eine Nische für den Verkauf ihrer Vintage-Sammlerstücke gefunden.

    Es hat mehr als 10.000 aktive Geschäfte. ArtFire ist möglicherweise etwas kleiner als Etsy und verwendet ein ähnliches Modell. Es hat monatliche Pläne und kostet 5, 20 und 40 US-Dollar mit einer Auflistungsgebühr von 0,23 US-Dollar pro Artikel.

    Sie haben auch die Möglichkeit, über Market Hub mit Etsy, Flickr, Social-Media-Konten und mehr zu verlinken.

    Etsy

    Etsy hat eine starke Fangemeinde für den Verkauf von Sammlerstücken und Antiquitäten , obwohl es sich auf handgefertigte und Vintage-Artikel sowie Bastelbedarf spezialisiert hat. Da die Gebühren recht günstig sind, listen viele Vintage-Verkäufer ihre Artikel hier als alternativen Marktplatz zu eBay auf.

    Etsy erhebt eine Angebotsgebühr, aber es ist billiger als eBay und das Angebot dauert fast viermal länger, bevor Sie das Angebot erneuern müssen.

    Craigslist

    Auf Craigslist können Sie alles kaufen oder verkaufen. Es ist geografisch ausgerichtet, dh lokale Käufer und Verkäufer arrangieren in der Regel die Abholung und Rückgabe der Artikel persönlich.

    Craigslist berechnet nur für eine kleine Handvoll Posttypen, wie Stellenangebote oder Fahrzeuge. Produkte können kostenlos aufgelistet werden.

    Im Gegensatz zu eBay schneidet Craigslist den Zwischenhändler aus, das kann gut sein, aber ein Nachteil ist, dass Sie im Falle eines Streits zwischen Käufer und Verkäufer diese selbst lösen müssen. Niemand wird eingreifen, um eine Meinungsverschiedenheit beizulegen.



    ^