Fernsehen & Film

Leonard Nimoy starb, als er William Shatner hasste

    Nigel Mitchell schreibt seit über 10 Jahren über Science-Fiction, Comics und Fantasy-Filme. Er ist ein von Rotten Tomatoes Tomatometer anerkannter Kritiker.unser redaktioneller prozess Nigel MitchellAktualisiert am 20. August 2019

    William Shatner (Captain Kirk) hatte eine schwierige Beziehung zu all seinen ehemaligen Co-Stars aus Star Trek . James Doohan (Scotty), Nichelle Nichols (Uhura) und Walter Koenig (Chekov) haben sich alle gemeldet, um darüber zu sprechen, wie unbeliebt Shatner während der Dreharbeiten zur Classic-Serie war. Vor allem hatte er eine andauernde und öffentliche Fehde mit George Takei. Einer seiner wenigen Verteidiger war Leonard Nimoy , der seit Jahren mit Shatner befreundet war. Im Jahr 2016 gab Shatner jedoch bekannt, dass seine Freundschaft mit Nimoy beendet war und die beiden hat fünf Jahre vor seinem Tod nicht kommuniziert .



    Freundschaft

    Die Beziehung zwischen Nimoy und Shatner reicht bis in die 1960er Jahre zurück. Auf dem Original Star Trek Serie , Leonard Nimoy spielte Mister Spock und William Shatner spielte Captain Kirk. Die Beziehung zwischen den beiden verschlechterte sich, als Spock schnell zum beliebtesten Charakter der Serie wurde. Die beiden haben sich oft gestritten über die Tatsache, dass Shatner den heldenhaften Kapitän spielte, aber Nimoy war bei den Zuschauern beliebter. Die Show endete, aber ihre Beziehung nicht. Schließlich trafen sich die beiden ab den 1970er Jahren auf Kongressen. Shatner und Nimoy entwickelten eine jahrzehntelange enge Freundschaft. Aber als Nimoy 2015 starb, war Shatner von Fans kritisiert weil er nicht zur Beerdigung ging. Zu dieser Zeit bestand Shatner darauf, dass er ein vorheriges Engagement hatte. Jetzt hat Shatner ein neues Buch veröffentlicht, das möglicherweise einen weiteren Grund dafür aufdeckt.

    Zum Todestag von Nimoy veröffentlichte Shatner Leonard: Meine fünfzigjährige Freundschaft mit einem bemerkenswerten Mann . Das zusammen mit David Fisher geschriebene Buch beschreibt Nimoys Leben und Shatners Beziehung zu Nimoy. In dem Buch beschreibt er, wie sie sich kennengelernt haben, ihre schwierige Beziehung und die Bindungen, die sie teilten. Aber am Ende beschreibt es auch, wie Nimoy sich in seinen letzten Lebensjahren weigerte, mit Shatner zu sprechen.





    Eine angespannte Beziehung

    In mehreren Interviews bestand Shatner darauf, dass er keine Ahnung hatte, warum Nimoy aufhörte, mit ihm zu sprechen. Aber in einem früheren Artikel in der Daily Mail , Shatner machte eine ziemlich gute Vermutung.

    2011 veröffentlichte Shatner einen Dokumentarfilm mit dem Titel Die Kapitäne , wo er Schauspieler wie Kate Mulgrew und Avery Brooks interviewte, die Raumschiffkapitäne in der Star Trek-Serie spielten. Offenbar hatte Shatner Nimoy gebeten, in der Dokumentation aufzutreten. Nimoy lehnte ab. Trotzdem filmte Shatners Kameramann Nimoy heimlich während eines Kongressauftritts, um ihn ohne Nimoys Erlaubnis als Filmmaterial aufzunehmen. Es gab nie einen abschließenden Streit oder eine Diskussion darüber, aber das schien der letzte Strohhalm gewesen zu sein. Sie sprachen nie wieder.



    »Ich dachte, er macht Witze«, sagte Shatner. 'Es war so eine kleine Sache.'

    Aber anscheinend war es für Nimoy keine Kleinigkeit. Obwohl sie sich 2014 wieder trafen, um einen deutschen Autowerbespot zu drehen, sprachen Shatner und Nimoy anscheinend nie vor der Kamera. Sie haben nur über ihre Agenten kommuniziert. Nimoy selbst hat dies indirekt bestätigt. Wenn Piers Morgan interviewte Nimoy im Jahr 2014 und fragte, ob er Shatner gesehen hätte, sagte Nimoy nur: 'Nicht mehr ... wir haben diese Art von Beziehung nicht mehr. Früher haben wir das gemacht.'

    Eine gescheiterte Versöhnung

    Shatner sagt, er habe versucht, Nimoy Notizen zu schicken. Sein letzter Brief an Nimoy lautete: „Ich habe dich innig geliebt, Leonard – zu deinem Charakter, deiner Moral, deinem Gerechtigkeitssinn, deiner künstlerischen Neigung. Du bist der Freund, den ich am längsten und tiefsten kenne.' Aber Nimoy hat nie eine Antwort geschickt.

    Sein Freund sagte nein und Shatner konnte die Wünsche seines Freundes nicht respektieren. Als Nimoy ihn ausschloss, konnte Shatner nicht sehen, wie er Nimoy verletzt hatte. Dabei verlor Shatner einen seiner ältesten und engsten Freunde aus seiner Verzweiflung, einen Film zu machen.

    Shatner sagt jetzt, dass die Tatsache, dass Nimoy ohne Versöhnung starb, 'etwas ist, worüber ich mich für immer wundern und es für immer bereuen werde'. Mit seinem Buch von 2016 findet Shatner vielleicht einen Abschluss ihrer Freundschaft, den er im Leben nicht finden konnte.



    ^