Sport & Leichtathletik

Der niedrigste jemals gemessene 18-Loch-Golf-Score

    Brent Kelley ist ein preisgekrönter Sportjournalist und Golfexperte mit über 30 Jahren Erfahrung im Print- und Online-Journalismus.unser redaktioneller prozess Brent KelleyAktualisiert am 04. September 2018

    Die Ermittlung des niedrigsten 18-Loch-Scores, der jemals im Golfspiel verzeichnet wurde, ist eine schwierige Aufgabe, da es für einen solchen Rekord keine offizielle Clearingstelle gibt. Das Guinness-Buch der Rekorde erkennt einen 'Weltrekord' in dieser Kategorie an, und wir werden weiter unten darauf eingehen, aber die Guinness-Leute erkennen nur Ergebnisse an, die in hochrangigen Wettbewerben und auf einem Kurs erzielt werden, der die Mindestlängenanforderungen erfüllt.



    Was wir mit Sicherheit sagen können ist, dass noch nie eine Runde von 54 im Golf aufgezeichnet wurde ... aber dass mindestens vier Runden von 55 haben aufgezeichnet worden. Im Folgenden listen wir die niedrigsten Golfergebnisse auf, für die es dokumentarische Beweise gibt.

    Hinweis: Wenn Sie nur nach den 18-Loch-Scoring-Rekorden auf den Pro-Golf-Touren suchen, siehe:





    55 ist der niedrigste (bekannte) 18-Loch-Golf-Score, der jemals aufgezeichnet wurde

    Die niedrigste Punktzahl, die jemals für eine 'reglementierte' 18-Loch-Golfrunde (kein Executive Course, kein Short Course, Minimum Par 70) aufgezeichnet wurde, ist 55. Es sind vier Runden von 55 bekannt, die stattgefunden haben.

    Die ersten 55 : Die früheste fand im Jahr 1935 statt und wurde von einem Golfer namens E. F. Staugaard auf dem Par-72, 6.419-Yard-Platz im Montebello Park in Montebello, Kalifornien, kardiert.



    Das ist so ziemlich alles, was über diese Runde bekannt ist. Was die Behauptung verdächtig erscheinen lässt, außer dass die Runde in alten USGA- und R&A-Publikationen und Rekordbüchern erwähnt wird.

    Homer Blancas' 55 : Die zweite bekannte Punktzahl von 55 stammt von einem Golfer, von dem Sie vielleicht schon gehört haben: Homero Blancas. Blancas spielte in den 1960er und 1970er Jahren auf der PGA Tour, spielte in der Ryder-Cup und spielte später auf der Champions Tour.

    Im Jahr 1962, als Blancas Amateur war und beim Premier Invitational in Longview, Texas, spielte, stellte er eine Front Nine von 27 und eine Back Nine von 28 für eine Runde von 55 zusammen. Er hatte 13 Birdies und einen Eagle und benutzte nur 20 Schläge.

    Der Golfplatz, auf dem Blancas' 55 stand, existiert nicht mehr. Es war ein 9-Loch mit zwei verschiedenen Teeboxen auf jedem Loch, um einen anderen Look für die 'Front Nine' und 'Back Nine' zu schaffen, und war ein Par-70-Layout. Der Kurs war laut a . nur wenig länger als 5.000 Yards Golf-Digest Artikel über die Runde, hatte aber winzige, gewölbte Grüns und Out-of-Bounds-Marker, die jedes Loch eng säumten.

    Zu einer Zeit wurde Blancas' 55er-Runde in das Guinness-Buch aufgenommen. Die Guinness-Leute führten jedoch später eine Anforderung ein, dass ein Kurs für die Zwecke dieses Rekords mindestens 6.500 Yards messen muss, und Blancas' 55 wurde aus dem Buch entfernt. Es ist jedoch die einzige bisher aufgezeichnete 55, die in einem Turnier passiert ist.

    Der Dritte 55 : Die dritte bekannte 55 fand am 17. Mai 2004 von Steve Gilley statt. Es geschah in Martinsville, Virginia, auf dem Golfplatz des Lynwood Golf & Country Club. Das war zufällig der Kurs, mit dem Gilley aufgewachsen ist. Gilley war ein professioneller Golfspieler der bis zu diesem Zeitpunkt mehr als zwei Dutzend Turniere auf Mini-Touren gewonnen hatte. Sein 55. fand jedoch in einer freundschaftlichen Runde mit zwei Jugendfreunden statt. Der Lynwood-Platz war ein Par-71, aber nur 5.959 Yards.

    Die beeindruckendsten 55 : Und die vierte 55 wurde von einem jungen australischen Profi namens Rhein Gibson geschossen. Gibson's ist die beeindruckendste der 55er. Es geschah am 12. Mai 2012 im River Oaks Golf Club in Edmond, Okla. Gibsons Golfplatz war ein 18-Loch-Platz in voller Größe und spielte 6.850 Yards mit einem Par von 71.​

    Gibson, der auf den zweiten Neun begann, parierte das erste Loch, gefolgt von einem Eagle, einem Birdie, einem Eagle, dann fünf geraden Birdies für eine 26 über seinem ersten neun Löcher . Weiter zu seinen 'Back Nine' (aber die Löcher 1-9 des Platzes) kardierte Gibson zwei Pars, dann drei Birdies, ein Par und drei weitere Birdies für eine zweite Neun von 29 und insgesamt 55.

    Nur eine Woche zuvor hatte Gibson den Streckenrekord von 60 aufgestellt. Seine 55 wurde zu einem Streckenrekord, den man wohl nie übertreffen wird. Gibson, ursprünglich aus New South Wales, spielte College-Golf an der NAIA-Schule Oklahoma Christian University. Als er 55 Jahre alt war, war Gibson auf Platz 1.444 der Weltrangliste.

    pokemon feuerrot cheats gba

    Runden von 57 und sogar 56 sind nicht so selten

    Versteh uns nicht falsch: Shooting 56 oder 57 ist sehr selten, nur wahrscheinlich nicht so selten, wie Sie vielleicht erwarten. Nicht so selten wie wir Jedenfalls erwartet: Früher haben wir die Runden von 56 und 57 auf dieser Seite verfolgt, aber das aufgegeben, als sie häufiger passierten.

    Es ist erstaunlich zu sagen, aber 56er und insbesondere 57er werden heutzutage zu oft gemeldet, um hier auf dem Laufenden zu bleiben. Sofern nicht einer dieser Punkte von Guinness als 'offizieller' Weltrekord aufgeführt wird, springen wir zu 58.

    Der Guinness-anerkannte niedrigste Golf-Score beträgt 58

    Was uns zu den Runden bringt, die in der Guinness-Buch der Rekorde : 58s gepostet von Shigeki Maruyama und Ryo Ishikawa. Diese beiden werden jedoch bei der nächsten Aktualisierung des Buches von zwei Golfern ergänzt, die 2016 58er kardierten, die es beide zum ersten Mal auf ihren jeweiligen Touren taten.

    Im Jahr 2000 erzielte Maruyama eine Runde von 58 in einem US Open Sektions-Qualifikationsspiel. Ishikawa fügte seinen Namen am 2. Mai 2010 dem von Guinness anerkannten Rekord hinzu, als er in der letzten Runde des The Crowns-Turniers auf der Japan Tour eine 58 kassierte. Er spielte einen Platz, der kaum die Guinness-Anforderung von 6.500 Yards erfüllte, aber klar, dass der Platz das Minimum erfüllte. Ishikawas Runde war die erste 58, die jemals auf einem der weltweit veröffentlichten große Golftouren .

    Aber im Jahr 2016, in aufeinanderfolgenden Wochen, hatten zuerst die Web.com Tour und dann die PGA Tour ihre allerersten Runden von 58.

    Zuerst schoss Stephan Jaeger aus Deutschland beim Ellie Mae Classic in der ersten Runde 58 (und gewann das Turnier mit einem weiteren Tourrekord von 250) des Web.com Tour-Events. Jaegers 58 fand auf dem TPC Stonebrae statt, einem Golfplatz von fast 7.200 Yards. Jaegar machte sechs Pars und alles andere war ein Birdie in der Runde.

    Eine Woche nach Jaegers Leistung war Jim Furyk der erste Golfer in der Geschichte der PGA Tour, der 58 schoss und diese Zahl in der letzten Runde der Travelers Championship erreichte. Für das Turnier spielte der TPC River Highlands Course 6.820 Yards und ein Par von 70.

    Ein weiterer berühmter 58er ist der, den Jason Bohn in der Endrunde feuerte, um 2001 die Canadian Tour Bayer Championship zu gewinnen; Dies geschah jedoch auf einer etwas kürzeren Strecke als 6.500 Yards und wird daher von den nicht anerkannt Guinness-Buch der Rekorde .



    ^