Musik Spielen

Ein Dur-Akkord auf der Gitarre

    Dan Cross ist ein professioneller Gitarrist und ehemaliger Privatlehrer, der Erfahrung im Unterrichten und Spielen verschiedener Musikstile hat.unser redaktioneller prozess Dan CrossAktualisiert am 24. Mai 2019 01 von 05

    A-Dur-Akkord (offene Position)

    Ein Dur-Akkord in offener Position

    Der A-Dur-Akkord ist normalerweise einer der ersten Akkorde, die Gitarristen spielen lernen. Wie bei jedem Dur-Akkord , der A-Dur-Akkord besteht aus drei verschiedenen Noten - A, C♯ und E. Obwohl Sie beim Spielen eines A-Dur-Akkords mehr als drei Saiten gleichzeitig anschlagen können, sind diese zusätzlichen Noten nur entweder A, C♯ oder E . .



    Fingersatz für diesen A-Dur-Akkord

    • Lege deinen ersten Finger auf den zweiten Bund der vierten Saite
    • Lege deinen zweiten Finger auf den zweiten Bund der dritten Saite
    • Lege deinen ersten Finger auf den zweiten Bund der zweiten Saite

    Wenn Sie einen A-Dur-Akkord in der traditionellen 'offenen Position' spielen, sollten Sie normalerweise vermeiden, dass die offene sechste Saite angeschlagen wird (obwohl die tiefe sechste Saite ein E ist und technisch gesehen Teil des A-Dur-Akkords ist, klingt sie ungewöhnlich wie a tiefer Basston in dieser Akkordform). Spielen Sie die offene erste Saite.

    Alternative Fingersätze für diesen A-Dur-Akkord

    Einige Gitarristen fühlen sich mit dem oben beschriebenen Fingersatz unwohl. Um die obige Form anders zu ärgern:





    • Lege deinen zweiten Finger auf den zweiten Bund der vierten Saite
    • Lege deinen ersten Finger auf den zweiten Bund der dritten Saite
    • Lege deinen ersten Finger auf den zweiten Bund der zweiten Saite

    Ein weiterer alternativer Fingersatz für diesen A-Dur-Akkord

    Sie werden auch sehr regelmäßig sehen, wie Gitarristen einen einzelnen Finger verwenden, um einen A-Dur-Akkord zu spielen. Um dies zu versuchen:

    Manchmal, wenn der A-Dur-Akkord auf diese Weise gefingert wird, wird die erste offene Saite nicht gespielt. Obwohl der resultierende Akkord weniger voll klingt, wird er dennoch als A-Dur-Akkord angesehen, da die weggelassene Note 'E' bereits auf der vierten Saite im zweiten Bund auftritt.



    Call of Duty Black Ops Computercodes
    • Legen Sie Ihren ersten Finger auf den zweiten Bund der vierten Saite und drücken Sie den Finger flach, damit er auch den zweiten Bund der dritten und zweiten Saite festhält.
    02 von 05

    A-Dur-Akkord (basierend auf G-Dur-Form)

    Hier ist eine andere Möglichkeit, einen A-Dur-Akkord basierend auf der offenen G-Dur-Akkordform zu spielen. Um dies besser zu verstehen, versuchen Sie es mit einem Standard G-Dur-Akkord .

    Schieben Sie nun alle Ihre Finger zwei Bünde nach oben, sodass sich Ihr zweiter Finger im fünften Bund befindet. Da Sie die anderen Noten im Akkord verschoben haben, müssen Sie auch die offenen Saiten um zwei Bünde nach oben verschieben. Sie müssen also Ihre Finger neu ausrichten, damit Ihr erster Finger die Rolle des Gitarrensattels übernimmt.

    Fingersatz für diesen A-Dur-Akkord

    • Lege deinen vierten Finger auf den fünften Bund der sechsten Saite
    • lege deinen dritten Finger auf den vierten Bund der fünften Saite
    • Legen Sie Ihren ersten Finger auf den zweiten Bund der vierten, dritten und zweiten Saite

    Wenn es dir schwerfällt, deinen ersten Finger dazu zu bringen, alle drei Saiten zu drücken, versuche, deinen Finger vorsichtig nach hinten zu rollen, sodass dein Fingerknöchel ganz leicht in Richtung des Sattels zeigt. Die Seite Ihres Fingers sollte mehrere Saiten gleichzeitig besser greifen.

    Hoffentlich können Sie die G-Dur-Form in dieser anderen Griffweise für den A-Dur-Akkord sehen. Diese neue Form macht es schwierig, den fünften Bund der ersten Saite zu drücken, was die G-Dur-Akkordform vervollständigen würde. Diese Note wurde hier weggelassen, obwohl Sie ruhig versuchen sollten, sie selbst hinzuzufügen, indem Sie Ihren Fingersatz auf die Akkordform anpassen.

    Diese Akkordform hat den Akkordgrundton A auf der sechsten Saite. Um zu lernen, wie Sie diese Form auf andere Dur-Akkorde anwenden, sollten Sie sich die Noten der sechsten Saite merken.

    03 von 05

    A-Dur-Akkord (basierend auf E-Dur-Form)

    Diese A-Dur-Akkordform basiert auf einer standardmäßigen offenen E-Dur-Akkordform. Gitarristen, die mit Barré-Akkorden vertraut sind, kennen dies als Standard-Dur-Akkordform mit dem Grundton auf der sechsten Saite.

    Wenn Sie die E-Dur-Form innerhalb des hier gezeigten A-Dur-Akkords nicht sofort erkennen können, versuchen Sie, einen E-Dur-Akkord zu fingern.

    Schieben Sie nun alle Finger nach oben, sodass Ihr zweiter und dritter Finger auf dem siebten Bund ruhen. Da sich nun die anderen Noten im Akkord verschoben haben, müssen Sie die offenen Saiten 'bewegen', indem Sie mit Ihrem ersten Finger den Teil des Sattels nehmen.

    Fingersatz für diesen A-Dur-Akkord

    • lege deinen dritten Finger auf den siebten Bund der fünften Saite
    • Lege deinen vierten Finger auf den siebten Bund der vierten Saite
    • Lege deinen zweiten Finger auf den sechsten Bund der dritten Saite
    • glätten Sie Ihren ersten Finger über den fünften Bund aller sechs Saiten

    Wenn Sie diese Akkordform noch nie gespielt haben, wird es eine Weile dauern, bis Sie diese A-Dur-Akkordform gut klingen lassen. Bleiben Sie dran - dies ist eines der am weitesten verbreiteten Akkordleiste Formen, also musst du sie beherrschen.

    Diese Akkordform hat den Akkordgrundton A auf der sechsten Saite. Um zu lernen, wie Sie diese Form auf andere Dur-Akkorde anwenden, sollten Sie sich die Noten der sechsten Saite merken.

    04 von 05

    A-Dur-Akkord (basierend auf D-Dur-Form)

    Dies ist eine weniger verbreitete A-Dur-Akkordform, die auf einem offenen Standard-D-Dur-Akkord basiert. Wenn Sie die grundlegende D-Dur-Form innerhalb des hier gezeigten A-Dur-Akkords nicht sofort erkennen können, versuchen Sie es mit dem Fingersatz a D-Dur-Akkord .

    Schieben Sie nun die gesamte Form nach oben, sodass Ihr dritter Finger auf dem zehnten Bund ruht. Jetzt müssen Sie die frühere offene vierte Saite berücksichtigen, indem Sie Ihren Fingersatz des Akkords ändern.

    Fingersatz für diesen A-Dur-Akkord

    • Lege deinen ersten Finger auf den siebten Bund der vierten Saite
    • Lege deinen zweiten Finger auf den neunten Bund der dritten Saite
    • Lege deinen vierten Finger auf den zehnten Bund der zweiten Saite
    • lege deinen dritten Finger auf den neunten Bund der ersten Saite

    Da dies ein A-Dur-Akkord ist und die offene fünfte Saite ein A ist, können Sie alle fünf Saiten anschlagen und nur die tiefe E-Saite vermeiden. Aufgrund seines hohen Registers (mit Noten hoch oben auf der ersten Saite) sollten Sie bei dieser Akkordform Ihre Situationen wählen.

    Es würde wahrscheinlich ungewöhnlich klingen, zum Beispiel von einer Standard-E-Dur-Akkordform zu der hier gezeigten Form zu wechseln. Versuchen Sie stattdessen, diese Akkordform neben anderen Formen in einem ähnlichen Register zu spielen.

    Diese Akkordform hat den Akkordgrundton A auf der vierten Saite. Um zu lernen, wie Sie diese Form auf andere Dur-Akkorde anwenden, sollten Sie sich die Noten der vierten Saite merken.

    05 von 05

    A-Dur-Akkord (basierend auf C-Dur-Form)

    Dies ist eine wirklich schöne, voll klingende A-Dur-Akkordform, die auf einem offenen Standard-C-Dur-Akkord basiert. Diese A-Dur-Akkordform basiert auf einer traditionellen C-Dur-Form. Um selbst damit zu experimentieren, versuchen Sie es mit den Fingern a C-Dur-Akkord , und schieben Sie es ganz nach oben auf dem Griffbrett, sodass Ihr dritter Finger auf dem 12. Bund ruht.

    Vergleichen Sie die Form, die Sie halten, mit der hier gezeigten Akkordform, und Sie können die darin vergrabene C-Dur-Form sehen (und die Form, die Sie jetzt halten, ist übrigens ein ziemlich gut klingender A7-Akkord). Um den Akkord zu einem reinen A-Dur zu machen, müssen Sie die offenen Saiten mit einem Finger gedrückt halten.

    Fingersatz für diesen A-Dur-Akkord

    • Lege deinen vierten Finger auf den 12. Bund der fünften Saite
    • Lege deinen dritten Finger auf den 11. Bund der vierten Saite
    • Legen Sie Ihren zweiten Finger auf den neunten Bund der dritten Saite und halten Sie ihn so, dass er auch den neunten Bund der ersten Saite festhält
    • Lege deinen zweiten Finger auf den zehnten Bund der zweiten Saite

    Wir empfehlen Ihnen, sich mit dieser Akkordform sehr wohl zu fühlen. Es kann oft anstelle eines Dur-Barré-Akkords mit dem Grundton auf der fünften Saite verwendet werden und hat einen volleren, „offeneren“ Klang.

    Diese Akkordform hat den Akkordgrundton A auf der fünften Saite. Um zu lernen, wie Sie diese Form auf andere Dur-Akkorde anwenden, sollten Sie sich die Noten der fünften Saite merken.



    ^