Fernsehen & Film

Ein Profil von Star Wars' Padmé Amidala

    Anita Hill ist Journalistin und lebenslange Star Wars-Liebhaberin, die im Alter von sieben Jahren ihre erste Geschichte schrieb.unser redaktioneller prozess Amelia HillAktualisiert am 15. August 2018

    Padmé Amidala wurde als Padmé Naberrie geboren und diente als Königin – und später Senator – des Planeten Naboo. Sie lernte die Jedi . kennen und heiratete sie heimlich Anakin Skywalker und hatte zwei Kinder, Lukas und lesen . Padmé spielte eine wichtige Rolle in der Politik der Klonkriege und legte vor ihrem tragischen frühen Tod die Saat für die Rebellion, die schließlich Palpatines Imperium stürzen sollte.



    Episode I: Die dunkle Bedrohung

    Von klein auf in Politik ausgebildet, wurde Padmé mit 13 Jahren zur Prinzessin von Theed (Naboos Hauptstadt) und mit 14 zur Königin von Naboo gewählt. Sie war nicht die jüngste Königin von Naboo; Da die Stimmrechte auf Naboo eher auf der Reife als auf dem Alter beruhten, hatte der Planet eine Geschichte der Wahl junger Herrscher. Um ihre Identität zu schützen, nahm Padmé den königlichen Namen Amidala an und diente oft als Dienerin, während ein Lockvogel ihren Platz als Königin einnahm.

    Padmé sah sich ihrer ersten großen politischen Krise gegenüber, als die Handelsföderation in Naboo einmarschierte. Mit Hilfe von Jedi Qui-Gon Jinn und Obi Wan Kenobi , reiste sie in die republikanische Hauptstadt Coruscant, um den Senat um Hilfe zu bitten. Aber selbst nachdem sie ein Misstrauensvotum gegen Oberste Kanzlerin Valorum gefordert hatte, arbeitete der Senat zu langsam, um ihren Planeten zu retten. Sie setzte sich selbst in Gefahr, enthüllte ihre geheime Identität den Gungans, einer Amphibienrasse auf Naboo, und half dabei, den Kampf um die Rückeroberung der Hauptstadt anzuführen.





    Episode II: Angriff der Klonkrieger

    Das Volk der Naboo liebte Königin Amidala, wählte sie für eine zweite Amtszeit von vier Jahren wieder und versuchte sogar, die Verfassung zu ändern, um eine dritte Amtszeit zu ermöglichen. Padmé war jedoch gegen diese Maßnahme und trat für die nächste gewählte Königin von Naboo, Jamillia, vom Thron zurück.

    Padmé hatte gehofft, in Rente zu gehen und eine Familie zu gründen, wurde aber stattdessen auf Wunsch von Königin Jamillia Senatorin. Sie war während des Separatismus-Konflikts eine entschiedene Gegnerin von Militäraktionen und wurde deshalb Ziel mehrerer Attentate. Um ihre Sicherheit zu gewährleisten, kehrte sie mit einer Jedi-Eskorte nach Naboo zurück: Anakin Skywalker, den sie während der Invasion der Separatisten auf Tatooine traf.



    Anakins jahrzehntelange Verliebtheit in Padmé entwickelte sich nun zu einer Beziehung, trotz des Jedi-Verbots gegen solche Anhaftungen. Nachdem Padmé und Anakin von den Separatisten gefangen genommen wurden und während der Schlacht von Geonosis fast dem Tod gegenüberstanden, fanden sie sich mit ihrer Anziehungskraft ab und heirateten heimlich.

    Episode III: Die Rache der Sith

    Padmé war ein entschiedener Gegner der anhaltenden Gewalt während der Klonkriege und arbeitete stattdessen daran, friedliche, diplomatische Lösungen zu finden. Ihre Ablehnung des Krieges brachte sie nicht nur mit politischen Gegnern in Konflikt, sondern auch mit ihrem Ehemann, der jetzt ein Jedi Ritter und wurde schnell zum Kriegshelden.

    Auch die wachsende Macht von Kanzler Palpatine beunruhigte Padmé. Zusammen mit Bail Organa, Mon Mothma und anderen besorgten Senatoren leitete sie die Delegation von 2000 in Opposition zu einer ihrer Meinung nach aufkeimenden Diktatur. Während ihre Bemühungen erfolglos blieben – Palpatine erklärte sich kurz darauf zum Kaiser – legten sie den Grundstein für die Rebellenallianz.

    Nachdem Padmé herausgefunden hatte, dass sie schwanger war, machte sich Padmé Sorgen, dass die Öffentlichkeit ihre Beziehung zu Anakin entdecken würde, was sowohl für Naboo als auch für den Jedi-Orden einen Skandal auslöste. Anakin beruhigte sie, hatte dann aber Visionen von ihrem Tod bei der Geburt. Die Angst, seine Frau zu verlieren, trug dazu bei, Anakin auf die dunkle Seite zu treiben.

    Als sie erfuhr, dass Anakin zu Darth Vader geworden war, folgte Padmé ihm nach Mustafar und bat ihn, mit ihr wegzukommen. Als Anakin Obi-Wan sah, der an Bord von Padmés Schiff verstaut war, beschuldigte er Padmé, ihn betrogen zu haben und erstickte sie mit Gewalt. Geschwächt durch diesen Angriff und das Trauma, ihre Liebe an die dunkle Seite zu verlieren, starb Padmé bei der Geburt ihrer Zwillinge, die heimlich getrennt aufgezogen wurden und später Anführer der Rebellion wurden.

    Hinter den Kulissen

    Padmé Amidala wurde von Natalie Portman in den Star Wars-Prequels Grey DeLisle in . porträtiert Klonkriege und mehrere Videospiele, und Catherine Tabor in Die Klonkriege (Tabor hat im Videospiel auch Padmés Tochter Leia geäußert Die entfesselte Macht).

    Zwischen Die Rückkehr des Jedi und Die dunkle Bedrohung , war die Identität von Luke und Leias Mutter ein Rätsel. In James Kahns Novelle von Die Rückkehr des Jedi , Obi-Wan erzählt Luke ein wenig über seine Mutter, obwohl sie namenlos ist und einige der Informationen späteren Quellen widersprechen. Lukes Versuche, die Identität seiner Mutter zu entdecken und mehr über sie zu erfahren, sind von zentraler Bedeutung für die Krise der Schwarzen Flotte Romantrilogie von Michael P. Kube-McDowell.

    Padmés erster Auftritt im Star Wars-Universum war eigentlich nicht in Die dunkle Bedrohung aber im Comic Der letzte Befehl #5, eine Adaption des Romans von Timothy Zahn aus dem Jahr 1998. Natalie Portman war gerade als Padmé besetzt worden, und so erscheint ihr Konterfei als Bild im Imperial Palace.



    ^