Humor

Weihnachtsmann-Sichtungen an Heiligabend

Aktualisiert am 01. September 2019

Tut Weihnachtsmann wirklich existieren? Manche würden sagen, dass die Frage dumm ist, weil der Weihnachtsmann natürlich ein Mythos ist. Andere würden sagen, die Frage sei lächerlich, weil er natürlich echt ist! Wie können wir daran zweifeln?



Im Laufe der Jahre haben Kinder auf der ganzen Welt von Sichtungen des echten Weihnachtsmanns berichtet – nicht von Kaufhaus-Weihnachtsmännern oder Glockenläuten Heilsarmee Wohltätigkeitssammler, aber das Wahre. Manche behaupten sogar, sie hätten gesehen Heiliger Nick 's Schlitten und Rentiere. Sind dies nur Illusionen, die durch die Augen der Weihnachtsfreude und -erwartung eines Kindes gesehen werden? Hier sind einige der Geschichten, die Erwachsene und Kinder von mysteriösen Sichtungen am Heiligabend erzählen.

Bristol, England – 2000

Ich bin jetzt 14 Jahre alt, aber das geschah im Jahr 2000 in meinem alten Haus in Bristol, England. Ich war bei meiner Mutter und meinem Vater und meiner Schwester. Es war gegen Mitternacht Heiligabend und ich war der einzige, der wach war, weil ich wirklich aufgeregt war. Ich konnte diese großen Schritte in meinem Wohnzimmer hören. Ich hatte ziemliche Angst und konnte auch Glocken über mir klingeln hören. Also wollte ich sehen, was los war.





Ich ging sehr langsam die Treppe hinunter und konnte sehen, wie dieser große Mann Geschenke in meinem Wohnzimmer verteilte. Ich wollte etwas sagen, aber ich hatte zu viel Angst, weil ich dachte, er wäre wütend. Ich rannte wieder nach oben und schlief wieder ein. Ich war so überzeugt, dass ich den echten Weihnachtsmann sah und am Morgen allen erzählte: Aber niemand hat mir geglaubt.— Alex H.

New York City – 2002, 2004 und 2007

Es war Heiligabend 2002 in New York City. Meine Eltern hatten ein paar Freunde und Verwandte zum Essen eingeladen, so etwas wie eine Weihnachtsfeier. Danach beschloss ich, in mein Zimmer zu gehen, um fernzusehen, aber es gab nichts Gutes zu sehen. Dann ertappte ich mich im Flur auf und ab. Mein Haus ist groß, also war niemand bei mir. Alle saßen im Wohnzimmer und sahen sich einen Film an, der mich nicht interessierte.



Ungefähr sieben Minuten nach meinem Auf- und Abgehen sah ich eine große, dicke Gestalt, die ungefähr 20 Fuß von mir entfernt huschte. Es war auch geduckt. Es trug sogar eine Art Weihnachtsmann-Anzug. Ich habe nicht an den Weihnachtsmann geglaubt, aber das hat mich einfach ausgeflippt. In meinem Haus war ein fremder Mann!

Ich rannte schnell zu meinen Eltern und erzählte ihnen alles. Sie grinsten mich an und sagten scherzhaft: 'Vielleicht war es der Weihnachtsmann.' Das habe ich nicht geglaubt, also habe ich mich mit meiner Familie und allen anderen einfach ins Wohnzimmer gesetzt.

Dann geschah es am Heiligabend 2004 wieder. Ich erinnere mich lebhafter daran als das letzte Mal. Ich lag auf der Couch im Wohnzimmer. Meine Eltern waren in der Küche und unterhielten sich über einen Business-Blog oder so. Plötzlich sah ich einen riesigen Mann, ungefähr 2,70 Meter groß, unter den Baum kriechen und einfach verschwinden. Bevor es verschwand, sah es mich an und sagte: 'Shh'. Sehr seltsam, also ging ich in die Küche und setzte mich zu meinen Eltern.

Ähnliche Ereignisse ereigneten sich die folgenden Weihnachten. Ich erinnere mich an einen aus dem Jahr 2007, diesmal war es hell und ich sah zufällig eine andere große Gestalt mit einer Weihnachtsmütze für zwei Sekunden an mir vorbeistapfen, dann war sie weg. Das ist wirklich passiert!— Claxton Kalmbach

Weißer Weihnachtsmann—1969

Ich hatte ein Erlebnis, als ich drei Jahre alt war und noch jung genug, um einen Pyjama mit Füßen zu tragen. Das Jahr war vielleicht 1969, Heiligabend. Ich wollte sehen, was der Weihnachtsmann mir gebracht hatte, also ging ich leise den Flur entlang und schaute um die Ecke zu unserem Wohnzimmer. Ich sah meine Eltern und jemanden, den ich nicht kannte, um unseren Weihnachtsbaum herumhängen. Der Fremde war ein alter Mann mit weißem Bart und Haaren in einem roten Anzug. Ich ging schnell zurück in mein Zimmer, so schnell ich konnte, im Pyjama mit Füßen und schlüpfte ins Bett.

Ich erzählte meiner Mutter, was viele Jahre später passierte, und sie bestand darauf, dass ich träumte oder dass es mein Vater war. Das war nicht möglich, weil mein Papa auf einem Stuhl hinter dem Fremden saß und meine Mama direkt neben meinem Papa stand! Ich bin Afroamerikaner, und während dieser Zeit waren die Mieter in unserem Gebäude alle Afroamerikaner, also stach der Weihnachtsmann heraus!— Joanne

Nachbarschaft—1973

An einem Heiligabend vor ungefähr 35 Jahren, als ich noch ein Teenager war, saß ich mit meinen Eltern in einem Auto und fuhr sehr spät in der Nacht nach Hause. Wir haben die ganze Zeit über den Weihnachtsmann gesprochen und wie toll es wäre, wenn es ihn wirklich geben würde. Als wir in die Einfahrt unseres Hauses einbogen – da war er, auf Zehenspitzen im Schnee zwischen zwei Häusern auf der anderen Straßenseite! Wir alle lachten, als wir das sahen und erinnerten uns noch viele Weihnachten danach an den Vorfall. P.S.: Es wurden keine Raubüberfälle gemeldet.— Des

Helles Licht – 2003

Ich bin jetzt 13, aber ich habe etwas gesehen, als ich sieben war. Es war dunkel, nachts um Mitternacht [am Heiligabend]. Ich lag im Bett, aber ich schlief nicht (wer könnte das sein?). Plötzlich sah ich ein rotes Licht strahlen Nieder in mein Fenster. Es war so hell, und irgendwie wusste ich, dass es so war ihm .

Ich sah in den Himmel, aber alles was ich sehen konnte war das helle Licht, das von einem kleinen Objekt kam. Ich hörte keinen Helikopter oder ähnliches, aber ich hörte den einzigartigen Klang von Glocken und natürlich das Klopfen von Hufen auf dem Dach. Diese Geräusche dauerten einige Sekunden, nachdem das Licht verschwunden war, dann waren sie weg.— Jade

San Antonio

Ich war ungefähr sieben und schaute aus meinem Fenster im zweiten Stock und wartete nur darauf, ihn zu sehen. In der Ferne sah ich etwas näher kommen: Es war ein riesiger Schlitten und er flog direkt über mein Haus! Ich kann mich nicht erinnern, Rentiere gesehen zu haben, aber ich habe einen rot gekleideten Mann mit Bart gesehen. Ich war so erschrocken, aber ich schaute weiter und steckte sogar meinen Kopf und meinen halben Körper aus dem Fenster!

Ich habe es meiner Familie erzählt, aber ich wusste, dass sie mir wirklich nicht glaubten. Ich schwöre bei meinem Leben bis heute, dass ich etwas gesehen habe. Ich weiß nicht, ob es wirklich der Weihnachtsmann war, aber ich habe gesehen, was ich beschrieben habe!— Drew

Was sind Bünde auf einer Gitarre?

Schottland—1978

Vor ein paar Wochen hat mich ein alter Freund besucht. Wir haben vor Jahren den Kontakt verloren, aber er hat es geschafft, mich aufzuspüren und er hat mir eine Weihnachtskarte mitgebracht. Nach ein paar Minuten fragte ich ihn, ob er sich an den Heiligabend vor ungefähr 30 Jahren erinnerte, als wir vor unseren Häusern waren. Wir sind nebeneinander aufgewachsen.

Es muss gegen 19.30 Uhr gewesen sein. in einer klaren Nacht, als wir plötzlich eine oder mehrere Glocken in der Ferne hörten, die sehr schnell näher kamen. Als wir beide aufblickten, flogen die Rentiere, der Schlitten und der Weihnachtsmann sehr schnell und tief über meinem Haus. Es war kurz, aber wir rannten beide los, um es unseren Familien zu erzählen. Natürlich haben alle gelacht, aber ich sage euch, es war echt!

Als mein Freund auftauchte, fragte ich ihn, ob er sich erinnerte, und er sagte, natürlich tue er das... aber er erzähle den Leuten jetzt nicht gerne davon. Sie können sich vorstellen, warum!— Jimmy

Auf dem Dach – 2006

Vor drei Weihnachten kam ich von meiner Tante nach Hause, wo wir eine Party haben. Ich habe geweint, weil mir einer meiner Cousins ​​gesagt hat, dass der Weihnachtsmann nicht echt ist. Dann kamen wir um die Ecke meiner Straße und da war es – ein großer roter Schlitten und ein Rentier saßen auf meinem Dach! Und dann sprang der Weihnachtsmann aus meinem Schornstein!

Ich sagte allen am nächsten Morgen, ob sie sich erinnern könnten, aber sie konnten es nicht. Aber vor ein paar Tagen ging mein Vater aufs Dach, um das Leck zu reparieren... und es gingen lange, gerade Linien über das Dach. Ich habe ein Foto gemacht und es meinen kleinen Cousins ​​gezeigt und ihnen gesagt, dass sie immer glauben.— Anonym

Flughafenparkplatz

Vor ein paar Jahren habe ich auf dem Flughafenparkplatz in einer Kabine Parkgebühren gesammelt. An Heiligabend hielt ein Auto vor dem Fenster, der Beifahrer war ein sehr glücklicher, rundlicher, weißbärtiger Typ, der eine rote Hose mit roten Hosenträgern und einen weißen Rollkragenpullover trug, der mit roten und grünen Weihnachtsfiguren bedeckt war. Für mich sah er wirklich wie ein Weihnachtsmann aus. Den Rest des Abends erzählte ich allen meinen Kunden, dass der Weihnachtsmann gerade eingeflogen sei.— SKIttySKat

Australien

Dies geschah vor langer Zeit, als ich ungefähr zehn Jahre alt war. Unser Haus war in der Vorstadt. Ich schwöre, dass ich an einem Heiligabend in meinem Zimmer geschlafen habe, als ich hörte, wie sich meine Hinterhoftür öffnete, dann wieder schloss und eine Minute später noch dreimal im Abstand von etwa einer Minute öffnete und wieder schloss. Ich dachte, es müssen meine Eltern gewesen sein, die unsere Geschenke aus unserer Garage mitgebracht haben, obwohl ich mich nicht erinnern kann, sie an meinem Schlafzimmer vorbei in ihr Zimmer gehen zu sehen. Ich habe mich damals unter der Decke versteckt.

An einem anderen Weihnachtsabend habe ich versucht, mich ins Wohnzimmer zu schleichen, um den Weihnachtsmann zu fangen, aber ich habe gekniffen und bin gegangen. Als ich in mein Schlafzimmer zurückging, kam ich an unserer Haustür vorbei und das Licht ging von draußen an, und ich dachte, ich könnte draußen den Schatten von jemandem sehen. Wenn ich jetzt darüber nachdenke, könnte es natürlich auch nur ein Passant oder eine Katze oder so etwas gewesen sein. Oder vielleicht – nur vielleicht – könnte es der Weihnachtsmann gewesen sein. – Nick

Skate 3 Cheats für Xbox 360

Unheimlicher Weihnachtsmann

Ich war fünf Jahre alt und war in meinem Zimmer, als ich im Wohnzimmer ein Schlurfen hörte. Ich stand auf und spähte durch die Tür, wo ich einen Mann in einem Weihnachtsmannanzug vor dem Weihnachtsbaum stehen sah. Er muss meine Anwesenheit gespürt haben, denn er drehte sich um und sah mich an. Er sah nicht fröhlich oder freundlich und glücklich aus, wie man es vom Weihnachtsmann erwarten würde. Er sah irgendwie unheimlich aus, als würde er in meine Seele starren.

Automatisch rannte ich in das Zimmer meiner Eltern und versteckte mich unter der Bettdecke. Ich weiß nicht, warum ich damals solche Angst hatte, aber ich habe es eine Weile als Traum abgeschrieben, bevor ich es ganz vergaß.

Jahre später erinnerte ich mich daran. Ich dachte, es könnte ein Einbrecher gewesen sein, aber als ich meine Eltern fragte, fehlte in dieser Wohnung nie etwas. Das einzige Mal, dass wir jemals ausgeraubt wurden, war, als wir später umzogen. Die einzige Erklärung, die ich jetzt habe, ist, dass es eine Art Erscheinung war.— Ana

Memphis, Tennessee – 1980er und 2009

Ich bin in einem Vorort von Memphis, Tennessee, aufgewachsen. In den 1980er Jahren war ich 8 oder 9 Jahre alt. Meine Eltern und ich kamen an Heiligabend von einer Weihnachtsfeier nach Hause. Als wir in der Auffahrt anhielten, sahen wir den Weihnachtsmann in einem Schlitten über unserem Haus schweben. Wir hörten nur Schlittenglocken. Der Schlitten war beleuchtet, so dass wir den Weihnachtsmann (in voller Ausrüstung) im Schlitten sehen konnten. Ich erinnere mich, Rentiere gesehen zu haben, aber ich weiß nicht, wie viele es waren. Der Weihnachtsmann winkte uns zu und flog mit dem Schlitten davon.

Ich werde es nie vergessen, und ich werde nie das Gesicht meines Vaters des totalen Schocks vergessen. Er war Fluglotse und als er nach den Ferien wieder zur Arbeit ging, fragte er danach und es kam nichts.

In einer weiteren bizarren Wendung, am Black Friday 2009, wartete ich in einem lokalen Target-Geschäft in der Schlange und kam mit einer anderen Dame in der Schlange ins Gespräch. Wir sprachen über Weihnachtseinkäufe, und plötzlich erwähnte sie aus dem Nichts, dass ihr Bruder vor zwei Jahren den Weihnachtsmann in seinem Schlitten gesehen hatte. Ich stand mit offenem Mund da, weil ich es nicht glauben konnte. Jeden Heiligabend denke ich immer noch an ihn und schaue nach draußen, um einen Blick darauf zu werfen.— Frau Lohn

Ruhiger Weihnachtsmann

Ich war wohl etwa 8 Jahre alt, als ich am Heiligabend gegen 12 Uhr etwa 30 Minuten wach im Bett lag. Ich war sehr aufgeregt, als ich an den Morgen dachte und die Geschenke auspackte. Jedenfalls fange ich an, diese sehr schwachen Schritte näher kommen zu hören. Langsam schaute ein Mann in Stiefeln, der einen Sack trug, in mein Zimmer, das Zimmer meiner Eltern und dann das Zimmer meines Bruders. Ich bin mir absolut 100%ig sicher, dass ich auch wach war. Ich konnte ihn ziemlich gut sehen, weil wir in unserem Badezimmer auf der anderen Seite des Flurs ein Nachtlicht hatten. Ich erinnere mich, dass ich mein ganzes Gesicht unter der Bettdecke versteckte, mit einem kleinen Teil meiner Augen, um zu sehen. Dann ging er leise weg und war weg.

Natürlich habe ich morgens meinen Eltern und meinem Bruder von meiner Sichtung erzählt und sie hielten mich natürlich für verrückt. Bis heute (ich bin jetzt 28) frage ich meine Eltern, ob sie etwas damit zu tun haben, und sie leugnen es immer noch und sagen, ich hätte geträumt. Ich glaube fest, dass ich einen Geist oder eine Art Wesen des Weihnachtsmanns gesehen habe.— Richard

Definitiv kein Weihnachtsmann

Ich habe diese Geschichte vor Jahren von meinem Mann gehört. Er war klein, wahrscheinlich ungefähr sechs Jahre alt. Seine Familie verbrachte Weihnachten auf dem alten Gehöft der Familie. Er lag im Bett, als er draußen ein Geräusch hörte und rannte zum Fenster, um zu sehen, was es war. Was sollte er sehen, außer einem dicken, weißbärtigen Mann, der durch den Schneewirbel auf das Haus zuging. Er schlich nach unten, um einen guten Blick auf den Weihnachtsmann zu werfen.

Wie enttäuscht war er, als er auf dem Rückweg vom Plumpsklo entdeckte, dass es nur sein Großvater in seinem roten „Gewerkschaftsanzug“ war. K. Stuart



^