Darstellende Künste

Serious Broadway Audition Songs für tiefere weibliche Stimmen

    Katrina Schmidt ist Performerin und Vocal Coach mit mehr als 15 Jahren Unterrichtserfahrung. Sie tritt regelmäßig als Solistin und Chormitglied auf.unser redaktioneller prozess Katrina SchmidtAktualisiert am 18. Februar 2019

    Unsichtbar von Frauen am Rande eines Nervenzusammenbruchs

    Am Broadway 2010 und im West End 2015 erzählt dieses beliebte Musical die Geschichte von Frauen in unglücklichen Beziehungen und wie sich ihr Schicksal an einem Tag ändert. Diese besondere Figur, Lucía, wurde am Broadway von der großen Patti LuPone gesungen. Lucía wurde verrückt, weil Iván sie verlassen hatte, kurz bevor sie sein Baby bekam. Das Lied beschreibt effektiv, dass jemand verrückt wird. Iván wird als Magier beschrieben, weil er immer da war und unsichtbar sein muss. Sie kommt ins Gefängnis und Jahre vergehen, während Lucía sich nur an eine Mahlzeit erinnert. Am Ende des Liedes merkt sie, dass sie auch unsichtbar ist wie Iván, denn jetzt, wo sie aus dem Gefängnis entlassen ist, lächelt sie keiner der jungen Männer an.



    Annies Party, aus Flüchtige Lieder von Chris Miller und Nathan Tysen

    Flüchtige Lieder ist eine Show zwischen Liederabend und Musical und wird als Liederzyklus bezeichnet. Im Gegensatz zu einem traditionellen Liederzyklus singen mehrere verschiedene Sänger die Sammlung von 19 Liedern. Jedes Lied hebt Menschen hervor, die weglaufen, entweder weil sie etwas falsch gemacht haben oder unglücklich sind. Es wurde für die 2008 Drama Desk Award Nominierung für Outstanding Revue nominiert. In diesem speziellen Song erscheint Annies Freund nicht zu ihrer Party. Sie ist in Perlen, mit Handschuhen, Handtasche und zum Töten gekleidet, aber ohne Datum wird sie gedemütigt. Dennoch drückt sie ihre Fähigkeit aus, ein gutes Gesicht zu machen, während sie leidet und sich innerlich rächt.

    Waisenmädchen von Chris Miller und Nathan Tysen

    Ein eigenständiges Lied über ein armes Waisenmädchen, das in den Papierfabriken arbeitet und in den Hügeln namens Black Mountain lebt. Sie traf einen reisenden Mann, der Frauen anzog, da er schön wie ein Teufel und schön wie die Sünde war. Er sah sie an und nahm sie mit nach New Orleans. Die ersten Refrains haben einen sehnsüchtigen Klang, Mein ganzes Leben lang warte ich auf jemanden. Mein ganzes Leben lang warte ich darauf, rückgängig zu machen. Sie fühlte, dass er ihre Antwort war. Dann ging er und sie musste irgendwie weitermachen. Die letzten Worte sagen, dass der reisende Mann ihr gab, was sie immer fürchtete. Dieses Waisenmädchen hat sich endlich aufgelöst. Das Lied hat ein Folk-Feeling und erinnert an den Kunstlied-Klassiker The Lass From the Low Countree von John Jacob Niles.





    Ich glaube, er mag mich, von Michael Kooman und Christopher Dimond

    Kooman und Dimond erhielten 2013 den Fred Ebb Award für ihr satirisches Musical Die Aufklärung des Percival von Schmootz . Aber laut dem Blog des Songwriting-Duos ist dies ihr meistgespielter Song. Es erzählt die Geschichte, wie zwei beste Freunde rumhingen und sich plötzlich etwas ändert. Seine Hand streicht über ihre Wange, er sieht sie komisch an und es jagt ihr einen Schauer über den Rücken. Sie beschäftigt sich damit, dass er sie mag und am Ende des Songs gibt sie zu, dass sie ihn auch mag. Das Lied ist ein großartiges Stück, um Ihre schauspielerischen Fähigkeiten zu zeigen. Es ist auch solide im Alt-Bereich.

    Niemand aus Betty Blue Eyes von Ron Cowen, Daniel Lipman, George Stiles und Anthony Drewe

    In einer kleinen englischen Stadt, in der Lebensmittel rationiert werden, beschließen drei lokale Geschäftsleute, illegal ein Schwein zu züchten, um die Hochzeit von Prinzessin Elizabeth mit Prinz Phillip zu feiern. Ihr Fehler ist, Joyce nicht zu der Party einzuladen, weil sie ihren Mann überredet, das Schwein zu stehlen. Dieses Lied ist Joyces Reaktion, als sie hört, dass sie nicht zur Party eingeladen ist und ihr im Wesentlichen gesagt wird, dass sie ein Niemand ist. Sie singt wütend, niemand nennt mich niemand…. Ich bin wohlerzogen genug, belesen genug, mit witzigem Reparté, ich bin gut genug. Das Lied wird meistens im Gürtel gesungen.





    ^