Musik

Fleck Biografie und Profil

Aktualisiert am 18. März 2017

Die Ursprünge von Staind:



Staind ist ein Quartett aus Massachusetts, das mit dem Alt-Metall (oder Nu-Metall) Bewegung. Die Band wurde 1995 mit Aaron Lewis am Gesang, Johnny April am Bass, Mike Mushok an der Gitarre und Jon Wysocki am Schlagzeug gegründet. Obwohl Staind die rauen Texturen des Metal in ihre Musik einfließen lässt, bieten die beliebtesten Staind-Songs reduzierte, oft akustische Arrangements, die durch Lewis’ sensible Texte über Beziehungen und seine Kämpfe mit seinen Dämonen ergänzt werden.

Als Staind Fred Durst traf:





Staind veröffentlichte sein Debüt selbst mit dem Titel Gequält , 1996. Heute so etwas wie ein Sammlerstück, Gequält ebnete Staind den Weg, um mit Fred Durst, Frontmann von Limp Bizkit, in Kontakt zu treten. Durst wurde Berichten zufolge ausgeschaltet von Gequält 's Cover-Artwork, das eine Darstellung eines blutigen Kreuzes enthielt, aber er war von Stainds Musik genug beeindruckt, um ihnen zu helfen, einen Deal mit Limp Bizkits Label Flip Records zu bekommen.

Auf der Suche nach einer Persönlichkeit:



Nur zwei Monate vor Limp Bizkits Bessere Hälfte die Nu-Metal-Bewegung einläuten würden, veröffentlichten Staind ihr Major-Label-Debüt, Funktionsstörung , im April 1999. Ein brütender Rekord, Funktionsstörung hatte nicht viel von einer Persönlichkeit abgesehen von seinen schweren Riffs und Lewis' qualvollem Stöhnen. Die Singles waren typischer Alt-Metal der 90er, mit Ausnahme von Home, das eine introspektive, verletzliche Seite besaß, was auf den Weg hindeutet, den Staind im 21. Jahrhundert zum Erfolg gehen würde.

Mit 'It's Been Awhile' zum Superstar werden:

Funktionsstörung war Platin geworden, aber 2001 Den Kreislauf durchbrechen katapultierte die Band in den Mainstream. Stellenweise immer noch musikalisch hart, Den Kreislauf durchbrechen unterschied sich von früheren Staind-Veröffentlichungen in seiner Bereitschaft, melodischen Songs mit sensiblen, therapeutischen Texten nachzugehen. Fünfmal Platin in den USA, Den Kreislauf durchbrechen festigte seinen Platz unter den Hörern mit Es ist eine Weile her, eine Pop-Ballade über Sucht und Bedauern. Eine weitere Ballade aus dem Album, Outside, war ebenfalls ein großer Hit. Staind hat unter Hardcore-Metal-Fans vielleicht etwas an Glaubwürdigkeit verloren, aber die Gabe der Band für melodische Songs sicherte ihnen den Status eines Superstars.

Ein langweiliges Follow-Up:

Zwei Jahre später veröffentlicht, 14 Graustufen war in gewisser Weise ein Opfer von Den Kreislauf durchbrechen bahnbrechenden Erfolg. Weitgehend die Dunkelheit früherer Veröffentlichungen aufgeben für bescheidenere Balladen im Stil von It’s Been Awhile, 14 Graustufen erwischte Staind dabei, sich fast vollständig vom Metal zu entfernen und sich in eine melodische Rockband zu verwandeln. Nicht überraschend, 14 Graustufen 's größte Single war So Far Away, eine hoffnungsvolle Ballade, die sich wie eine optimistische Antwort auf die Angst anfühlte, die bei It's Been Awhile zerfressen wurde. Insgesamt hat das Album jedoch zu sehr versucht, die Klangstrategie von . nachzuahmen Den Kreislauf durchbrechen , zu abnehmenden Ergebnissen.

'Kapitel V' und 'Die Illusion des Fortschritts':

Stainds fünftes Album, passend betitelt Kapitel V Sie kam 2005 heraus. Wie es mittlerweile üblich war, war der größte Hit des Albums eine Ballade, Right Here. Während Kapitel V Platin-Status erreichte, hatte Stainds Marke der sensiblen Angst nicht mehr die kommerzielle Schlagkraft, die sie einst genossen hatte. Die Band kehrte im August 2008 mit The Illusion of Progress zurück. Wie vorherzusehen war, war die erste Single eine romantische Ballade, Believe.

Zurück zu den Grundlagen:

Am 13. September 2011 veröffentlichte die Band ihr siebtes Album, das selbstbetitelt war. Fleck wurde als eine Möglichkeit für die Gruppe angesehen, nach Jahren des Kultivierens von Charterfolgen dank Balladen ihren Rockvorteil zurückzugewinnen. Ihr Album von 2011 sah auch den Ausstieg des langjährigen Schlagzeugers Jon Wysocki, der nach der Fertigstellung des Albums von Bord ging und durch Sal Giancarelli ersetzt wurde.

Haitis, Touring und andere Projekte:

Nach Stainds Tournee 2011-2012 legte die Band eine Pause ein. Frontmann Aaron Lewis veröffentlichte sein erstes Solo-Country-Album in voller Länge Die Straße 2012. Gitarrist Mike Mushok schloss sich der Band Newstead des ehemaligen Metallica-Bassisten Jason Newstead für das Album an Heavy Metal Musik im Jahr 2013 . Staind spielte 2014 22 Shows und kehrte dann in den Pausenstatus zurück. Im Jahr 2015 gründete Mushok die Band Saint Asonia mit ehemaligen Dreitägige Gnadenfrist Frontmann Adam Gontier nimmt ihr selbstbetiteltes Debütalbum auf und tourt ausgiebig.

Aktuelle Stunt-Mitglieder:

Johnny April – Bass
Aaron Lewis – Gesang
Mike Mushok - Gitarre
Sal Giancarelli - Schlagzeug

Wesentliches Fleckalbum:


Ob es Ihnen gefällt oder nicht, Stainds musikalisches Erbe wird ihre Fähigkeit sein, akustische Balladen einem Mainstream-Rock-Publikum schmackhaft zu machen. Die Singles ist nichts, was man anziehen würde, wenn man Lust hat, mit den Fenstern seiner Wohnung zu klappern, aber es ist ein konsequent melodischer Überblick über die emotionalen Höhepunkte von Staind. Auch wütendere Tracks wie Mudshovel machen den Schnitt, aber dieses Best-Of ist weitgehend ein Paradebeispiel für den schmerzerfüllten Gesang von Leadsänger Aaron Lewis, der ihm viel Raum lässt, seine gequälte Psyche über hübsche Melodien zu präsentieren.

Diskographie:

Gequält (neunzehnhundertsechsundneunzig)
Funktionsstörung (1999)
Den Kreislauf durchbrechen (2001)
14 Graustufen (2003)
Kapitel V (2005)
Die Singles: 1996-2006 (größte Hits) (2006)
Die Illusion des Fortschritts (2008)
Fleck (2011)


(Herausgegeben von Bob Schallau)



^