Musik

Die Geschichte von J. Cole: Eine Biografie

    Henry Adaso schreibt seit 2005 über Hip-Hop und gründete den preisgekrönten Blog The Rap Up. Er hat für 'Vibe', MTV, Rap Rehab und mehr geschrieben.unser redaktioneller prozess Henry AdasoAktualisiert am 01. Februar 2019

    Name: Jermaine Lamarr Cole
    Geboren: 28. Januar 1985



    Interessante Fakten:

    • J. Cole wurde in Frankfurt am Main geboren. Im Alter von 8 Monaten zog er mit seiner Mutter nach Fayetteville, North Carolina. Cole ruft oft seine Heimatstadt aus, die 'die Ville' genannt wird.
    • Er besuchte die St. John's University und schloss sein Studium mit Magna Cum Laude ab.
    • Hat als Geldeintreiber gearbeitet, als er den Anruf bekam Jay-Z wollte ihn treffen. Er ging ins Badezimmer, um sich die Nachricht anzuhören. Er beschloss, die Arbeit aufzugeben, um sich auf das Treffen vorzubereiten.

    Einführung in die Musik:





    J. Coles Cousin führte ihn im Alter von 12 Jahren zum Rap ein. Als sein Cousin aus Louisiana zu Besuch war, scherzte und Freestyle. Cole wurde inspiriert, ihn zu kopieren und verliebte sich in das Rappen. Angezogen vom Geschichtenerzählen von Rap und inspiriert von Rappern wie Nas, Canibus und Eminem, begann er, Notizbücher mit Reimen zu füllen. Cole lernte Beats auf einem 808 Drumcomputer zu machen, den seine Mutter für ihn gekauft hatte, und begann im Alter von 17 Jahren, Songs unter dem Namen Therapist in Internetforen zu veröffentlichen.

    Mixtape-Wunder:



    Nach seinem College-Abschluss veröffentlichte J. Cole 2007 sein Debüt-Mixtape. Er nannte es Das Aufkommen, eine Anspielung auf seinen Untergrundstatus . Das Come Up , das von DJ On Point moderiert wurde, bot gefühlvolle Soundbeats, rohe und energiegeladene Drums und eine endlose Palette von Themen.

    J. Cole rappte über alles, von den unbeschwerten College-Tagen bis hin zu der scheinbar endlosen Notlage der Habenichtse, die nach Veränderungen ringen.

    2009 folgte er mit Das Aufwärmen. Dieses Mixtape untersuchte ähnliche Themen, aber mit schärferen Texten.

    Als nächstes veröffentlicht Cole Freitagnachtlichter . Diesmal sein Mixtape enthielt viele Songs, die ursprünglich für sein Debütalbum gedacht waren. Darunter war die verführerische, von Drake unterstützte Single „In the Morning“.

    Der Weg zum Roc:

    J. Cole hatte schon immer davon geträumt, mit Jay Z zusammenzuarbeiten. Zu Beginn seiner Karriere hatte J. Cole es sich zum Ziel gesetzt, eines Tages mit Jigga zusammenzuarbeiten. In einer kalten, regnerischen Nacht im Jahr 2007 zog Cole ein Hemd an, auf dem stand: Produziere für Jay Z oder stirb beim Versuch.' Er stand drei Stunden vor Jay-Zs Studio, um ihm einen von Idris Muhammad gesampelten Beat zu geben.

    Leider für Cole war Jay Z nicht interessiert. Hov antwortete einfach: Mann, das will ich nicht. Zwei Jahre später, nachdem er „Lights Please“ gehört hatte, fragte Jay Z J. Cole, ob er der erste Künstler sein möchte, der bei Roc Nation unter Vertrag steht. Jay Z präsentierte seinen neuen Unterzeichner bei 'A Star Is Born' aus dem Jahr 2009 Die Blaupause 3 .

    Cole World: Die Nebengeschichte:

    Nach mehreren Verzögerungen erschien am 27. September 2011 endlich sein Roc Nation-Debüt für J. Cole. Die Songs und Sketche laufen weiter Cole World: Die Nebengeschichte Chronik Coles Reise von der 'Ville' zum Roc. Es ist ein Konzeptalbum, in dem es darum geht, trotz aller Widrigkeiten von der Seitenlinie ins Rampenlicht zu springen.

    2014 Forest Hills Drive

    Im Dezember 2014 veröffentlichte J. Cole sein drittes Album 2014 Forest Hills Drive . Das Album hat seinen Titel von J. Coles Heimatadresse in Fayetteville, North Carolina, wo er mit seiner Mutter, seinem Bruder und seinem Stiefvater lebte.

    J. Cole in seinen eigenen Worten:

    „Ich bin hier, um eine Botschaft der Hoffnung zu verbreiten. Folge deinem Herzen. Folgen Sie nicht dem, was Ihnen gesagt wurde, was Sie tun sollen.'

    J. Coles Diskographie

    Mixtapes

    • Das Come Up (2007)
    • Das Aufwärmen (2009)
    • Freitagnachtlichter (2010)
    • 2014 Forest Hills Drive (2014)

    Studioalben:

    • Cole World: Die Nebengeschichte (2011)


    ^