Aktualisiert am 25. März 2019

Geboren am 5. August 1968 in Montreal und aufgewachsen in Medicine Hat, Alberta, ist Terri Clark ein kanadischer Importeur, der in den 90er Jahren die amerikanische Country-Szene im Sturm eroberte. Clark wuchs in einer musikalischen Familie auf. Ihre Großeltern, Ray und Betty Gauthier, waren Country-Stars in Kanada und öffneten für Leute wie Johnny Cash , George Jones und Little Jimmy Dickens, und ihre Mutter führten Volkslieder in lokalen Cafés auf. Als Kind hörte sie die Country-Platten ihrer Großeltern und brachte sich selbst das Gitarrespielen bei. Sie hat sich den Virus eingefangen, gesungen, gespielt, Country-Musik gehört und sich von beliebten Künstlerinnen wie Linda Ronstadt, Reba McEntire und The Judds inspirieren lassen.



Nach dem Abitur 1987 zog Clark nach Nashville. Sie ging unangemeldet in Tootsie's Orchid Lounge und fragte, ob sie singen könne. Es war ein mutiger Schritt, aber ihr Gesang beeindruckte das Management und sie beschlossen, sie als Haussängerin zu übernehmen. In den nächsten sieben Jahren sang sie in Clubs und arbeitete Gelegenheitsjobs, während sie versuchte, in die Branche einzudringen und einen Plattenvertrag zu bekommen.

Karriereübersicht

Clarks großer Durchbruch kam schließlich 1994. Sie bekam ein Vorsprechen bei Mercury Records und der Präsident des Labels unterschrieb Clark, nachdem er sie live gesehen hatte. Ihr Debüt Album , Terri Clark , wurde im folgenden Jahr veröffentlicht und war sofort ein Hit. Das Album wurde mit Platin ausgezeichnet und brachte Top-Ten-Hits wie „Better Things to Do“, „When Boy Meets Girl“ und „If I Were You“ hervor, die Clarks erste Nummer eins in Kanada wurde. Plakat Das Magazin kürte sie 1995 zur Top New Female Country Artist. 1996 wurde sie für den Horizon Award der Country Music Association und den Best New Female Vocalist Award der Academy of Country Music nominiert. Sie holte Preisgewinne in Kanada und nahm das Album des Jahres und die Single des Jahres der Canadian Country Music Awards mit nach Hause.





Ihre zweite Veröffentlichung, Nur das Gleiche , kam 1996 heraus, gefolgt von Wie ich mich fühle In 1998. Wie ich mich fühle 'You're Easy on the Eyes' brachte Clark ihre erste Nummer-eins-Single in den USA ein. Die Single war auch in Kanada eine Nummer eins. Um das Album zu promoten, trat Clark bei Reba McEntire und Brooks & Dunn als Vorgruppe auf ihrer Tournee 1998. Furchtlos , ihr viertes Studioalbum, wurde im Jahr 2000 veröffentlicht. Ein neuer Produzent und Co-Autoren lieferten ein Album mit einem akustischeren Gefühl als Clarks vorherige Veröffentlichungen. Sie schrieb auch persönlichere Songs für das Album.

Clark veröffentlicht Schmerz zu töten 2003, gefolgt von der Veröffentlichung der ersten Single des Albums, 'I Just Wanna Be Mad'. Die Single markiert Clarks höchste Platzierung in der Plakat Heiße 100 aller Zeiten und erreichte Platz 27. Sie wurde 2004 während eines Auftritts in die Grand Ole Opry eingeladen, und bis heute ist sie das einzige weibliche kanadische Mitglied. Kurz nach ihrer Einführung ihr erstes Größte Hits Album wurde veröffentlicht. Die einzige Single des Albums, 'Girls Lie Too', wurde ihre erste Nummer eins in den USA seit 'You're Easy on the Eyes' von 1998.



Das Leben geht weiter wurde 2005 veröffentlicht. 2006 unterzeichnete sie einen Vertrag mit BNA Records, einer Abteilung von Sony Music Entertainment, und begann mit der Arbeit an ihrem nächsten Album. Mein nächstes Leben . Obwohl zwei Singles des Albums veröffentlicht wurden, verzögerte sich die Veröffentlichung des Albums mehrmals, was dazu führte, dass Clark sich 2008 von dem Label trennte. 2009 gründete sie ihr eigenes Label BareTrack Records und veröffentlichte ihr siebtes Studioalbum. Der lange Weg nach Hause .

2011 markierte die Veröffentlichung von Wurzeln und Flügel . Clark schrieb das Lied 'Smile' nach dem Tod ihrer Mutter nach einem langen Kampf gegen Krebs. Klassisch wurde 2012 veröffentlicht, gefolgt von Einige Lieder im Jahr 2014. Das Album wurde von Clarks eigenem Label und Universal Music Canada vertrieben. Heute tritt Clark weiterhin auf und tourt durch das Land. Sie moderiert auch Amerikas Morgenshow auf Nash FM mit Blair Garner und Chuck Wicks.

Texte zu Ich habe an der Eisenbahn gearbeitet

Empfohlene Songs

  • 'Mädchen lügen auch'
  • „Ich will nur verrückt sein“
  • 'Dreckiges Mädchen'
  • „Sie hatte keine Zeit“

Diskographie

  • Terri Clark (1995)
  • Genauso (1996)
  • Wie ich mich fühle (1998)
  • Furchtlos (2000)
  • Schmerz zu töten (2003)
  • Das Leben geht weiter (2005)
  • Der lange Weg nach Hause (2009)
  • Wurzeln und Flügel (2011)
  • Klassiker (2012)
  • Einige Lieder (2014)


^