Musik

Three Dog Night: Rocks erstes Gesangstrio

    Robert Fontenot Jr. ist Unterhaltungskritiker und Journalist mit Schwerpunkt auf klassischem Rock'n'Roll und veröffentlicht seit mehr als 25 Jahren landesweit.unser redaktioneller prozess Robert FontenotAktualisiert am 01. Dezember 2017

    Three Dog Night war eine Pop-Rock-Band, deren Einzigartigkeit von ihrem ungewöhnlichen Trio von Leadsängern (Cory Wells, Danny Hutton und Chuck Negron) herrührte, von denen jeder einen eigenen Stil hatte; Gemeinsam hielten sie eine nahezu konstante Präsenz in den Top 10 der Nixon-Ära, indem sie eine ganze Generation aufstrebender, ebenso eigenwilliger Songwriter interpretierten. Der Ansatz machte sie nicht nur allgegenwärtig, sondern führte zu einer der breitesten stilistischen Bandbreiten aller Siebziger-Pop-Gruppen, die in ihrer Karriere 21 Billboard-Top-40-Hits platzierten.



    Die ursprünglichen Mitglieder von Three Dog Night

    Die Geschichte von Three Dog Night beginnt mit seinen drei Leadsängern, allesamt feste Bestandteile der LA-Szene der späten Sechziger: Chuck Negron, ein erfolgloser Solokünstler, der bei Columbia aufnahm, Danny Hutton, ein halberfolgreicher Solokünstler für MGM und Hanna-Barbera, und Cory Wells, eine tragende Säule des Whisky a Go-Go, die sich für eine Tour mit Sonny und Cher angemeldet hatte. Huttons Idee einer Popgruppe mit drei gleichen Leads (vor Crosby Stills und Nash) führte zu einer Band namens Redwood; Brian Wilson von den Beach Boys wurde genug mitgenommen, um als Produzent zu verpflichten. Als sich die Jungs jedoch weigerten, Wilson außerhalb der Arbeit arbeiten zu lassen, war die Gruppe gestrandet.

    Das hielt Wells, Hutton und Negron nicht auf, die 1968 in Los Angeles, Kalifornien, Three Dog Night gründeten. Der neue Name stammt aus einer Geschichte, von der Huttons Freundin, die Schauspielerin June Fairchild, Anfang des Jahres über die indigene australische Tradition gelesen hatte, in besonders kalten Nächten mit Dingos zu schlafen (ein Hund für Erkältung, zwei Hunde für sehr kalt und ein 'drei' Hundenacht' bei Minusgraden).





    Die Sänger rekrutierten Ron Morgan als Gitarristen, Floyd Sneed als Schlagzeuger, Joe Schermie als Bassisten und Jimmy Greenspoon als Keyboarder und unterschrieben bei Dunhill Records, wo sie über 40 Millionen Platten verkauften.

    Kommerzieller Erfolg

    Three Dog Night erzielte von 1969 bis 1974 fast sechs Jahre lang alle drei Monate eine Top-40-Single. Ihre erste nationale Single, ein Cover von Otis' 'Try A Little Tenderness', lief gut, aber erst, nachdem sie sich auf neue Songs von Unbekannt konzentriert hatte Songwriter haben die Gruppe auf ihre Hit-Formel getroffen, was zu ihrem ersten Hit 'One' mit freundlicher Genehmigung von Harry Nilsson führte.



    Obwohl ihre Refrains normalerweise in herrlicher dreistimmiger Harmonie gesungen wurden, lenkten die Verse der Three Dog Night-Hits oft das Rampenlicht auf einen Leadsänger: Danny Hutton war in „Liar“, „Black and White“ zu sehen; Chuck Negron war in 'One', 'Joy to the World', 'An Old Fashioned Love Song', 'Easy to Be Hard', 'The Show Must Go On' und 'Pieces of April' zu sehen und Cory Wells wurde vorgestellt In „Mama hat mir gesagt (nicht zu kommen),“ „Shambala“, „Ich war noch nie in Spanien“ und „Eli kommt“.

    warum sind löwen so gemein?

    In der Popkultur decken viele Acts die Gruppe ab. Aimee Mann hat vor allem 'One' im erweiterten Vorspann des Ensemble-Dramas 'Magnolia' von 1999 gecovert und „Celebrate“ ist einer von mehreren Songs, die am Ende von Reunions Hit „Life Is a Rock (But the Radio Rolled Me)“ von 1974 gesungen werden.

    In Filmen entdeckte Dirk Diggler seine erste Hollywood-Party zu den Klängen von 'Mama Told Me (Not To Come)' im Film 'Boogie Nights'; Hurley fuhr während einer Episode von 'Lost' in seinem Van zu 'Shambala' und die Soundtracks von 'The Big Chill' und 'Forrest Gump' enthalten beide die Hit-Single 'Joy to the World'.

    Spätere Jahre

    Dieser Ansatz führte zu einem phänomenalen Chart-Run, aber das bedeutete auch ununterbrochene Tourneen und Promotion, und auf dem Weg entwickelten einige Mitglieder sehr unangenehme Drogenabhängigkeiten. 1975 bewegte sich der Geschmack in Richtung Tanzfläche, und die Band war ausgebrannt: Three Dog Night wurde 1976 geschlossen, obwohl sie ab den frühen Achtzigern Wiedervereinigungskonzerte veranstalteten. Hutton leitete schließlich mehrere Punkbands, darunter Fear. Wells, ein erfahrener Fischer, wurde Redakteur für das Magazin 'Outdoor Life', und Negron ist berüchtigt für seine Behauptung, die Band habe sich beim Sex mit einem Groupie getrennt.

    Zum jetzigen Zeitpunkt ist die ursprüngliche Gruppe, ohne Negron, Sneed und die verstorbene Schermie, auf Tour; Negron, dessen Wiedereinstieg von mindestens einem alten Bandkollegen abgelehnt wurde, hat begonnen, alleine zu touren.



    ^