Musik

Top 10 der besten Carole King-Songs

    Bill Lamb ist ein Musik- und Kunstautor mit zwei Jahrzehnten Erfahrung in der Welt der Unterhaltung und Kultur.unser redaktioneller prozess Bill LambAktualisiert am 13. Mai 2019

    Carole King hat dazu beigetragen, einige der bekanntesten und einprägsamsten Songs in der amerikanischen Musikbibliothek zu kreieren. Als Singer-Songwriterin hat King Hits sowohl für andere Künstler als auch für sich selbst geschrieben.



    01 von 10

    Es ist zu spät (1971)

    Carole KönigFoto von Amazon

    '/>

    Foto von Amazon





    Carole Kings zweites Soloalbum „Tapestry“ ist ein wegweisendes Singer-Songwriter-Album. Es markierte auch einen Schritt hin zu Hits, die in den frühen 1970er Jahren sehr erwachsene Aspekte von Beziehungen diskutierten. 'It's Too Late' war die erste Single des Albums und landete auf Platz 1. Es erhielt auch einen Grammy Award für die Schallplatte des Jahres, während das Album als Album des Jahres ausgezeichnet wurde. 'Tapestry' hat sich zu einem der meistverkauften Alben aller Zeiten entwickelt und verbrachte 15 Wochen auf Platz 1 und insgesamt über 300 Wochen in den Albumcharts. Carole King schrieb 'It's Too Late' gemeinsam mit der Texterin Toni Stern, die sagte, der Song sei nach dem Ende ihrer Liebesbeziehung mit James Taylor geschrieben worden.



    'It's Too Late' führte auch die Adult Contemporary Charts an und war ein Top-10-Pop-Hit in Großbritannien. Es steht auf der 'Rolling Stone'-Liste der 500 besten Songs aller Zeiten. Die 7-Zoll-Single von 'It's Too Late' wurde als Doppel-A-Seite mit 'I Feel the Earth Move' veröffentlicht. Obwohl sich die meisten Popsongs musikalisch am Ende auf der Tonika auflösen, scheint 'It's Too Late' den düsteren Ton der Melodie indem sie auf dem Median enden – was nicht schlüssig klingt.

    02 von 10

    Oben auf dem Dach (1962)

    Foto von Amazon

    '/>

    Foto von Amazon

    „Up On the Roof“ ist ein Traum von Trost für Städter. Carole King schrieb das Lied mit ihrem Ehemann Gerry Goffin. Später sagte er, es sei sein absoluter Lieblingstext, den er geschrieben habe. Als Einfluss nannte er die Dachszenen der „West Side Story“. Die Drifters-Version erreichte Platz 5 der Pop-Single-Charts. Der Song wurde 1962 veröffentlicht und war der zweite Song der Vocal-Gruppe, der nach ihrem 1960er #1-Smash 'Save the Last Dance For Me' die Pop-Top 10 erreichte.

    Später nahm James Taylor seine eigene Interpretation von 'Up On the Roof' auf und veröffentlichte sie, die 1979 auf Platz 28 der Pop-Charts landete. James Taylor und Carole King performten 'Up on the Roof' live zusammen auf ihrer Troubadour Reunion Tour 2010. Sowohl 'Rolling Stone' als auch die Rock and Roll Hall of Fame haben 'Up on the Roof' als einen der 500 besten Songs aller Zeiten genannt.

    James Bond Roger Moore Filme
    03 von 10

    Du hast einen Freund (1971)

    Foto von Amazon

    '/>

    Foto von Amazon

    'You've Got a Friend' wurde von Carole King geschrieben und auf ihrem Album 'Tapestry' enthalten. Sie sagt, das Lied sei 'so nah an reiner Inspiration, wie ich es je erlebt habe'. Es ist jedoch James Taylors Version aus demselben Jahr, die auf Platz 1 der Pop-Single-Charts landete. Joni Mitchell tritt bei beiden Aufnahmen auf. Es ist eines der denkwürdigsten Lieder über Freundschaft aller Zeiten. James Taylor hat in Interviews erklärt, dass Carole King ihm sagte, der Song sei von der Zeile 'Ich habe einsame Zeiten gesehen, in denen ich keinen Freund finden konnte' in seinem Hit 'Fire and Rain' inspiriert. James Taylors Album 'Mud Slide Slim and the Blue Horizon', das auch 'You've Got a Friend' enthält, war ein Nummer 2 der Albumcharts, sein Album mit den höchsten Chartings bis 2015. Es wurde mit Doppelplatin für den Verkauf ausgezeichnet.

    'You've Got a Friend' gewann den Grammy Award für den Song des Jahres und einen Grammy für den besten männlichen Popgesang für James Taylor. Im Jahr 2005 stieg die britische Boyband McFly mit der Veröffentlichung einer Doppel-A-Single mit 'You've Got a Friend' auf Platz 1 der britischen Pop-Single-Charts.

    04 von 10

    Ich fühle die Bewegung der Erde (1971)

    Foto von Amazon

    '/>

    Foto von Amazon

    Dieser Song wurde als Teil der Single 'It's Too Late' aufgenommen. Ursprünglich galt „I Feel the Earth Move“ als A-Seite. Irgendwann jedoch bevorzugten Radiosender 'It's Too Late'. Beide Lieder gelten jedoch mittlerweile als Klassiker. Der hämmernde Klavierstil von Carole King wird in „I Feel the Earth Move“ vorgestellt. Sie performte das Lied 2008 live in der TV-Show 'The Colbert Report'. Popsängerin Martika erreichte Platz 25 der Pop Single-Charts im Jahr 1989 mit ihrer Version des Songs.

    05 von 10

    Die Loco-Bewegung (1962)

    Foto von Amazon

    '/>

    Foto von Amazon

    Carole King und Gerry Goffin haben „The Loco-Motion“ geschrieben. Sie hofften, es von Dee Dee Sharp aufnehmen zu lassen, die gerade mit der Single 'Mashed Potato Time' einen großen Erfolg hatte. Sie lehnte jedoch ab und es entstand eine Demoaufnahme mit Eva Boyd, die als Babysitter für das Paar arbeitete. Produzent Don Kirshner war vom Sound und der Stimme von Eva Boyd beeindruckt. Er veröffentlichte die Single und gab ihr den Namen Little Eva. Carole King ist eine der Backup-Sängerinnen auf der Platte. Das Ergebnis war ein Nr. 1 Pop-Hit. Mit dem Song, auf den ausdrücklich Bezug genommen wird Ein Tanz , wird die Loco-Motion meist als Line Dance mit an einen Zug erinnernden Bewegungen aufgeführt.

    'The Loco-Motion' erreichte in zwei weiteren Versionen die Top 5 der US-Popmusik-Charts. Grand Funk brachte es 1974 auf Platz 1 und war damit erst der zweite Song, der das Kunststück schaffte, in Versionen von zwei verschiedenen Künstlern auf Platz 1 zu landen, und Kylie Minogue erreichte 1988 mit dem Song die Top 3. -Motion' als einer der 500 besten Songs aller Zeiten.

    06 von 10

    Wirst du mich morgen lieben (1960)

    Foto von Amazon

    '/>

    Foto von Amazon

    Ursprünglich wollte Shirley Owens von den Shirelles 'Will You Love Me Tomorrow' nicht aufnehmen, weil sie es für 'zu Country' hielt. Als jedoch ein Streicherarrangement hinzugefügt wurde, entschied sie, dass es einen Versuch wert war. Das Ergebnis war der erste #1 Pop-Hit für die Girlgroup The Shirelles. Es war auch der erste #1 Pop-Hit in den USA von irgendjemandem reine Mädchengruppe . Als es ursprünglich veröffentlicht wurde, weigerten sich einige Radiosender, das Lied zu spielen, da sie dachten, der Text sei zu sexuell anzüglich.

    The Four Seasons brachten den Song 1968 auf Platz 24 der Pop-Single-Charts und Dave Mason landete damit 1978 auf Platz 39 knapp unter den Top 40. Carole King nahm ihre eigene Version von 'Will You Love Me Tomorrow' für ihr Album auf 'Tapisserie.' „Rolling Stone“ listet die Shirelles-Version von „Will You Love Me Tomorrow“ als einen der 500 besten Songs aller Zeiten.

    07 von 10

    Jazzmann (1974)

    Foto von Amazon

    '/>

    Foto von Amazon

    „Jazzman“ war Carole Kings erste Single aus dem 1974er Album „Wrap Around Joy“. Carole Kings Tochter Louise Goffin singt Hintergrundgesang auf dem Album. Die Geschichte von der Wirkung eines Jazzspielers Musik hat der Darsteller auf Platz 2 der Pop-Single-Charts gestiegen. Dieser Song verhalf dem Album zu Carole Kings dritter Hitparade-Sammlung und ihrer ersten seit 'Music' von 1971. Es erreichte auch Platz 4 der zeitgenössischen Charts für Erwachsene. Die ausgedehnten Saxophonsoli werden vom Jazzer Tom Scott gespielt. Curtis Amy, ein Tenorsaxophonist, der auf Carole Kings „Tapestry“-Album auftrat, war die Inspiration für den Song. Carole King erhielt für „Jazzman“ eine Grammy-Nominierung als beste weibliche Popstimme.

    08 von 10

    Angenehmer Talsonntag (1967)

    Foto von Amazon

    '/>

    Foto von Amazon

    Carole King und Gerry Goffin schrieben „Pleasant Valley Sunday“ als sozialen Kommentar zu Statussymbolen und dem Leben in der Vorstadt. Die unmittelbare Inspiration für das Lied war eine Straße namens Pleasant Valley Way in West Orange, New Jersey. Es war die Lead-Single der Affen' viertes Album 'Fische, Wassermann, Steinbock und Jones, Ltd.' Der #3-Höhepunkt für den Song verhalf dem Album zum vierten aufeinander folgenden Chart-Topper der Gruppe. Es war die vierte Single der Gruppe, die es in die Top 3 schaffte.

    Ein einzigartiger Aspekt der Aufnahme der Monkees ist der Aufbau von Hall und Echo gegen Ende des Songs, der die Musik letztendlich unkenntlich macht, bevor sie ausklingt. Die Monkees spielten das Lied in der zweiten Staffel ihrer erfolgreichen TV-Show.

    09 von 10

    So weit weg (1971)

    Foto von Amazon

    '/>

    Foto von Amazon

    'So Far Away' war eine Single aus dem Album 'Tapestry'. Es spricht ergreifend von einem Geist der Trennung unter den Menschen. Der Text beginnt damit, dass er über die physische Distanz zwischen den Liebenden spricht und erweitert die Bedeutung dann auch in die emotionale Distanz. James Taylor spielt auf der Platte Akustikgitarre. Der Song erreichte Platz 14 der Pop-Single-Charts und Top 3 der Adult Contemporary-Charts. Rod Stewart coverte 'So Far Away' auf einem 1995 erschienenen Carole King-Tribute-Album. Seine Version ging auf Platz 2 der zeitgenössischen Charts für Erwachsene.

    10 von 10

    (Du machst mir das Gefühl) Eine natürliche Frau (1967)

    Foto von Amazon

    '/>

    Foto von Amazon

    'A Natural Woman' wurde von Atlantic Records Produzent und Executive Jerry Wexler inspiriert. Berichten zufolge sagte er zu Carole King, er wolle für Aretha Franklins nächstes Album einen Song der „natürlichen Frau“ als Gegenstück zum Konzept des „natürlichen Mannes“. Als Dank dafür, dass er die Idee hatte, erhielt er Songwriting-Credits. Das Ergebnis war der vierte Top-10-Pop-Smash-Hit für Aretha Franklin in weniger als einem Jahr. Der Song erreichte Platz 8 und wurde zu einem ihrer Signature-Songs. Es erreichte auch Platz 2 der R&B-Charts. '(You Make Me Feel Like) A Natural Woman' ist auf Aretha Franklins wegweisendem Album 'Lady Soul' enthalten. Die Sammlung war ein Hit in den Pop-, R&B- und Jazz-Album-Charts und landete bei allen in den Top 3.

    Carole King nahm den Song selbst auf ihrem bahnbrechenden Soloalbum 'Tapestry' von 1971 auf. Mary J. Blige brachte ihr Cover des Songs 1995 in die Top 40 der R&B-Single-Charts. Celine Dion nahm eine Version des Songs als Hommage an Carole King auf und erreichte 1995 die Top 40 der Adult Contemporary Charts. Aretha Franklin hat '(You Make Me Feel Like) A Natural Woman' live bei den Kennedy Center Honours 2015 gespielt, um Carole King zu feiern. Die Aufführung erntete großen Beifall.



    ^