Musik

Top 10 Madonna-Musikvideos aller Zeiten

    Bill Lamb ist ein Musik- und Kunstautor mit zwei Jahrzehnten Erfahrung in der Welt der Unterhaltung und Kultur.unser redaktioneller prozess Bill LambAktualisiert am 07. Mai 2019

    Madonna ist eine der Top-Künstlerinnen der Popmusik aller Zeiten. Ihr Stern stieg auf, als das Musikvideo zu einer visuellen Kunstform heranreifte. Sie hat einige der denkwürdigsten Videos aller Zeiten erstellt. Dies sind die zehn besten, die drei Jahrzehnte ihrer Karriere abdecken.



    01 von 10

    'Mode' (1990)

    Madonna Vogue-Video

    Mit freundlicher Genehmigung von Warner Bros.

    Regie David Fincher





    Hunderte Tänzer haben für die Rollen in Madonnas Musikvideo „Vogue“ vorgesprochen. Viele der Tänzerinnen traten auch mit Madonna auf ihrer Konzerttournee „Blond Ambition“ auf. Regie führte David Fincher, der später einer der berühmtesten zeitgenössischen Filmregisseure wurde. Viele der Szenen im Video sind bewusste Nachbildungen der klassischen Schwarz-Weiß-Modefotografie der 1940er Jahre von Horst P. Horst. Nahaufnahmen spiegelten Bilder von Hollywoodstars wider, wie zum Beispiel Marilyn Monroe , Greta Garbo, Marlene Dietrich und Jean Harlow.

    „Vogue“ wurde auf einem Art-Deco-Themenset gedreht. Madonna sorgte für Kontroversen, indem sie eine Spitzenbluse trug, die ihre Brüste zu entblößen scheint. MTV bat um Entfernung, aber Madonna lehnte ab. Was blieb, war eine wunderschöne und elegante Hommage an die Praxis des Voguing, die in der schwulen Underground-Ballsaalkultur entwickelt wurde. Die Choreographie wurde von Karole Armitage entworfen, die für die Choreographie der Wiederaufnahme des Broadway-Musicals „Hair“ 2009 eine Nominierung für den Tony Award erhielt.



    Das Musikvideo „Vogue“ erhielt neun Nominierungen für den MTV Video Music Award und gewann drei Preise. 'Rolling Stone' listete 'Vogue' 1999 auf Platz 2 der Musikvideos aller Zeiten auf Michael Jacksons 'Thriller.'

    Schau Video

    02 von 10

    'Wie ein Gebet' (1989)

    Mit freundlicher Genehmigung von Warner Bros.

    Regie: Mary Lambert

    Madonna wollte, dass das Musikvideo „Like a Prayer“ das bisher herausforderndste und provokativste Werk ihrer Karriere wird. Im Mittelpunkt der Konzepte im Video steht eine verbotene interracial Liebesgeschichte. Der Schauspieler Leon Robinson porträtiert einen Heiligen, der von Martin de Porres inspiriert wurde, dem Schutzpatron der gemischtrassigen Menschen und derer, die zwischen verschiedenen Rassen Harmonie suchen. Das Musikvideo fügt jedoch mit brennenden Kreuzen, der irrtümlichen Verhaftung eines Schwarzen, Tränen einer religiösen Ikone und der religiösen Ekstase eines Gospelchors zusätzliche Symbolik hinzu.

    Pepsi unterzeichnete eine Werbevereinbarung mit Madonna, die dazu führte, dass sie einen Tag vor der ersten Ausstrahlung des umstrittenen Videos 'Like a Prayer' während der 'Cosby Show' einen Pepsi-Werbespot uraufführte. Religiöse Gruppen auf der ganzen Welt protestierten gegen das Musikvideo und riefen zum Boykott von Pepsi und seinen Tochtergesellschaften auf, darunter die Fast-Food-Ketten Kentucky Fried Chicken, Taco Bell und Pizza Hut. Die Softdrink-Firma gab nach und zog die Werbekampagne zurück, erlaubte Madonna jedoch, ihren Vorschuss von fünf Millionen Dollar zu behalten. Papst Johannes Paul II. intervenierte im Namen der römisch-katholischen Kirche und ermutigte italienische Musikfans, Madonna zu boykottieren.

    Letztendlich nominierten die MTV Video Music Awards „Like a Prayer“ zum Video des Jahres. Das Musikvideo wird häufig als eines der bahnbrechendsten Musikvideos aller Zeiten aufgeführt. Journalisten und Kritiker lobten die provokative Mischung aus Sex, Religion und Äußerungen gegen Rassismus. Madonnas Reaktion auf die Kontroverse war eine Aussage, in der es hieß: 'Kunst sollte kontrovers sein, und das ist alles.'

    Schau Video

    03 von 10

    'Lichtstrahl' (1998)

    Mit freundlicher Genehmigung von Warner Bros.

    Regie Jonas Akerlund

    Gefilmt als rasante Zeitraffer-Exploration des Alltags in Städten auf der ganzen Welt, ist das von Jonas Akerlund inszenierte Musikvideo zu 'Ray Of Light' eines der berühmtesten von Madonna. Zu den Städten, die in dem Clip zu sehen sind, gehören Los Angeles, New York, London, Las Vegas und Stockholm. Akerlund stand noch am Anfang seiner Karriere als Musikvideoregisseur. Madonna war jedoch ein Fan seiner Arbeit am umstrittenen 'Smack My Bitch Up'-Video von The Prodigy.

    Die Kameraführung für „Ray of Light“ erinnert an den Film „Koyaanisqatsi“. Es gewann den Grammy Award für das beste Kurzfilmvideo sowie fünf MTV Video Music Awards, darunter das Video des Jahres. Der Song erhielt außerdem zwei Grammy Awards und wurde als Song des Jahres nominiert. Warner Brothers veröffentlichte ein auf 40.000 Exemplare limitiertes VHS-Band des Musikvideos „Ray Of Light“, das ein präziseres Bild und eine bessere Tonqualität bot, als es bei einer Fernsehübertragung möglich war.

    Schau Video

    04 von 10

    'Rechtfertigen Sie meine Liebe' (1990)

    Mit freundlicher Genehmigung von Warner Bros.

    Regie Jean-Baptiste Mondino

    wer war der erste moderator der heut abend show

    Zum Zeitpunkt seiner Veröffentlichung war Madonnas Musikvideo 'Justify My Love' eines der umstrittensten, das jemals von einem großen Popkünstler gedreht wurde. Der explizite sexuelle Inhalt mit Andeutungen von Sadomasochismus und Androgynie führte zu einem Verbot von MTV. Wütend über das Verbot trat Madonna in ABCs „Nightline“ auf, um ihre Arbeit zu verteidigen. Die Show spielte das gesamte Video ab und interviewte dann Madonna zum Inhalt des Musikvideos und ihrer Reaktion auf die Zensur.

    Es wurde beschlossen, das Musikvideo als Video-Single zu veröffentlichen, und es wurde prompt zur meistverkauften Video-Single aller Zeiten. Es wurde viermal mit Platin für den Verkauf ausgezeichnet. Der Clip zeigt Madonnas damaligen Freund, Schauspieler und Model Tony Ward. Regie führte Jean-Baptiste Mondino, der mit Madonna an dem Musikvideo zu „Open Your Heart“ gearbeitet hat. 1985 erhielt er auch Anerkennung für sein Musikvideo zu Don Henleys 'The Boys of Summer'. Heute hält sich 'Justify My Love' sowohl musikalisch als auch optisch und wirkt dabei nicht mehr so ​​schockierend wie bei seiner ersten Veröffentlichung. Madonna hat erklärt, dass es ihr persönlicher Favorit ihrer Musikvideos bleibt.

    Schau Video

    05 von 10

    'Gute-Nacht-Geschichte' (1995)

    Mit freundlicher Genehmigung von Warner Bros.

    Regie: Mark Romanek

    Madonnas Musikvideo „Bedtime Story“ zählt zu den fünf teuersten Musikvideos aller Zeiten. Die Erstellung hat angeblich 5 Millionen US-Dollar gekostet. Die Inspiration für die visuelle Bildsprache stammt von den surrealistischen Malerinnen Leonora Carrington, Remedios Varo und Frida Kahlo .

    Mark Romanek, einer der renommiertesten Musikvideoregisseure, hat an Nine Inch Nails 'Closer' k.d. langs 'Constant Craving' und Bei Vogue 'Free Your Mind' wurde mit der Regie des Clips beauftragt. Er vertonte den pulsierenden elektronischen Pop von 'Bedtime Story' zu einem Visual, das Madonna einem wissenschaftlichen Test unterzogen zeigt, in dem sie einschläft und in eine Traumwelt voller New-Age-Symbole und -Inhalte reist. Das Museum of Modern Art in New York hat das Musikvideo wegen seiner bahnbrechenden Kunstfertigkeit in seine ständige Sammlung aufgenommen. Es wurde auch in einer filmischen Veröffentlichung in Kinos in Santa Monica, Kalifornien, New York, New York und Chicago, Illinois gezeigt.

    Schau Video

    Pokemon Fire Red Action Replay Codes
    06 von 10

    'Amerikanisches Leben' (Unzensierte Version) (2003)

    Mit freundlicher Genehmigung von Warner Bros.

    Regie Jonas Akerlund

    Madonna hat das Musikvideo zu 'American Life' mit Jonas Akerlund kurz vor dem US-Invasion im Irak . Es enthält kraftvolle Bilder über Gewalt und Krieg. Die Originalversion des Musikvideos endet damit, dass Madonna dem US-Präsidenten eine Handgranate zuwirft George W. Bush der damit eine Zigarre anzündet. Madonna behauptete zunächst, mit dem Clip kein politisches Statement abgeben zu wollen. Stattdessen ehrte sie lediglich ihr Land, indem sie ihre Meinungsfreiheit ausübte. Die Originalversion des Musikvideos wurde von der Kritik hoch gelobt.

    Nachdem jedoch die unzensierte Version von „American Life“ in einigen europäischen und lateinamerikanischen Fernsehsendern gezeigt wurde, zog Madonna das Video abrupt mit der folgenden Aussage zurück: „Ich habe beschlossen, mein neues Video nicht zu veröffentlichen. Es wurde vor Kriegsbeginn gedreht und ich glaube nicht, dass es zu diesem Zeitpunkt angemessen ist, es auszustrahlen. Aufgrund der instabilen Lage der Welt und aus Sensibilität und Respekt gegenüber den Streitkräften, die ich unterstütze und für die ich bete, möchte ich nicht riskieren, jemanden zu beleidigen, der die Bedeutung dieses Videos falsch interpretieren könnte.' Madonna hat eine zweite Version des Musikvideos veröffentlicht, um die viel anspruchsvollere Originalversion zu ersetzen.

    Schau Video

    07 von 10

    'Wie eine Jungfrau' (1984)

    Mit freundlicher Genehmigung von Warner Bros.

    Regie: Mary Lambert

    Unter der Regie von Mary Lambert sprang das Musikvideo zu Madonnas 'Like a Virgin' in Bezug auf ihre Arbeit und ihr Musikvideo im Allgemeinen in Raffinesse. Es wurde teilweise in New York und teilweise in . gedreht Venedig, Italien . Madonna erscheint sowohl als sexuell bewusste Frau als auch als einfältige Frau in einem jungfräulichen weißen Hochzeitskleid. Kritiker lobten Madonna dafür, dass sie sich dem venezianischen Erbe der brutalen Bestrafung sexuellen Fehlverhaltens entgegenstellte, indem sie ihre sexuell aufgeladene Musik und Bilder auf die von der Stadt umgebene Leinwand brachte. 'Like a Virgin' wurde Madonnas erster Nummer 1-Pop-Hit.

    Inspiriert von der Bildsprache des Musikvideos performte Madonna bei den MTV Video Music Awards 1984 live 'Like a Virgin'. Sie erschien auf einer riesigen Hochzeitstorte und trug ein Hochzeitskleid mit ihrer „Boy Toy“-Gürtelschnalle.

    Schau Video

    08 von 10

    'Geheimnis' (1994)

    Mit freundlicher Genehmigung von Warner Bros.

    Regie: Melodie McDaniel

    Die Regisseurin Melodie McDaniel wurde zunächst als Fotografin für Albumcover bekannt. Sie drehte Madonnas „Secret“-Video in der Lenox Lounge in Harlem, New York. Der Clip ist in einem üppigen fotografischen Schwarzweiß gefilmt. Im Verlauf des Songs sehen wir Bilder von Menschen entlang der Straße und Inhalte, die die religiösen Konzepte von Wiedergeburt und Verdammnis darstellen.

    Melodie McDaniel hat das Musikvideo von Leuten auf der Straße gecastet, von Kartenhändlern bis hin zu in Harlem ansässigen Teenagern. Model Jason Olive erscheint in dem Clip als Madonnas Liebesinteresse und Vater ihres Kindes.

    Schau Video

    09 von 10

    'Aufgelegt' (2005)

    Mit freundlicher Genehmigung von Warner Bros.

    Regie: Johan Renck

    Fotograf David LaChapelle wurde engagiert, um das Musikvideo zu Madonnas 'Hung Up' zu drehen. Meinungsverschiedenheiten über das Konzept beendeten jedoch die Zusammenarbeit. Stattdessen wurde der schwedische Videoregisseur Johan Renck ausgewählt, um es zusammenzustellen. Zuvor führte er bei Madonnas Musikvideo 'Nothing Really Matters' Regie. Sets wurden in London und Los Angeles gebaut, um für andere Städte wie Paris, Shanghai und Tokio zu stehen.

    Der Clip ist eine Hommage an John Travoltas Tanzen in den Filmen 'Saturday Night Fever' und 'Grease' sowie Tanz im Allgemeinen. Aufgrund eines Reitunfalls nur wenige Wochen vor den Dreharbeiten hatte Madonna einige Schwierigkeiten, ihre zugewiesenen Tanzbewegungen auszuführen. Das Musikvideo zeigt auch Sebastian Foucan, der den französischen Parkour-Sport ausführt, bei dem es um ununterbrochene Bewegungen um Hindernisse geht. Es enthält eine Szene mit dem Computerspiel 'Dance Dance Revolution'. 'Hung Up' erhielt fünf Nominierungen für die MTV Video Music Awards, darunter für das Video des Jahres.

    Schau Video

    10 von 10

    'Grenze' (1984)

    Mit freundlicher Genehmigung von Warner Bros.

    Regie: Mary Lambert

    'Borderline' ist wohl Madonnas erstes Musikvideo, das ihr Interesse bekundete, die junge Kunstform in herausfordernde neue Richtungen zu führen. Das Straßenumfeld der 1980er Jahre Clip erinnert an Madonnas eigene frühe Karriere in Tanzclubs. In dem Musikvideo ist sie in einen Konflikt zwischen einer Beziehung zu einem wohlhabenden weißen Mann und einer zu einem lateinamerikanischen Mann des Barrio verwickelt. Madonna wurde von der Kritik gelobt, weil sie sich mit dem Thema interracial Beziehungen befasste.

    Das Musikvideo „Borderline“ wird auch als eine Auseinandersetzung mit der Machtdynamik zwischen Männern und Frauen angesehen. Einige sahen es auch als eine kluge Anstrengung an, zu einem lateinamerikanischen und schwarzen Publikum zu gelangen. Die von Madonna getragenen Kleider wurden später während der Paris Fashion Week in Designerkollektionen gezeigt. „Borderline“ war das erste von Madonnas Videos unter der Regie von Mary Lambert, die häufig mitarbeitete. Sie führte auch Regie bei Janet Jacksons bahnbrechenden „Nasty“- und „Control“-Videos.

    Schau Video



    ^