Musik

Top 25 klassische Country-Sänger

    Robert Silva ist ein Elektronik- und audiophiler Hobbyist, der seit mehr als 20 Jahren über Unterhaltungstechnik und Filme schreibt.unser redaktioneller prozess Robert SilvaAktualisiert am 06. Mai 2019

    Country-Musik steckt voller neuer Talente, aber die Songs von diesen Country-Legenden wird nie verschwinden. Von Hank Williams bis Patsy Cline bleiben die größten Solokünstler der Country-Musikgeschichte Favoriten.



    Während dieser Liste noch viele weitere Namen hinzugefügt werden könnten, wurde sie basierend auf Langlebigkeit, kommerziellem Erfolg und dauerhaftem Einfluss eingegrenzt. Wenn Sie nach einem vergessenen Favoriten suchen, fügen Sie diese wichtigen Künstler und Alben zu Ihrer Liste hinzu.

    01 von 25

    Hank Williams

    Hank Williams und seine Familie

    Getty Images/Michael Ochs Archives/Stringer





    Hank Williams' der frühe Tod im Alter von 29 Jahren zementierte sein Vermächtnis in der Country-Musik. Doch es sind Songs wie „Lovesick Blues“, „Cold Cold Heart“ und „Lost Highway“, die ihn immer wieder in seinen Bann ziehen.

    Unverzichtbares Album: ​'40 Greatest Hits'



    02 von 25

    Johnny Cash

    Getty Images/Michael Ochs Archives/Stringer

    Johnny Cashs Stimme ist unverwechselbar und sein Liederschatz spricht für seine lange Karriere. Nach einer Reihe von Hits und kommerziellen Erfolgen in den 50er und 60er Jahren gewann Cash in den 90er Jahren mit seiner Serie „American Recordings“ eine neue Fangemeinde.

    Unverzichtbares Album: ​'Complete Sun Recordings 1955-1958'

    03 von 25

    Merle Haggard

    Getty Images/Michael Ochs Archives/Stringer

    Merle Haggard hatte eine der markantesten Stimmen und war einer der begabtesten Songwriter der Musik. Sein produktives Liederbuch enthält Trinklieder ('Tonight the Bottle Let Me Down'), politische Estriche ('Okie from Muskogee') und Jailhouse-Klagelieder ('Mama Tried').

    Unverzichtbares Album: 'Down Every Road 1962-1994'

    04 von 25

    Jimmie Rodgers

    Getty Images/Jim McCrary / Mitwirkender

    Jimmie Rodgers war der erste Country-Musikstar und lieferte die Blaupause für zukünftige Solokünstler. Seine charismatische Mischung aus Folk-, Blues- und Tin Pan Alley-Songs wurde mit seinem charakteristischen 'Blue Yodel' abgerundet. Nachdem Rogers im Alter von 35 Jahren an Tuberkulose gestorben war, wurde er als Vater der Country-Musik bekannt.

    Essential-Album: 'The Essential Jimmie Rodgers'

    05 von 25

    Waylon Jennings

    Getty Images/Michael Putland / Mitwirkender

    pirelli pzero nero die ganze saison rückblick

    Country-Sänger Waylon Jennings brachte in den 70er Jahren einen Rock 'n' Roll-Spirit in die Country-Musik. Ursprünglich ein Mitglied von Buddy Hollys Begleitband The Crickets, war Jennings eine zentrale Figur in der Outlaw-Country-Bewegung, die in Opposition zum polierten Nashville-Sound entstand.

    Unverzichtbares Album: 'Honky Tonk Heroes'

    06 von 25

    George Jones

    Getty Images/Hulton Archiv / Handout

    Seit seinem ersten Hard-Drink-Hit 1959 mit 'White Lightning' George Jones “ Opernstimme hatte einen tiefen Einfluss auf die Zuhörer. Nach einer dunklen, alkoholgetriebenen Zeit in den 70er Jahren erhob er sich 1980 mit dem Album „I Am What I Am“ wie ein Phönix aus der Asche, das seinen Signature-Song „He Stopped Loving Her Today“ enthält.

    Unverzichtbares Album: „50 Jahre Hits“

    07 von 25

    Dolly Parton

    Getty Images/Gems/Mitwirkende

    Dolly Partons Pin-up-Kurven, ihre Engelsstimme und ihr beeindruckendes Songwriting machen sie zu einer dreifachen Bedrohung. Ihr Talent und ihre Anziehungskraft haben sich über die Jahrzehnte durch ihre gewinnende Persönlichkeit und vor allem durch Klassiker wie 'Jolene', 'I Will Always Love You' und '9 to 5' erhalten.

    Essential-Album: 'Mantel mit vielen Farben'

    08 von 25

    Loretta Lynn

    Getty Images/Richard E. Aaron / Mitwirkender

    Geboren und aufgewachsen im Kohleland von Kentucky, Loretta Lynn setzte ihre harte Geschichte in Songs wie 'Coal Miner's Daughter' ein. In den 1970er Jahren sorgte die Sängerin mit den Songs 'Rated X' und 'The Pill' für Kontroversen. 2004 feierte sie ein Comeback mit dem von Jack White produzierten Stunner 'Van Lear Rose'.

    Unverzichtbares Album: 'Blue-Eyed Kentucky Girl'

    09 von 25

    Willie Nelson

    Getty Images/Rick Diamond / Mitwirkender

    Willie Nelson Seine eigenwillige Phrasierung und seine vom Jazz beeinflusste Laubsägearbeit heben ihn von seinen Zeitgenossen ab. Seine Songs 'On the Road Again' und 'Blue Eyes Crying In the Rain' zeigten, dass sein einzigartiger Stil kommerziellen Reiz hatte.

    Frisuren für Männer Hinterkopf

    Unverzichtbares Album: 'Rothaariger Fremder'

    10 von 25

    Lefty Frizzell

    Wikimedia Commons

    Lefty Frizzells Honky-Tonk-Klassiker „Look What Thoughts Will Do“, „I Love You a Thousand Ways“ und „The Long Black Veil“ konkurrieren mit denen seines Zeitgenossen Hank Williams. Frizzells trällernde Singstimme hinterlässt Spuren bei allen, die sie hören.

    Unverzichtbares Album: „Schau, was Gedanken bewirken“

    11 von 25

    Buck Owens

    Getty Images/Michael Ochs Archives/Stringer

    Buck Owens war Botschafter des Bakersfield Sound und Co-Moderator der TV-Show 'Hee Haw'. Sein aufgepeppter Honky-Tonk-Sound brachte Nashville um sein Geld und elektrisierte die Charts mit den Songs 'Act Naturally' und 'Tiger by the Tail'.

    Unverzichtbares Album: 'The Buck Owens Collection 1959-1990'

    12 von 25

    Gen Autry

    Getty Images/Kurt Hutton/Stringer

    Gene Autry, der Inbegriff des singenden Cowboys, war ein Star auf Schallplatten und auf der Leinwand. Seine klare Persönlichkeit brachte mit Hilfe von Frontier-Klassikern wie 'Back in the Saddle Again' und 'Tumbling Tumbleweeds' neue Fans zur Country-Musik.

    Unverzichtbares Album: „22 legendäre Hits“

    13 von 25

    Kitty Wells

    Getty Images/GAB Archiv / Mitwirkender

    Die „Königin der Country-Musik“ Kitty Wells gab 1952 den Weg für Country-Sängerinnen. 'Es war nicht Gott, der Honky-Tonk-Engel machte' riss Barrieren nieder und bewies, dass Country-Sängerinnen kommerziell rentabel waren und mit denen nicht zu spaßen war.

    Unverzichtbares Album: „Countrypolitan Classics: Kitty Wells“

    14 von 25

    Kris Kristofferson

    Getty Images/Bettmann / Mitwirkender

    Kris Kristoffersons edelsteingeschnittene Texte brachten ihm einen Ruf als Songwriter des Songwriters ein, die Antwort der Country-Musik auf Bob Dylan. Janis Joplin ('Me and Bobby McGee') und Johnny Cash ('Sunday Morning Coming Down') spielten seine Songs, bevor sich seine raue Stimme als würdiges Instrument erwies.

    Unverzichtbares Album: 'Kristofferson'

    wertvollste Murmeln zum Sammeln
    15 von 25

    Gramm Parsons

    Getty Images/Harvey Silver / Mitwirkender

    Gramm Parsons wegweisender Country-Rock als Mitglied mehrerer Bands, darunter The Flying Burrito Brothers. Nachdem sich die Gruppe aufgelöst hatte, machte er sich in den 1970er Jahren mit zwei klassischen Alben als Solokünstler auf. Er starb 1973 im Alter von nur 26 Jahren und beendete seine Karriere auf tragische Weise.

    Unverzichtbares Album: ​'Grievous Angel'

    16 von 25

    Glen Campbell

    Getty Images / Michael Putlan / Mitwirkender

    In den 1960er Jahren verlieh Glen Campbell der Country-Musik einen poppigen Glanz. Seine Honigstimme und seine Orchesterarrangements brachten die Nummer-1-Hits „Wichita Lineman“, „Galveston“ und „Rhinestone Cowboy“ hervor.

    Unverzichtbares Album: ​'Glen Campbell: The Capitol Years 1965-1977'

    Call of Duty Black Ops 2 Zombie Pannen
    17 von 25

    Patsy Cline

    Getty Images/Michael Ochs Archiv

    Patsy Cline brachte Country-Musik in die Pop-Charts mit ihrem vollen Gesang bei „Crazy“, „Walkin' After Midnight“ und „I Fall to Pieces“. Ihr Leben wurde 1963 durch einen Flugzeugabsturz unterbrochen.

    Unverzichtbares Album: 'Gold'

    18 von 25

    Gepäckträgerwagen

    Getty Images/Michael Ochs Archives/Stringer

    Porter Waggoner hat nicht nur dazu beigetragen, Dolly Parton der Welt vorzustellen (ihm war „I Will Always Love You“ gewidmet). Als Moderator seiner eigenen TV-Show und Sänger von „Carroll County Accident“ war er eine der einzigartigsten Figuren der Country-Musik.

    Essential-Album: ​'The Essential Porter Wagoner'

    19 von 25

    Ernest Tubb

    Getty Images/Michael Ochs Archives/Stringer

    Ernest Tubbs volkstümlicher Auftritt und seine Leadgitarre brachten ihn in die Linie von Jimmie Rodgers. Er war der nächste große Star der Country-Musik, dessen verliebtes 'Walkin' the Floor Over You' 1941 alle Charts eroberte.

    Unverzichtbares Album: ​'Der Sänger, der Schriftsteller, der Country-Pionier'

    20 von 25

    Tammy Wynette

    Getty Images / Michael Putlan / Beitragen

    Tammy Wynette, bekannt für 'Stand by Your Man', war in den 60er und 70er Jahren einer der größten weiblichen Stars des Landes. Ihre umkämpfte Ehe mit George Jones machte ihr Leben genauso zu einer Seifenoper wie ihre Musik.

    Unverzichtbares Album: „Bleib bei deinem Mann“

    21 von 25

    Chet Atkins

    Getty Images/David Redfern/Mitarbeiter

    was bedeutet anschließen

    Chet Atkins war ein sehr einflussreicher Produzent, Musikmanager und Gitarrist. Sein unverwechselbares Picking ist auf Hunderten von Country-Aufnahmen zu hören, einschließlich seiner eigenen als Solokünstler. 'Mister Sandman' und 'Boo Boo Stick Beat' gehören zu den besten.

    Essential-Album: 'The Essential Chet Atkins'

    22 von 25

    Jim Reeves

    Getty Images/Keystone/Stringer

    Jim Reeves' sanfter Country-Styling macht ihn zu einem Markenzeichen des Nashville-Sounds. Seine Popularität wurde erst nach seinem Tod durch den geschickten Umgang seiner Witwe mit unveröffentlichten Aufnahmen gestärkt.

    Unverzichtbares Album: 'Anthologie'

    23 von 25

    Roy Acuff

    Getty Images/Rob Verhors / Mitwirkender

    Mit einer Stimme direkt aus den Hügeln von Tennessee brachte Roy Acuff eine alte Zeitdimension in jeden Song, den er aufführte. Er war auch ein bemerkenswerter Songwriter und eine Persönlichkeit der Musikindustrie, die unter anderem in den Karrieren von Hank Williams und Roy Orbison eine bedeutende Rolle spielte.

    Essential-Album: ​'​The Essential Roy Acuff 1936-1949'

    24 von 25

    Ray Preis

    Getty Images/Michael Ochs Archives/Stringer

    Die Songs von Ray Price waren wie ein Federbett, mit seidigen Arrangements, die von seinem sanften Gesang begleitet wurden. „Heartaches by the Number“ und „Release Me“ gehören zu seinen bekanntesten Songs.

    Essential-Album: ​'Der Essential Ray-Preis'

    25 von 25

    Roger Miller

    Getty Images/Getty Images/Handout

    Der ansässige Satiriker der Country-Musik ist für mehr als nur ein Lachen gut. Obwohl Roger Miller einer von Nashvilles ungewöhnlichen Acts war, gelang es ihm, mit Songs wie 'King of the Road' und 'Dang Me' die Top 10 zu knacken.

    Unverzichtbares Album: ​'König der Straße: Das Genie von Roger Miller'



    ^