Musik

Die besten Madonna-Songs der 80er Jahre

Aktualisiert am 29. März 2019

Der Pop-Superstar Madonna, der wohl größte und sicherlich der bekannteste Musikkünstler der 80er Jahre, veröffentlichte während ihrer Blütezeit eine Reihe von dauerhaften Singles und erstklassigen Popsongs. Diese Melodien haben sich in das Gefüge aller Popmusik-Hörer eingearbeitet und dazu beigetragen, die Sängerin zu einer unvergleichlichen Legende zu ihrer Zeit zu machen. Und obwohl ein Großteil ihres Erfolges vom Image herrührte, erreichten die besten Madonna-Songs der 80er Jahre ein sehr hohes Pop-Songcraft-Niveau. In chronologischer Reihenfolge sind hier 10 ihrer besten.



01 von 10

'Grenze'

Madonna - fotografiert während eines Fotoshootings in New York, 1984

Michael Putland-Sammlung/Hulton-Archiv/Getty Images

Obwohl sich viele Menschen gerne und verständlich daran erinnern 'Ferien' und 'Glücksstern' von Madonnas gleichnamiges Debüt von 1983 , dies ist ihre erste Single, die wirklich die potenten Pop-Hooks einführte, die das beste Werk der Sängerin im Laufe des Jahrzehnts begleiten würden. Während die früheren Songs stark auf Wiederholungen und etwas ähnlichen Dance-Beats beruhten, enthüllte 'Borderline' Madonnas aufkommende Pop-Sensibilität. Hier fing es für die Künstlerin Madonna erst richtig an, denn sie hatte ihren Stil mittlerweile fest im Griff.





02 von 10

'Wie eine Jungfrau'

Vater

'/>

Vater



Für Sie bahnbrechendes gleichnamiges Album holte Madonna die Hilfe professioneller Songwriter, um ihre wachsende Kunst mit gemischten Ergebnissen zu ergänzen. Der Titelsong war jedoch schon fast ein Stück Pop-Magie, als er die Welt betrat. Als Madonna es in die Hände bekam, wurde daraus etwas noch Größeres, ein ikonisches Statement, das die erste Welle der sich ständig ändernden Persönlichkeit des Sängers hervorrief. Der Song selbst galoppiert mit einem ansteckenden Rhythmus, der stimmlich unterstützt wird, wie es nur Madonna kann – mit extremer Selbstvertrauen und Kühnheit, wenn nicht sogar mit den feinsten Koteletts.

03 von 10

'Material Mädchen'

Vater/Warner Bros

'/>

Vater/Warner Bros

'Material Girl' enthüllte Madonnas tieferes Verständnis ihrer eigenen Starpower und repräsentierte einen ihrer frühesten und selbstbewusstesten Streifzüge in die Welt MTV -getriebenes Videozeitalter. Der Song selbst ist glänzend und vielleicht leicht mechanisch, aber seine Kraft liegt in seiner Fähigkeit, einen schnell aufsteigenden Star einzufangen – einen, der sich seiner Fähigkeit, das Publikum zu unterhalten und zu hypnotisieren, voll bewusst ist. Der Titel dieses Songs wurde nicht umsonst zu einem Spitznamen für den Sänger; Madonna fand einfach immer wieder neue Wege, um zu explodieren.

04 von 10

'Verrückt nach dir'

Geffen/CBS

'/>

Geffen/CBS

Diese reine Soundtrack-Single aus dem eher enttäuschenden Film Visionssuche ist Madonnas erste große Ballade, und sie hält sich auch heute noch als schöne Melodie und Darbietung. Zu diesem Zeitpunkt ihrer Karriere war Madonna eine solide und vielseitige Popsängerin geworden, und diese Melodie war die perfekte Gelegenheit für sie, diese Pfeifen zu zeigen und gleichzeitig den Fokus auf die Mode abzuschwächen, die ihre früheren Arbeiten so dominiert hatte.

05 von 10

'In den Groove'

Vater/Warner Bros

'/>

Vater/Warner Bros

wie erkennt man, ob man einen Sukkubus hat?

Dieses Lied aus dem Soundtrack von 1985 Verzweifelt auf der Suche nach Susan (in dem Madonnas erste große Filmrolle zu sehen war) ist vielleicht der beste frühe Dance-Hit der Künstlerin, das Produkt eines ansteckenden Rhythmus, der von einigen der besten melodischen und vokalen Arbeiten ihrer Karriere weit übertroffen wird. Ein großartiger Vers, Refrain und eine großartige Brücke sind in der Tanzmusik nicht immer zu finden, aber das machte Madonnas Talent so brisant, die Tatsache, dass sie Tanz- und Popstile auf eine Weise zusammenfügte, zu der die meisten Künstler beider Genres nie zuvor fähig waren.

06 von 10

'Kleiden Sie sich'

Vater/Warner Bros

'/>

Vater/Warner Bros

Hier ist eine weitere glorreiche Hochzeit von großartigen Dance-Beats und einem unwiderstehlichen melodischen Ansatz. Textlich und thematisch geht Madonna in eine stilzentrierte Richtung, holt alles aus der Titelmetapher heraus und bringt es irgendwie zum Laufen. Im Kern herrscht eine sexy Cleverness, die Madonna in den 80ern oder so ziemlich jedem anderen Jahrzehnt völlig von ihrem weiblichen Sängerwettbewerb unterschied.

07 von 10

'Leben, um zu erzählen'

Vater/Warner Bros

'/>

Vater/Warner Bros

Nachdem sie mit ihren früheren Streifzügen in Film-Soundtracks und nach ihrem jüngsten Ballade-Erfolg so erfolgreich war, ist es kein Wunder, dass Madonna für diesen Song, der später auf der lang erwarteten LP von 1986 auftauchte, auf vertrautes Terrain zurückkehrte Wahres Blau . Doch statt mit einer zuvor erfolgreichen Formel zu stehen, verließ sie sich stattdessen auf eine solide Melodie und ein eindringliches Arrangement, um mit dieser Single einen völlig neuen Eindruck zu hinterlassen. Anstatt zu sinken, wie es so viele zeitgenössische Künstler nach großen Erfolgen taten, setzten Madonnas Songwriting und Gesang einen stetigen Aufstieg fort, der sie für den Rest des Jahrzehnts effektiv unterstützen sollte.

08 von 10

„Papa predige nicht“

Vater/Warner Bros

'/>

Vater/Warner Bros

Die Qualität und Reife von Madonnas Material nahm weiter zu, als sie die zweite Hälfte der 80er erreichte, und das gilt insbesondere für diese Wasserzeichen-Single. Zum ersten Mal in ihrer Karriere hat Madonna ein ernstes Thema in Angriff genommen – die Schwangerschaft von Teenagern – und sie tat dies letztendlich mit Souveränität und einer einzigartigen erzählerischen Perspektive. Dabei vernachlässigt sie nicht die polierten Haken, die bereits zu ihrem Markenzeichen geworden waren. Mit Hilfe eines denkwürdigen Cameo-Auftritts von Danny Aiello das Musikvideo zum Lied , sie lieferte eine Gesamtpaket-Pop-Single.

09 von 10

„Aufregung verursachen“

Vater/Warner Bros

'/>

Vater/Warner Bros

Für dieses etwas übersehene Juwel aus dem sonst vergessenen Wer ist sie Soundtrack kehrte Madonna mit einem Primo-Dance-Pop-Stück zurück, das gekonnt an ihre früheren Jahre erinnerte und gleichzeitig ihre Fortschritte als Musikerin in den folgenden Jahren hervorhob. Wenn die Strophe mit der Zeile „You met your match when you met me“ beginnt, wird der Hörer von einer explosiven Melodie und einer noch transzendenteren Darstellung von unheimlich passenden Texten eines Interpreten überrascht, der in den 80er Jahren selten ins Stocken zu geraten schien .

10 von 10

'Wie ein Gebet'

Vater/Warner Bros

'/>

Vater/Warner Bros

Abgesehen von der vielbeachteten Kontroverse um ihr denkwürdiges Musik-Video für dieses Lied war Madonna einfach nie beschwingter und inspirierender als bei dieser beispielhaften Melodie, die wahrscheinlich einer ihrer letzten wirklich großartigen Lieder ist. In allen Facetten bietet die Melodie eine großartige Performance, perfekt produziert und arrangiert, die in jeder Epoche oder jedem Genre gut funktioniert hätte. Jeder, der sich immer noch fragt, ob Madonna wirklich eine wichtige Künstlerin der 80er Jahre war, muss nicht weiter als den Titeltrack von 1989 suchen Wie ein Gebet zur Bestätigung.



^