Sport & Leichtathletik

Die Verteidigung der Cover-3-Zonen im Fußball verstehen

    Jobe Lewis ist ein High-School-Football-Trainer und ein ehemaliger NCAA-Division-I-Football-Spieler für die New Mexico State University.unser redaktioneller prozess Jobe LewisAktualisiert am 21. Januar 2019

    Die Cover-3-Zone ist ein Standard-Verteidigungsschema für Sekundär- und Linebacker in allen Fußballstufen, von Jugendmannschaften bis hin zur National Football League. Wie der Name schon sagt, entfaltet die Abdeckung 3 Zone drei tiefe defensiver Rücken um ihre jeweiligen Drittel des Feldes abzudecken (siehe Abbildung).



    Die Grundphilosophie der Cover-3-Zone besteht darin, eine gute Balance zwischen Lauf- und Passverteidigung zu bieten. Durch die Bereitstellung von mehr tiefen Verteidigern als die Abdeckung 2 Zone, macht es dieses defensive Schema für Teams, die sich auf lange Pässe konzentrieren, schwieriger, große Spielzüge auf dem Feld zu erzielen.

    Positionen in der Cover-3-Zone

    Die drei tiefen Zonen im Cover 3 werden am häufigsten von den beiden Cornerbacks (linkes und rechtes Drittel des Feldes) und dem kostenlose Sicherheit (mittleres Drittel), 'frei' genannt, weil er normalerweise das defensive Rückfeld durchstreift und die letzte Verteidigungslinie ist.





    Der starke Safety, so genannt, weil er auf der Seite der Scrimmage-Linie spielt, die einen zusätzlichen Lineman hat, hat Curl/Flat-Verantwortung auf der starken Seite, was bedeutet, dass Routen bis zu 10 Yards hinter der Scrimmage-Linie und zur Seitenlinie passen (die Wohnung'). Der 'Wille' oder die schwache Seite, Linebacker, hat die Verantwortung für dieselbe Zone auf der schwachen Seite.

    Stärken der Cover-3-Zone

    Dieses Schema hat große Stärken, einschließlich einer ausgewogenen Verteidigungsphilosophie gegen Lauf und Pass. Es gibt drei tiefe Verteidiger, was bedeutet, dass sie im Vergleich zu einer Deckung 2 weniger Boden abdecken müssen Verteidigungslinie stark ist und die Spieler diszipliniert sind, kann ein Team die Cover-3-Zone zu einem Standardwerkzeug in der Defensiv-Toolbox machen.



    Schwächen der Cover-3-Zone

    Die Abwehr in Deckung 3 wird ein wenig anfällig für kurze Passwege, da die Cornerbacks aus ihren üblichen Positionen aussteigen, um tief in ihren Zonen zu spielen. Cover 3 bietet zwar eine gute Balance zwischen Lauf und Pass, ist aber in beiden Bereichen nicht besonders stark.

    Gute Offensivteams werden in der Lage sein, das Cover 3 zu erkennen und das Spiel an der Line of Scrimmage zu ändern oder 'audible zu rufen', um aus diesen Schwächen Kapital zu schlagen. Wenn die Verteidigung einem starken Laufteam gegenübersteht, ist die Deckung 3 nicht ideal, es sei denn, sie hat eine große Stärke in den Gräben, der gebräuchliche Begriff für die Positionen der Verteidigungslinie.

    Für ein gut ausbalanciertes Defensivteam ist die Deckung 3 ein solides Schema, das gegen den Lauf und den Pass arbeiten kann.

    Die Cover-2-Zone

    Im Vergleich dazu verwendet das Cover 2 die beiden Safeties in Deep Coverage, die jeweils die Hälfte der Fläche einnehmen, während die Cornerbacks und Outside Linebacker die kurzen Passstrecken in den Flats abdecken. Der „Mike“ oder mittlere Linebacker ist für Pässe in der Mitte des Feldes verantwortlich.

    Die Deckungszone 2 funktioniert gut gegen den Lauf und kurze Pässe, lässt aber die Sicherheiten mit viel Boden abdecken und setzt sie tiefen Pässen aus.



    ^