Bildende Kunst & Handwerk

Verwenden von Primärfarben in der Kunst

    Marion Boddy-Evans ist eine Künstlerin, die auf der Isle of Skye in Schottland lebt. Sie hat für Blogs von Kunstmagazinen geschrieben, Kunsttitel herausgegeben und Reisebücher mitverfasst.unser redaktioneller prozess Marion Boddy-EvansAktualisiert am 08. Juli 2017

    In der Malerei und anderen bildenden Künsten gibt es drei Grundfarben: Rot, Blau und Gelb. Sie werden Primärfarben genannt, weil sie nicht durch Mischen anderer Farben erzeugt werden können. Primärfarben bilden die Grundlagen der Farbtheorie oder Farbmischung, da diese drei Farben die Grundbausteine ​​der Farbe sind, aus denen sich die meisten anderen Farben mischen lassen.



    Eine Primärfarbe kann eines der roten, blauen oder gelben Pigmente sein, die einem Maler zur Verfügung stehen. Jede Kombination führt zu einem anderen Ergebnis, und das macht die Farbmischung mit Farben so interessant. Sie können auch die im Druck verwendeten Primärfarben (Magazine, Zeitungen usw.) verwenden, die Magenta, Cyan und Gelb (plus Schwarz) sind Pigmente.

    Einige Künstler betrachten Cadmiumrotes Medium, Kobaltblau und Cadmiumgelbes Licht als die Pigmentfarben, die den Spektralprimärfarben (den Primärfarben innerhalb des sichtbaren Lichtspektrums) am nächsten sind. Andere halten Cadmiumgelb-Medium für näher am Primärgelb. Vieles davon hängt von der jeweiligen Rezeptur des Lackherstellers ab.





    Primärfarben und das Farbrad

    Der Dreiklang der Primärfarben bildet die Punkte eines gleichseitigen Dreiecks innerhalb des Farbkreises. Die Sekundärfarben werden durch Mischen von zwei der Primärfarben in gleichen Konzentrationen hergestellt. Daher ergibt Gelb mit Blau gemischt die Sekundärfarbe Grün; Rot gemischt mit Blau ergibt die Sekundärfarbe Violett; und Gelb gemischt mit Rot ergibt die Sekundärfarbe Orange.

    Eine Primärfarbe gemischt mit der angrenzenden Sekundärfarbe ergibt a tertiäre Farbe. Gelb gemischt mit Orange in gleichen Konzentrationen ergibt also Gelb-Orange. (Es ist typisch, die Primärfarbe zuerst zu setzen.)



    Subtraktive vs. additive Primärfarben

    Primärfarben in Farbe sind subtraktiv. Das heißt, sie absorbieren oder subtrahieren Licht aus dem sichtbaren Spektrum und reflektieren die Farbe, die wir tatsächlich sehen. Schwarz ist dann das Fehlen aller Spektralfarben.

    Wenn alle drei Primärfarben zusammengemischt werden, ist das Ergebnis eine dunkelbraune Farbe, da ein Großteil des Lichts im sichtbaren Spektrum absorbiert wird. Außerdem kann eine Primärfarbe abgeschwächt oder neutraler gemacht werden, indem ein wenig der Sekundärfarbe gemischt wird, die ihr Komplement (im Farbkreis gegenüber) ist, da diese Sekundärfarbe eine Kombination der beiden anderen Primärfarben ist.

    Primärfarben in Farbe unterscheiden sich von Primärfarben in Licht, die additiv sind. Das bedeutet, je mehr Lichtfarben einem Lichtstrahl hinzugefügt werden, desto näher kommt er dem reinweißen Licht.

    Primärfarben und Farbmischung

    Das Mischen verschiedener Farbtöne zweier Primärfarben führt zu unterschiedlichen Sekundärfarben. Ob Sie beispielsweise ein Alizarin-Karmesinrot oder ein Kadmium-Rot-Medium mit Kadmium-Gelb-Medium mischen, beeinflusst den exakten Farbton der Sekundärfarbe Orange ebenso wie die Menge jeder einzelnen Primärfarbe, die Sie verwenden.

    Alizarin Crimson ist ein kühles Rot (es hat eine blaue Tendenz), während Cadmiumrot mittel ein warmes Rot ist (es hat eine gelbe Tendenz). Cadmiumgelb mittel ist auch ein warmes Gelb (im Gegensatz zu Hansa- oder Zitronengelb, das kühler ist). Wenn Sie also Kadmiumrot mit Kadmiumgelb mischen, mischen Sie zwei warme Farben und erhalten ein reineres Orange als wenn Sie eine warme und eine kühle Farbe miteinander mischen, wie z Primärblau im Blau des kühlen Alizarinkarmesinrots, wodurch die Sekundärfarbe ein wenig neutralisiert wird.

    Folge diesen Schritte zum Erstellen eines Farbkreises Verwenden Sie einen warmen und kühlen Farbton jeder Grundfarbe, um die Farbpalette zu sehen, die Sie aus nur sechs verschiedenen Farben mischen können.

    Aktualisiert von Lisa Marder.



    ^