Modestil

Vintage-Stil: Modedesigner der 1970er Jahre

Aktualisiert am 17. Januar 2017

Die Styles der frühen 70er Jahre setzten sich fort und übertrieben sie zum Teil in den späten 60er Jahren – tief sitzende Schlaghosen, leuchtende Farben, Miniröcke und eine relativ eng anliegende Silhouette. Böhmischer Stil war nicht jedermanns Sache, aber er war während des größten Teils des Jahrzehnts stark vertreten – Stiefel, Schals, Umhänge und Tücher, Muster, Bauernoberteile und Maxiröcke spiegelten diesen Trend wider.



1975 waren die Farben abgeschwächt und der Trend zu Erdtönen hatte begonnen, wobei Braun, Khaki und Olivgrün zunahmen. Und die Kleider lockerten sich definitiv. Die Schichtung war groß, ebenso wie die Stiefel. Ende der 70er-Jahre war der Trend zurück in Richtung taillierter Kleidung. Maßgeschneiderte Anzüge feierten nach einem Jahrzehnt, das sich auf lässigere Looks konzentrierte, ein Comeback. Röcke reichen bis zum Knie, die Absätze wurden höher und die Schultern breiter – eine Vorahnung der 80er Jahre. Schwarz, Weiß, Rot und Grau gesellten sich zu den immer noch beliebten Erdtönen in der Farbpalette.

wie erinnert sich leia an padme

Halston

Als maßgeblicher Designer der 1970er Jahre kreierte Halston fast jedes beliebte Kleid, das auf den Tanzflächen zu sehen war. Seine Designs waren aufgrund ihrer drapierten und frei fließenden Konstruktion ohne Knöpfe oder Reißverschlüsse perfekt zum Tanzen. Das Trikothalfter und das Kleid im One-Shoulder-Stil waren seine am meisten kopierten. Halston entwarf für viele Prominente und war einer der ersten großen Designer, der seinen Namen lizenzierte, um seine Kleidung für jeden zugänglicher zu machen.





Missoni

Mit freundlicher Genehmigung von ShrimptonCouture.com

Dieses italienische Modedesignhaus wurde 1953 geboren und hatte seinen ersten amerikanischen Auftritt bei Neiman Marcus. Die Marke ist vor allem für Strickwaren und ihre kräftigen, hellen Space-Dyed-Webmuster bekannt. Der Missoni Zickzack-Musterstrick ist sofort erkennbar und hat den Namen Missoni zu einer Modeikone gemacht.



Diane von Furstenberg

1970er Diane von Furstenberg Wickeltop und passender Rock. Bild mit freundlicher Genehmigung von VintageVixen.com

Wie tief ist ein olympischer Pool

Diane von Furstenberg wird uns für immer als Designerin in Erinnerung bleiben, die das Wickelkleid aus Jersey zu einem unverzichtbaren Kleidungsstück gemacht hat. Obwohl das vom Kimono inspirierte Wickelkleid ihr Markenzeichen ist, beeinflusste von Furstenberg die Mode weitgehend, indem sie einen Standard für Leichtigkeit und Komfort in der Damenbekleidung etablierte. Das robenartige Design von Von Fürstenberg war ein großer Trend der 70er Jahre und wurde von vielen Mainstream-Modelabels kopiert. Newsweek bezeichnete von Furstenberg wegen des Erfolgs ihres ikonischen Wickelkleides als 'die marktfähigste Designerin seit Coco Chanel'.

Thea Porter

Foto: Hulton Archive/Getty

Thea Porter war eine halb französische, halb englische Designerin, die aufgewachsen ist, um die Welt zu bereisen. Ihre multikulturellen ethnischen Erfahrungen übersetzte sie in Kleidung, die den Bohème-Look der 1970er Jahre inspirierte. Ihre Designkarriere begann mit ihrer eigenen umfangreichen Textilkollektion und einem Importladen für den Nahen Osten in London. Porter fertigte Kaftane und Maxikleider, oft aus antiken Materialien wie Voile, Samt, Chiffon und Brokat.

lustige Sommeraktivitäten für Teenager

Bill Gibb

Bill Gibb hatte einen enormen Einfluss auf die 70er Jahre und war ein Verfechter seiner typischen Hippie-Stile. Er mischte Drucke, Texturen und Verzierungen mit ethnischen, mittelalterlichen und romantischen Einflüssen und Formen der Vergangenheit, wie bodenlange Röcke und bauschige Ärmel. Der 70er-Jahre-Slang „weit draußen“ passt zu Gibb zu einem „T“. Der Einfluss des engen Freundes und Künstlers und Textildesigners Kaffe Fassett inspirierte den wilden Einsatz von Farben und Mustern in seinen Entwürfen.



^