Autos & Motorräder

Was macht die Lecksuchpumpe?

  • Komponenten des EVAP-Lecksuchsystems
  • Komponenten der Lecksuchpumpe (LDP)
  • LDP im Ruhezustand (nicht mit Strom versorgt)
  • Aufwärtsbewegung der Membran
  • Abwärtsbewegung der Membran
  • Pumpaktion
  • EVAP/Spülmagnet
  • Der Holzkohlekanister oder Dampfkanister
  • Diagnose-Fehlercodes (DTCs)
  • Von Vincent Ciulla
      Vincent Ciulla ist ein zertifizierter Kfz-Meister, der seit mehr als drei Jahrzehnten leichte Nutzfahrzeuge, in- und ausländische Pkw sowie Dieselmotoren diagnostiziert und repariert.unser redaktioneller prozess Vincent CiullaAktualisiert am 31. März 2018

      Die Lecksuchpumpe ist die Komponente, die häufig diese „Check Engine“-Warnleuchten auslöst, wenn sie kleine Lecks erkennt, die schwer zu erkennen sind. Es ist nach Bundesgesetz erforderlich, da es sicherstellt, dass Ihr Verdunstungsemissionssystem (EVAP) ordnungsgemäß funktioniert.



      Ihr Auto ist möglicherweise noch durch die 5-Jahres-/50.000-Meilen-Emissionsgarantie abgedeckt. Wenn ja, hätten Sie für diese Reparatur keinen Cent zahlen müssen, da die Lecksuchpumpe (LDP) ein Emission Steuergerät, ebenso wie der Holzkohlekanister (auch Dampfkanister genannt). Wenn sie schlecht sind, sollten keine Kosten für Reparatur oder Ersatz anfallen. Fordern Sie sie mit Ihren Quittungen für eine Rückerstattung und weitere Reparatur des Kanisters heraus. Wenn Sie darüber streiten, rufen Sie Chrysler an, und sie werden sich darum kümmern.

      Heilige Reihe 1 Cheat-Codes

      Sind Sie jetzt bereit, mehr über die Lecksuchpumpe zu erfahren, die Sie jemals wissen müssen?





      Betrieb und Diagnose der Lecksuchpumpe (LDP)

      Das Verdunstungssystem soll das Entweichen von Kraftstoffdämpfen aus dem Kraftstoffsystem verhindern. Undichtigkeiten im System, auch kleine, können dazu führen, dass Kraftstoffdämpfe in die Atmosphäre entweichen. Staatliche Vorschriften verlangen Prüfungen an Bord, um sicherzustellen, dass das Verdunstungssystem (EVAP) ordnungsgemäß funktioniert. Das Leckerkennungssystem prüft auf Lecks und Verstopfungen des EVAP-Systems. Es führt auch eine Selbstdiagnose durch.

      Während der Eigendiagnose überprüft das Powertrain Control Module (PCM) zuerst die Lecksuchpumpe (LDP) auf elektrische und mechanische Fehler. Wenn die ersten Prüfungen erfolgreich sind, verwendet das PCM dann das LDP, um die Entlüftung abzudichten Ventil und pumpen Sie Luft in das System, um es unter Druck zu setzen.



      Wenn ein Leck vorhanden ist, pumpt das PCM das LDP weiter, um die austretende Luft zu ersetzen. Das PCM bestimmt die Größe des Lecks basierend darauf, wie schnell/lang es das LDP pumpen muss, um den Druck im System aufrechtzuerhalten.

      Komponenten des EVAP-Lecksuchsystems

      • Serviceanschluss: Wird mit Spezialwerkzeugen wie dem Miller Evaporative Emissions Leak Detector (EELD) verwendet, um auf Lecks im System zu testen.
      • EVAP-Spülmagnetventil: Das PCM verwendet das EVAP-Spülmagnetventil, um das Spülen überschüssiger Kraftstoffdämpfe, die im EVAP-Kanister gespeichert sind, zu steuern. Sie bleibt während der Dichtheitsprüfung geschlossen, um Druckverlust zu vermeiden.
      • EVAP-Kanister Der EVAP-Kanister speichert Kraftstoffdämpfe aus dem Kraftstofftank zum Spülen. EVAP Purge Orifice: Begrenzt das Spülvolumen.
      • Luftfilter des EVAP-Systems: Versorgt das LDP mit Luft, um das System unter Druck zu setzen. Es filtert Schmutz heraus und ermöglicht gleichzeitig eine Entlüftung für das EVAP-System.

      Komponenten der Lecksuchpumpe (LDP)

      Der Hauptzweck des LDP besteht darin, das Kraftstoffsystem zur Dichtheitsprüfung unter Druck zu setzen. Es schließt die Entlüftung des EVAP-Systems bis zum Atmosphärendruck, sodass das System für die Dichtheitsprüfung unter Druck gesetzt werden kann. Die Membran wird vom Motorvakuum angetrieben. Es pumpt Luft in das EVAP-System, um einen Druck von etwa 7,5' H20 (1/4 psi) zu entwickeln. Ein Reed-Schalter im LDP ermöglicht es dem PCM, die Position der LDP-Membran zu überwachen. Das PCM verwendet den Eingang des Reedschalters, um zu überwachen, wie schnell der LDP Luft in das EVAP-System pumpt. Dies ermöglicht die Erkennung von Undichtigkeiten und Verstopfungen.

      Die LDP-Baugruppe besteht aus mehreren Teilen. Das Solenoid wird vom PCM gesteuert und verbindet den oberen Pumpenhohlraum entweder mit dem Motorunterdruck oder dem Atmosphärendruck. Ein Entlüftungsventil schließt das EVAP-System zur Atmosphäre und dichtet das System während der Dichtheitsprüfung ab. Der Pumpenabschnitt des LDP besteht aus einer Membran, die sich nach oben und unten bewegt, um Luft durch den Luftfilter und das Einlassrückschlagventil einzuleiten und sie durch ein Auslassrückschlagventil in das EVAP-System zu pumpen.

      Die Membran wird durch das Motorvakuum nach oben gezogen und durch den Federdruck nach unten gedrückt, wenn sich das LDP-Magnetventil ein- und ausschaltet. Der LDP verfügt außerdem über einen magnetischen Reedschalter, um die Membranposition an das PCM zu melden. Wenn die Membran unten ist, ist der Schalter geschlossen, der ein 12-V-Signal (Systemspannung) an das PCM sendet. Wenn die Membran oben ist, ist der Schalter geöffnet und es wird keine Spannung an das PCM gesendet. Dadurch kann das PCM die LDP-Pumpaktion überwachen, während es das LDP-Magnetventil ein- und ausschaltet.

      LDP im Ruhezustand (nicht mit Strom versorgt)

      Im Ruhezustand des LDP (kein Elektrik/Vakuum) darf die Membran absinken, wenn der Innendruck (EVAP-System) nicht größer als die Rückstellfeder ist. Das LDP-Magnetventil blockiert den Unterdruckanschluss des Motors und öffnet den Anschluss für atmosphärischen Druck, der über den Luftfilter des EVAP-Systems verbunden ist. Das Entlüftungsventil wird von der Membran offen gehalten. Dadurch kann der Kanister den atmosphärischen Druck sehen.

      Aufwärtsbewegung der Membran

      Wenn das PCM das LDP-Magnetventil erregt, blockiert das Magnetventil den atmosphärischen Anschluss, der durch den EVAP-Luftfilter führt, und öffnet gleichzeitig den Motorunterdruckanschluss zum Pumpenhohlraum über der Membran. Die Membran bewegt sich nach oben, wenn das Vakuum über der Membran die Federkraft überschreitet. Diese Aufwärtsbewegung schließt das Entlüftungsventil. Es verursacht auch einen niedrigen Druck unter der Membran, der das Einlassrückschlagventil löst und Luft aus dem EVAP-Luftfilter einlässt. Wenn die Membran ihre Aufwärtsbewegung beendet, schaltet der LDP-Reedschalter von geschlossen auf offen.

      Abwärtsbewegung der Membran

      Basierend auf dem Eingang des Reedschalters entregt das PCM das LDP-Magnetventil, wodurch es den Vakuumanschluss blockiert und den atmosphärischen Anschluss öffnet. Dadurch wird der obere Pumpenhohlraum über den EVAP-Luftfilter mit der Atmosphäre verbunden. Die Feder ist jetzt in der Lage, die Membran Nieder. Die Abwärtsbewegung der Membran schließt das Einlass-Rückschlagventil und öffnet das Auslass-Rückschlagventil, wodurch Luft in das Verdunstungssystem gepumpt wird. Der LDP-Reedschalter schaltet von offen auf geschlossen, sodass das PGM die LDP-Pumpaktivität (Membrane hoch/runter) überwachen kann. Im Pumpbetrieb bewegt sich die Membran nicht weit genug nach unten, um das Entlüftungsventil zu öffnen.

      Der Pumpzyklus wird wiederholt, wenn das Solenoid ein- und ausgeschaltet wird. Wenn das Verdunstungssystem beginnt, Druck aufzubauen, beginnt der Druck auf der Unterseite der Membran, dem Federdruck entgegenzuwirken, wodurch die Pumpwirkung verlangsamt wird. Das PCM überwacht die Zeit von der Entregung des Magnetventils bis die Membran so weit nach unten fällt, dass der Reedschalter von geöffnet auf geschlossen umschalten kann. Wenn der Reedschalter zu schnell wechselt, kann ein Leck angezeigt werden. Je länger der Reedschalter braucht, um den Zustand zu ändern, desto dichter ist das Verdunstungssystem. Wenn das System zu schnell unter Druck steht, kann eine Einschränkung irgendwo im EVAP-System angezeigt werden.

      Pumpaktion

      Während eines Teils dieses Tests verwendet das PCM den Reed-Schalter, um die Membranbewegung zu überwachen. Die Magnetspule wird vom PCM erst eingeschaltet, nachdem der Reedschalter von offen auf geschlossen wechselt, was anzeigt, dass sich die Membran nach unten bewegt hat. Zu anderen Zeiten während des Tests schaltet das PCM das LDP-Magnetventil schnell ein und aus, um das System schnell unter Druck zu setzen. Während des schnellen Zyklus bewegt sich die Membran nicht genug, um den Zustand des Reed-Schalters zu ändern. Im Zustand des schnellen Zyklens verwendet das PCM ein festes Zeitintervall, um das Solenoid zu zyklischen.

      EVAP/Spülmagnet

      Das Spülmagnetventil (DCP) des EVAP-Kanisters regelt die Dampfmenge vom EVAP-Kanister zum Ansaugkrümmer. Das Powertrain Control Module (PCM) betätigt das Solenoid.

      Während der Kaltstart-Aufwärmphase und der Heißstart-Zeitverzögerung erregt das PCM das Magnetventil nicht. Im stromlosen Zustand werden keine Dämpfe ausgespült. Das PCM entregt das Solenoid während des Betriebs mit offenem Regelkreis.

      Der Motor geht in den Closed-Loop-Betrieb über, nachdem er eine bestimmte Temperatur erreicht hat und die Zeitverzögerung endet. Während des Betriebs mit geschlossener Schleife schaltet das PCM den Elektromagneten 5 oder 10 Mal pro Sekunde, abhängig von den Betriebsbedingungen, durch (erregt und entregt). Das PCM variiert die Dampfdurchflussrate durch Ändern der Magnetimpulsbreite. Die Impulsbreite ist die Zeitdauer, während der das Solenoid erregt wird. Das PCM passt die Magnetimpulsbreite basierend auf dem Motorbetriebszustand an.

      Der Holzkohlekanister oder Dampfkanister

      Ein wartungsfreies, EVAP Kanister wird bei allen Fahrzeugen verwendet. Der EVAP-Kanister ist mit Granulat einer Aktivkohlemischung gefüllt. Kraftstoffdämpfe, die in den EVAP-Kanister eintreten, werden von den Aktivkohlegranulaten absorbiert.

      Der Kraftstofftankdruck wird in den EVAP-Kanister entlüftet. Treibstoff Dämpfe werden vorübergehend im Kanister gehalten, bis sie in den Ansaugkrümmer gesaugt werden können. Das Spülsolenoid des EVAP-Kanisters mit Arbeitszyklus ermöglicht, dass der EVAP-Kanister zu vorbestimmten Zeiten und bestimmten Motorbetriebsbedingungen gespült wird.

      Diagnose-Fehlercodes (DTCs)

      • P0442-Evap-Leckmonitor 0,040' Leck erkannt
      • P0455-Evap Leak Monitor Großes Leck erkannt
      • P0456-Evap-Leckmonitor 0,020' Leck erkannt
      • P1486-Evap-Leckmonitor, eingeklemmter Schlauch gefunden
      • P1494-Lecksuchpumpe SW oder mechanischer Fehler
      • P1495-Lecksuchpumpe Magnetkreis

      Zusätzliche Informationen mit freundlicher Genehmigung von Alle Daten

      Ich habe am Eisenbahnrassisten gearbeitet


      ^