Autos & Motorräder

Was Benzin mit einem Dieselmotor macht

Automobilautoren
  • B.S.E, Kunsterziehung, Millersville University
Christine und Scott Gable sind Experten für Hybridautos und alternative Kraftstoffe, die Biodiesel gebraut und mit Altpflanzenöl 125.000 Meilen zurückgelegt haben.unser redaktioneller prozess Christine & Scott GableAktualisiert am 28. Januar 2020

Um ein versehentliches Betanken eines Dieselmotors mit Benzin zu verhindern, sind die meisten Dieselkraftstoffpumpen durch grüne Markierungen und grüne Zapfpistolengriffe gekennzeichnet. Außerdem ist an der Innenseite des Tankdeckels von Dieselfahrzeugen ein Etikett nur für Dieselkraftstoff angebracht. Doch was passiert, wenn Sie Ihren Diesel-Pkw oder Pickup versehentlich mit Benzin betanken?



Egal, ob Sie zum ersten Mal Diesel besitzen oder schon immer sowohl Diesel- als auch benzinbetriebene Fahrzeuge in Ihrem persönlichen Fuhrpark hatten, es kann so einfach sein, Ihren Dieseltank versehentlich mit Benzin falsch zu betanken. Das Befüllen eines Kraftstofftanks ist eine so gewöhnliche und alltägliche Aufgabe, dass Sie nur einen Moment der Unachtsamkeit (mussten Sie diese Textnachricht wirklich lesen?)

Es ist schon schlimm genug, wenn Sie den Fehler sofort erkennen und das Auto zu einem Autohaus oder einer unabhängigen Reparaturwerkstatt abschleppen lassen, um den Tank entleeren zu lassen – ein Ärgernis von 500 bis 1.000 US-Dollar.





Aber was ist, wenn Sie den Fehler nicht einmal bemerken und am Ende mit einem Tank voller Benzin davonfahren? Die Chancen stehen gut, dass Sie nicht sehr weit kommen, vielleicht nur eine Meile oder so. Da weicht der Diesel in der Benzinleitung dem frischen Benzin auf dem Weg aus dem Tank und der Motor läuft komisch an.

Es hängt natürlich alles davon ab, wie viel Dieselkraftstoff im Tank verblieb, bevor das Benzin nachgefüllt wurde und wie neu und ausgereift der Dieselmotor ist.



Wie viel Benzin braucht es, um einen Dieselmotor zu beschädigen?

In einem sauberen Dieselmotor von 2007 oder neuer wird jede Menge Benzin wahrscheinlich die empfindlichen Schadstoffbegrenzungskomponenten (DPF, OxyCat und SCR) und das System beschädigen. Bei älteren Motoren mit viel weniger ausgeklügelten Emissionssystemen würde eine leicht verdünnte Mischung (z. B. 90 % Diesel/10 % Benzin) wahrscheinlich ohne oder mit geringen Nachteilen passieren. Es könnte einfach zu einer reduzierten Motorleistung, vielleicht etwas mehr Lärm und möglicherweise einer scharfen Warnung von den Abgassensoren führen, die etwas anderes als reine Dieselabgase erkennen.

Es ist eine hohe Konzentration von Benzin, die echte Probleme bedeutet. Ob ein moderner sauberer Common-Rail-Diesel (CRD) oder eine alte Indirekteinspritzung, die Verbrennung von reinem Benzin oder stark verdünntem Dieselkraftstoff wird mit ziemlicher Sicherheit zu katastrophalen Schäden am mächtigen Dieselmotor führen.

Verhaltensregeln

Wenn Sie das Glück haben, vor der Fahrt festzustellen, dass Sie Benzin statt Diesel gepumpt haben, finden Sie hier die Gebote und Verbote.

  • NICHT Starten Sie den Motor, auch nur um das Auto von den Pumpen zu bewegen.
  • NICHT Zündung einschalten, auch nur um das Lenkrad zu entriegeln. Dies könnte eine elektrische Kraftstoffpumpe aktivieren und verunreinigten Kraftstoff in die Motorinjektoren einspeisen. TUN Sagen Sie dem Tankwart, dass Sie das Auto nicht bewegen können, und bezahlen Sie den ausgegebenen Kraftstoff.
  • TUN Rufen Sie Ihren Pannendienst an und fordern Sie ein Abschleppen entweder zum Markenhändler des Fahrzeugs oder zu einer unabhängigen Reparaturwerkstatt an.
  • TUN Lassen Sie den Kraftstofftank entleeren und erhalten Sie eine Bestätigung, dass der verunreinigte Kraftstoff auf den Kraftstofftank beschränkt war.

Wenn Sie den Fehlbetankungsfehler erst nach der Fahrt bemerken, halten Sie an, sobald es gefahrlos möglich ist, und rufen Sie Ihren Pannendienst an, um ein Abschleppen anzufordern. Leider ist der Preis für die Reparatur des Schadens sehr hoch und dies ist eine Situation, die nicht von der Garantie Ihres Autoherstellers abgedeckt wird.

Was Benzin mit einem Diesel macht

Das Problem der Betankung eines Diesels mit Gas ist vielschichtig; sie ist eine Funktion der völlig unterschiedlichen Verbrennungseigenschaften der Kraftstoffe (flüchtiges und explosives Benzin versus Dieselkraftstoff mit hohem Flammpunkt) und den Besonderheiten der Motorkonstruktion in Bezug auf die Zündung des Kraftstoffs (Ottozündung versus Kompressionszündung).

Benzin ist so formuliert, dass es der Selbstentzündung in einem Ottomotor widersteht (je nach Oktan ), so dass dieser Kraftstoff, der in einen Dieselmotor eingeführt wird, sich entweder nicht entzündet oder, wahrscheinlicher, zur falschen Zeit zündet und eine schwere Detonation verursacht – buchstäblich eine Stoßwelle durch Ihren Zylinder. Obwohl die Kolben, Kolben, Kolben und Pleuel von Dieselmotoren so konstruiert sind, dass sie einer enormen Explosionskraft standhalten, können die Stoßwelleneffekte einer unkontrollierten Detonation sie leicht zerstören.

Wenn durch Zufall ein größerer Motorschaden vermieden wird, gibt es weitere schwerwiegende Folgen.

Dieselkraftstoff selbst dient als Schmierstoff für die Kraftstoffpumpe und das Fördersystem sowie den Ventiltrieb. Das Durchlaufen von dünnem Benzin mit niedriger Viskosität durch ein Dieselkraftstoffsystem würde die Schmierung beeinträchtigen und dazu führen, dass diese empfindlichen Komponenten aneinander reiben und sie schließlich zerstören.

Außerdem wird das gesamte Kraftstoffsystem negativ beeinflusst. Das bedeutet, dass die Kraftstoffpumpe, der Kraftstofffilter und die Kraftstoffeinspritzdüsen wahrscheinlich ausgetauscht werden müssen. Im schlimmsten Fall kann es günstiger sein, nur den Motor und die Komponenten auszutauschen.

Gute Nachrichten für neuere Dieselfahrzeuge

Kraftstofffilteröffnungen von Benzinfahrzeugen wurden ab den frühen 1980er Jahren im Durchmesser kleiner gemacht; Dies war eine Reaktion auf die obligatorische Verwendung von bleifreiem Kraftstoff zum Schutz der Katalysatoren und die negativen Auswirkungen von Blei auf die menschliche Gesundheit. Deshalb passt der Gaseinfüllstutzen mit kleinerem Durchmesser in die größere Einfüllöffnung von Dieselfahrzeugen.

2009 brachte BMW dann seine sauberen Diesel in den USA mit einer Fehlbetankungsschutzvorrichtung – im Wesentlichen einem Tankdeckelersatz mit einem für Dieseldüsen spezifischen Durchmesser – als Standardausrüstung auf den Markt. Audi folgte 2011 mit einem ähnlichen Gerät, und beginnend mit Fahrzeugen von 2013 hat Volkswagen seine Tankfüllungen so umgestaltet, dass nur Dieselkraftstoff akzeptiert wird. Heutzutage akzeptiert fast jedes Dieselfahrzeug – Pkw oder Pickup – nur Dieselkraftstoff.

Was Dieselkraftstoff mit einem Benzinmotor macht

Glücklicherweise ist dieses Szenario sehr unwahrscheinlich, da größere Diesel-Einfüllstutzen nicht in enge Benzin-Einfüllstutzen passen. Aber wenn Sie es schaffen, Dieselkraftstoff in Ihren Benzintank zu bekommen, springt der Motor wahrscheinlich nicht einmal an, und wenn doch, läuft er schrecklich und raucht wahrscheinlich wie ein Schornstein. Der Motorschaden wird höchstwahrscheinlich minimal sein, aber eine gründliche und teure Spülung des Kraftstoffsystems ist sicherlich in Ordnung.



^