Paranormales & Geister

Was ist das Old-Hag-Syndrom?

Aktualisiert am 20. Mai 2017

Opfer von „Old-Hag-Syndrom“ wach und stellen fest, dass sie sich nicht bewegen können, obwohl sie sehen, hören, fühlen und riechen können. Es gibt manchmal das Gefühl einer großen Last auf der Brust und das Gefühl, dass eine unheimliche oder böse Präsenz im Raum ist. Und wie der obige Leser haben sie oft ziemliche Angst vor dem, was mit ihnen passiert.



Der Name des Phänomens kommt von dem abergläubischen Glauben, dass eine Hexe – oder eine alte Hexe – auf der Brust der Opfer sitzt oder „reitet“ und sie bewegungsunfähig macht. Obwohl diese Erklärung heutzutage nicht sehr ernst genommen wird, lässt die verwirrende und oft sehr beängstigende Natur des Phänomens viele Menschen glauben, dass übernatürliche Kräfte am Werk sind – Geister oder Dämonen.

Die Erfahrung ist so beängstigend, weil die Opfer, obwohl gelähmt, ihre Sinne voll zu nutzen scheinen. Tatsächlich wird es oft von seltsamen Gerüchen, dem Geräusch näherkommender Schritte, dem Erscheinen seltsamer Schatten oder leuchtenden Augen und dem drückenden Gewicht auf der Brust begleitet, das das Atmen erschwert, wenn nicht unmöglich macht. Alle Sinne des Körpers sagen den Opfern, dass ihnen etwas Echtes und Ungewöhnliches widerfährt.





Anstelle von Geistern oder Dämonen gibt es jedoch wahrscheinlich eine wissenschaftliche Erklärung: 'Schlafparalyse' oder SP (manchmal ISP für 'isolierte Schlafparalyse').

Ein Beispiel

Hier ist ein ziemlich typisches Beispiel für eine „alte Hexe“-Erfahrung von einer Leserin namens Emily:



„Als ich ungefähr 9 oder 10 war (ich bin jetzt 17), wachte ich auf und konnte mich überhaupt nicht bewegen. Als ich die Augen öffnete, sah ich etwa einen Fuß von meinem Gesicht entfernt ein Schattending in Form eines Kopfes. Als ich das sah, hatte ich Todesangst. Ich habe versucht, meine Mutter anzurufen; Ich versuchte zu schreien, aber es kam kaum etwas heraus. Es dauerte gefühlte ein paar Minuten und ich glaube, ich bin eingeschlafen. Danach habe ich nie mehr darüber nachgedacht, weil ich dachte, mein Verstand spielt mir einen Streich oder so.

'Vor ungefähr drei Monaten habe ich geschlafen und dann bin ich aufgewacht, als ich etwas mit männlicher Stimme in mein Ohr flüsterte, und ich öffnete meine Augen und hatte wirklich Angst, weil es keine Männer in meinem Haus gibt und ich mich überhaupt nicht bewegen konnte' . Ich versuchte wirklich, mich zu bewegen und nach meiner Mutter zu rufen, und als ich mich endlich bewegen konnte, stand ich sehr schnell auf und sah eine Schattenfigur, die aussah wie ein Mann, der neben meinem Bett auf einem Knie kniete.

„Ich war ziemlich ausgeflippt, aber ich habe mich einfach entschieden, wieder einzuschlafen. Dann wurde ich durch das gleiche Flüstern wieder geweckt und konnte mich wieder nicht bewegen, und so versuchte ich noch mehr, nach meiner Mutter zu rufen. Nach ein paar Versuchen war es endlich laut genug, denn sie war gerade im Nebenzimmer. Ich habe ihr erzählt, was passiert ist und sie hat mir geglaubt und mir nur gesagt, dass ich träumen muss oder so.

„Ich schlief wieder ein und es passierte ein drittes Mal, und dieses Mal war ich nur wütend, also versuchte ich anzuschreien, was auch immer es war, einfach aufzuhören. Ich machte weiter, bis ich mich endlich schreien hörte und dann war es weg. Seitdem ist es nicht mehr passiert.'

Hier sind weitere Beispiele.



^