Liebe Und Romantik

Wie der polnische Name für Großmutter ist

    Susan ist die Autorin des Buches „Geschichten von meinem Großeltern: Ein Heirloom-Tagebuch für Ihr Enkelkind“. Sie ist eine freiberufliche Autorin, deren Großelternwissen in zahlreichen Publikationen erschienen ist.unser redaktioneller prozess Susan Adcox Aktualisiert am 09. April 2018

    Das polnische Wort für Großmutter bietet eine lange Liste von Wörtern, von denen viele jedoch nicht als authentisch gelten. Der wahre polnische Name für Großmutter ist Oma , verwendet, wenn über die Großmutter gesprochen wird. Es ist ausgesprochen 'bob-cha' oder 'bop-cha'. Babciu , andererseits, ist ein Kosename, der verwendet wird, wenn man mit der Großmutter spricht. Es wird „Bob-Chew“ oder „Bop-Chew“ ausgesprochen. Zuletzt, babunia ist ein anderer Kosename, der richtig verwendet wird, wenn man mit Kindern über ihre Großmutter spricht, wie etwa: „Möchtest du deine? babunia ?' Es wird 'bob-oo-nee-uh' ausgesprochen.



    Zusätzliche Variationen, die zwar nicht authentisch polnisch sind, umfassen:

    • Babula
    • Babusia
    • Busia
    • Oma
    • Hebamme
    • Buscha
    • Babusza
    • Buba
    • Bubi
    • Bousha

    Auswählen, welches verwendet werden soll

    Bestimmen Sie, welches Wort Sie mit Ihrer Verwandten verwenden möchten, basierend auf Ihrer Beziehung zu ihr und der Situation. Wenn du deiner Oma sehr nahe stehst und direkt mit ihr sprichst, kannst du sagen ' Baby .' Betrachten Sie es als eine Möglichkeit, sich auf sie zu beziehen, während Sie ihr sagen, dass Sie sie lieben.





    Wenn Sie nur mit ihr oder über sie chatten, können Sie einfach sagen: Oma '. Alltägliche Sätze über deine Großmutter könnten sein: „Ich fahre zum Haus meiner Großmutter“ oder „Das ist mein“ Omas Schal.'

    Obwohl diese beiden Begriffe die beliebtesten sind, können Sie sich auch für die Verwendung von ' babunia “, wenn Sie mit Kindern auf liebenswerte Weise über ihre Oma sprechen. Dies wird in einem Satz wie 'Ihre' verwendet babunia macht heute Kartoffelpuffer', aber ihr Titel wäre immer noch Oma . Das Wort babunia findet sich am häufigsten in Kinderbüchern.



    Vermeide das Benutzen Hebamme , was nur von Kleinkindern akzeptiert wird, die nicht aussprechen können Oma . Ebenso möchte man nicht Babka sagen, was von vielen Teenagern mit Gleichaltrigen als Beleidigung für Großmütter angesehen wird.

    Ursprünge des Begriffs

    Vor dem Zweiten Weltkrieg hatte Polen eine große Bevölkerung von Juden, Italienern, Griechen, Russen, Deutschen, Ukrainern und anderen Ethnien. Einige der polnischen Begriffe für Großmutter können sich von ihrer Sprache ableiten. Beispielsweise, babusie kann aus dem Russischen abgeleitet werden babuschka . Busia kann eine Kurzform von sein babusie . Babula kann eine Variante von sein babulya , das ist eine russische Form der Zärtlichkeit für eine Großmutter.

    Nach den Teilungen (dem Wechsel der politischen Grenzen) in der polnischen Geschichte sprachen die Polen etwa 200 Jahre lang mehr als eine Sprache. Sie sprachen in erster Linie Russisch, aber auch Sprachen wie Österreichisch-Deutsch oder Preußisch (Deutsch) wurden verwendet. Tatsächlich erlaubten einige dieser Zeiträume nicht, dass die polnische Sprache gelehrt oder gesprochen wurde, so dass es üblich war, andere Wörter und kulturelle Gewohnheiten aus anderen Ländern zu übernehmen.

    Polnische Familienkultur

    Von Polen wird erwartet, dass sie jung heiraten, Kinder haben und ein Leben lang mit einem einzigen Ehepartner zusammenbleiben. Die traditionelle Familieneinheit in Polen besteht aus Ehemann, Ehefrau, Kindern und den Eltern des Ehemanns. Mehrgenerationenhaushalte sind in Polen üblich, obwohl solche zusammengesetzten Haushalte weniger typisch sind als früher. In städtischen Haushalten übernehmen oft die Großeltern die Kinderbetreuung, wenn beide Elternteile berufstätig sind.

    Polen ist überwiegend römisch-katholisch, etwa drei Viertel der Bevölkerung sind gläubig. Viele Polen haben eine starke emotionale Bindung zur Kirche, die sie in schwierigen Zeiten als Verbündeten sehen. Polen ist auch ethnisch sehr homogen, und diese oben genannten Faktoren können zu dem Ruf des Landes beitragen, an den alten Gewohnheiten festzuhalten. Auch Volksmedizin wird noch praktiziert und die Bevölkerung hält die traditionelle Folklore bei Volksfesten, Hochzeiten und religiösen Feiertagen am Leben.

    Geschlechtergleichheit ist auch langsam nach Polen gekommen. Frauen sind in hochbezahlten Jobs unterrepräsentiert, und diejenigen, die außer Haus arbeiten, erledigen in der Regel immer noch den Großteil der Hausarbeit.

    Polnische Feiertage und Festivals

    In Polen werden viele Feiertage und Feste gefeiert, von denen die meisten religiösen Ursprungs sind. Sowohl Einheimische als auch Touristen nehmen an diesen Festivals zum Spaß oder zur kulturellen Beobachtung teil. Zum Beispiel wird Ostern in Polen vom Palmsonntag bis zum Tag nach Ostersonntag, dem sogenannten Wet Monday, gefeiert. Am nassen Montag gibt es eine Tradition, bei der Jungen Mädchen durchnässen, indem sie Behälter mit Wasser übergießen.

    Heiligabend oder Wiglia ist eine weitere besondere Zeit für Familien, um Familienstreitigkeiten zu sammeln und zu heilen. Ein traditioneller Glaube ist zum Beispiel: Was auch immer an Heiligabend passiert, es wird für den Rest des Jahres wiederholt. So führt ein harmonischer Heiligabend zu einem harmonischen Jahr.

    Nach der Mitternachtsmesse wird Weihnachten mit einem Festessen gefeiert, bei dem oft eine gebratene Gans serviert wird. Sie können erwarten, dass die meisten polnischen Großmütter köstliche Gerichte für Feiertagstreffen zubereiten, wie zum Beispiel:

    • Polnische Lebkuchenplätzchen : Diese werden normalerweise in schöne Formen geschnitten und gelten als traditionelle Leckereien. Normalerweise werden sie von jemandem ohnmächtig, der Swiety Mikolaj vertritt. oder St. Nikolaus, Anfang Dezember.
    • Kohlrouladen : Auch bekannt als Tauben , diese Brötchen sind ein alltäglicher Favorit, der manchmal auch zu Heiligabend serviert wird (wobei es normalerweise fleischlose Gerichte gibt).
    • Polnisches Kielbasa : Diese berühmte Wurst wird oft zum Weihnachtsessen zusammen mit Schinken, Ente oder Gans serviert.
    • Königskuchen : Der Leckerbissen wird Anfang Januar zum Fest der Heiligen Drei Könige serviert, das auch als Dreikönigsfest oder zwölfte Nacht bekannt ist.


    ^