Modestil

Warum Schuluniformen eine schlechte Idee sind

    Michelle Kouzmine ist Hausfrau von zwei sehr modischen und anspruchsvollen jungen Mädchen. Sie verbringt ihre Zeit damit, ihre Familie großzuziehen, freiberuflich zu schreiben und einzukaufen.



    unser redaktioneller prozess Michelle KouzmineAktualisiert am 01. April 2018

    Schuluniformen – manche lieben sie und manche hassen sie. Es scheint eine große Kluft zwischen den Befürwortern der Schuluniform und den Gegnern zu geben Schuluniformen . Also, was ist der Deal? Schauen wir uns einige der Gründe an, warum diejenigen, die das Tragen einer Schuluniform ablehnen, sagen, dass dies keine gute Idee ist.

    Auto geht beim Gasgeben aus
    01 von 05

    Das Tragen einer Uniform schränkt den Selbstausdruck ein

    Schulkinder in der Warteschlange

    Mitch Diamond/Fotobibliothek/Getty Images





    Das häufigste Argument gegen Schuluniformen ist, dass sie den persönlichen Ausdruck einschränken. Kinder und Jugendliche verwenden ihre Kleidung, um sich auszudrücken und sich mit bestimmten sozialen Gruppen zu identifizieren. Viele Schüler, die gegen Schuluniformen sind, argumentieren, dass sie ihre Selbstidentität verlieren, wenn sie ihr Recht verlieren, sich durch Mode auszudrücken.
    Auch die Gerichte haben sich darauf eingelassen. Auf der Grundlage des ersten Zusatzartikels zur US-Verfassung entschied der Oberste Gerichtshof der USA im Jahr 1969, dass 'es kaum argumentiert werden kann, dass entweder Schüler oder Lehrer ihre verfassungsmäßigen Rechte auf Rede- und Meinungsfreiheit am Schulhaustor aufgeben.' Das erste US-Berufungsgericht entschied 1970, dass „erzwungene Konformität mit konventionellen Standards des Aussehens“ kein „vertretbarer Teil des Bildungsprozesses“ zu sein scheint.

    02 von 05

    Die Anfangskosten

    Bildquelle: Peter Dazeley / Getty Images



    Der Kauf von Schuluniformen kann teuer werden. Einige Schulen geben einen bestimmten Hersteller oder ein bestimmtes Geschäft an, um die Einheitlichkeit zu gewährleisten, was es schwieriger macht, wettbewerbsfähige Preise zu finden. Anders als in einer Schule, in der keine Uniformen vorgeschrieben sind, haben die Eltern also wenig Kontrolle darüber, wie viel sie für die Kleidung ihrer Kinder ausgeben müssen. Andere Schulen benötigen möglicherweise eine Vielzahl von Uniformen, einige für den täglichen Gebrauch, formellere Uniformen für besondere Anlässe und noch ein weiteres Outfit für den Sportunterricht.

    Die Webseite CostHelper-Ausbildung berichtet, dass ein komplettes Uniform-Outfit je nach Schule und Einzelhändler zwischen 25 und 200 US-Dollar kosten kann, während eine komplette Uniformgarderobe von 100 bis 600 US-Dollar für vier oder fünf Mix-and-Match-Outfits reicht.

    03 von 05

    Der Wohlfühlfaktor

    Heldenbilder/Getty Images

    Kinder legen sehr viel Wert darauf, was sie bequem tragen. Manche Kinder reagieren empfindlich auf bestimmte Materialien, während andere Knöpfe, Reißverschlüsse und einschränkende Kleidung ablehnen. Manchen Kindern ist es auch unangenehm, bestimmte Kleidungsstile zu tragen. Viele Mädchen tragen zum Beispiel nicht gerne Röcke oder Kleider, die die meisten Mädchenuniformen erfordern. Keine Uniform passt zu allen Kindern, und es gibt wenig, was dagegen getan werden kann, wenn es ein Problem für Ihr Kind ist.

    04 von 05

    Uniformen fördern die Konformität

    Getty/Digitale Vision

    In einer Zeit, in der Vielfalt zunimmt und Schulen und Gesellschaft versuchen, Toleranz und ein positives Bewusstsein für Unterschiede zu lehren, betont die Verpflichtung von Schulkindern, Uniformen zu tragen, Gleichheit und Konformität. Es fördert den Tribalismus und die Vorstellung, dass unabhängiges Denken nicht gut ist. Es sendet die Botschaft aus, dass das Gleiche positiv ist und angestrebt werden muss, der richtige Weg für die Welt, anstatt eine Botschaft, dass Unterschiede und unabhängiges Denken und Handeln geschätzt werden sollten.

    Darüber hinaus kann es für Kinder und Jugendliche ein Problem darstellen, die Fragen zu ihrer Geschlechtsidentifikation haben. Es zwingt sie, sich in ihrer Kleidung an Geschlechterstereotypen anzupassen; Die meisten Uniformen bestehen aus Röcken für Mädchen und Hosen für Jungen. Wenn sich ein Mädchen beispielsweise in jungenhaften Outfits wohler fühlt, kann sie diese Entscheidung nicht treffen, wenn sie in einer Schule ist, die Uniformen verlangt und sie gezwungen ist, Röcke zu tragen. Diese Wahl konnte in einer Schule, in der keine Uniformen erforderlich waren, weitgehend unbemerkt bleiben, und sie konnte sich bei ihrer Kleiderwahl wohler fühlen.

    05 von 05

    Uniformen wirken sich negativ auf das Selbstbild aus

    JGI/Jamie Grill/Getty Images

    Die Webseite ProCon.org berichtet, dass Robyn Silverman, eine Spezialistin für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen, gegenüber der „Today“-Show von NBC News sagte: „Als Experte für das Körperbild höre ich ständig von Studenten, dass sie der Meinung sind, dass es (das Tragen von Uniformen) viele Vergleiche ermöglicht. ... Wenn Sie also einen Körper in Übergröße haben, einen kurvigeren Körper, einen sehr großen Körper, einen sehr kurzen Körper, haben diese Mädchen oft das Gefühl, dass sie nicht gut aussehen.“

    Das bedeutet, wenn Sie keine Uniform tragen müssen, können Sie Kleidungsstile wählen, die Ihrem speziellen Körpertyp und Ihrer Farbe schmeicheln, damit Sie optimal aussehen. Und direkte Vergleiche sind nicht so offensichtlich wie wenn alle genau die gleiche Kleidung tragen.

    Mädchen und Jungen im Teenageralter reagieren besonders sensibel auf das Körperbild, und Unsicherheiten in diesem Bereich können nachhaltige Auswirkungen haben.

    wie man eine fischfrau verführt


    ^